RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye-ÖM: Burgenland

Auf zur zweiten Runde!

Nach einem Sieg in der Dieselklasse beim ersten Lauf zur Rallye-ÖM geht das Team Pfeiffenberger bei der Burgenland Rallye motiviert an den Start.

Auch die Tatsache, dass im Burgenland die drei deutlich stärkeren Diesel-Golfs am Start stehen, schreckt Manfred Pfeiffenberger nicht ab, möchte er doch ein gutes Rennen liefern und das Bestmögliche aus seinem Seat Ibiza TDI-PD herausholen.

Seit der Jänner Rallye hat sich Manfred Pfeiffenberger speziell dem körperlichen Training gewidmet und auch einige Testkilometer absolviert, um auch mit dem relativ hohen Schotteranteil der OMV Burgenland Rallye gut zu recht zu kommen. Co.Pilot Markus Loidl kommt ebenfalls gut vorbereitet ins Burgenland und wird wie gewohnt sein Bestes geben, um Manfred schnell über die Sonderprüfungen zu lotsen.

Manfred Pfeiffenberger vor der OMV Burgenland Rallye, die er mit Startnummer 32 in Angriff nehmen wird: „Es wird sicher eine spannende Rallye. In der Dieselklasse werden die drei Golf den Ton angeben, aber auch der eine oder andere Fiat Stilo Pilot ist für Spitzenzeiten gut. Dieser Einsatz dient primär meiner persönlichen Standortbestimmung und natürlich werde ich versuchen, meinem perfekt laufenden Seat die eine oder andere gute Sonderprüfungszeit abzuringen.“

Das Rallye Team Pfeiffenberger startet ab der Burgenland Rallye übrigens unter dem Bewerbernamen „Tricon Racing“. Bedingt ist dies durch die dankenswerte Ausweitung der Unterstützung durch die oberösterreichische Firma Tricon, die über die komplette Saison fixiert ist.

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: Burgenland

Weitere Artikel:

Rallye Weiz: Vorschau #2

Die perfekte Symbiose aus Party & Sport

Der fünfte Rallye-Staatsmeisterschaftslauf vom 14. bis 16. Juli in Weiz schickt sich an, das Highlight der Saison zu werden. Sowohl sportlich als auch in Sachen "Entertainment", da für Donnerstag wieder eine neue Ausgabe der legendären "Opening Party" geplant ist.

Rallye St. Veit: Bericht Andasteer-Racing

Neuer Höhepunkt

Andreas Schart und Rolf Offner gehören zweifellos zu den Teilnehmern, denen die Hirter Rallye St. Veit besonders viel Glück gebracht hat: Mit dem zweiten Platz in der Kategorie 8 sowie einem hervorragenden zehnten Gesamtrang steht das bislang beste Ergebnis von [ANDA]STEER-RACING zu Buche.

"Reifenschäden ein Thema"

Loeb über seine erste Safari seit 2002

Sebastien Loeb wird erstmals seit 2002 die Safari-Rallye in Kenia bestreiten - Wegen vieler Steine am Fahrbahnrand erwartet der Franzose Reifenschäden

WRC 50, Rallye Monte Carlo & Rallying 2021 zu gewinnen

Gewinnspiel: Bücher von McKlein gewinnen

Wir verlosen auf Facebook drei Bücher aus dem Hause McKlein Publishing, mit denen das volle Spektrum der Faszination Rallye abgedeckt wird.

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Vierter Saisonsieg für Rovanperä

Schier unaufhaltsam in Richtung WM-Titel ...

Mit dem Sieg bei der Safari-Rallye macht Kalle Rovanperä einen weiteren Schritt in Richtung WM-Titel: Herbe Schlappen für Hyundai und M-Sport

INA Delta Rallye (Zagreb): Bericht Kramer

Enttäuschung nach gelungenem Start

Bereits eine Woche nach der Heimrallye in St.Veit und dem 3. Platz in der Klasse bei ihrem ersten Einsatz in der österreichischen Staatsmeisterschaft ging es für Alfi und Jeannette wieder nach Kroatien.