RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye-ÖM: Burgenland

Saisonauftakt im Burgenland

Für Martin Ertl und Co Tina Maria Monego beginnt die Rallyesaison erst im Burgenland, das Auto (Citroen Saxo) ist das gleiche wie im Vorjahr.

Allerdings wurde der Citroen Saxo (Gruppe N2) für die Saison 2003 in vielen Details überarbeitet. So geht Martin Ertl mit neuer Co-Pilotin Tina Maria Monego im Rahmen des Citroen Junior Rallye Teams bei der Burgenland Rallye mit Startnummer 35 an den Start.

Das schon im letzten Jahr eingesetzte Fahrzeug, das bei einem „Streifschuss“ anlässlich der Waldviertel Rallye 2002 in Mitleidenschaft gezogen wurde, konnte während der Winterpause komplett überarbeitet und wiederhergestellt werden und verfügt jetzt zusätzlich über ein neues Getriebe und ein Sperrdifferential.

An die dadurch deutlich veränderten Fahreigenschaften muss sich Martin Ertl erst gewöhnen, die ersten Testfahrten auf Asphalt und Schotter stimmen den jungen Niederösterreicher aber zuversichtlich, ist doch das Auto aufgrund der Modifikationen deutlich schneller geworden.

Positiv auch die Zusammenarbeit mit der neuen Co-Pilotin Tina Maria Monego, die im letzten Jahr im Fiat Stilo ebenso unterwegs war, wie in einem Mitsubishi Evo.

Martin Ertl: „Der Freitag wird wohl primär dazu dienen, dass ich mich an das geänderte Fahrverhalten des Citroen Saxo gewöhnen kann, am Samstag möchte ich dann aber abhängig vom aktuellen Stand auf Angriff beziehungsweise taktisch klug fahren. Als direkte Gegner sehe ich im Burgenland sowohl Seppi Stiegler im Saxo, als auch das eine oder andere N3 Auto.“

Das Citroen Junior Rallye Team mit Martin Ertl & Tina Maria Monego startet heuer bei allen Läufen zur Rallye ÖM. Möglich ist dies nur durch das großzügige Engagement der zahlreichen Sponsoren, denen das Team auf diesem Wege für ihr Vertrauen dankt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: Burgenland

Weitere Artikel:

Hartbergerland Rallye: Vorschau Hulak

Wie hart ist der Berg?

Nach dem etwas unglücklichen Verlauf und frühen Ende bei der Rallye W4 vor etwa einem halben Jahr mussten Andreas Hulak und sein Team einige Anstrengungen auf sich nehmen, um den Wettbewerbswagen wieder Rallye-fit zu machen.

24h Rallye-Berichterstattung für neue Märkte?

WRC will 2023 eigenen TV-Sender starten

Die WRC will 2023 einen eigenen TV-Sender starten, der rund um die Uhr über die Rallye-Weltmeisterschaft berichtet: Neue Märkte im Visier

ERC Rally Islas de Gran Canaria: Nachbericht Wagner

Internationale Bestzeiten auch auf Asphalt

Nach dem phänomenalen dritten Platz beim Rallye Europameisterschaftslauf (ERC) auf den Azoren Anfang April und zwischenzeitlich zwei weiteren Gesamtsiegen im Lavanttal und bei der Rallye Opatija in Kroatien, nahm Simon Wagner mit Beifahrer Winter am zurückliegenden Wochenende die Rally Islas de Gran Canaria in Angriff.

Die Super-Sebs fallen auch am Samstag beide aus!

WRC Portugal: Loeb und Ogier wieder raus!

Die Pannenserie der WRC-Stars Sebastien Loeb und Sebastien Ogier setzte sich bei der Rallye Portugal auch am Samstag fort - Evans weiter vor Rovanperä.