RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Schneebergland-Rallye

Erneut keine Zielflagge für Mayer

Die "Seuche" hält für Walter Mayer an: Ein überhitzter Motor seines Peugeot 208 T16 R5 zwang den Gießhübler zur vorzeitigen Aufgabe.

Foto: Daniel Fessl

Die "Seuche" hält an – das ist das Fazit von Walter Mayer nach der Schneebergland-Rallye im Raum Rohr im Gebirge, denn erneut zwang ein technisches Problem den Niederösterreicher zur vorzeitigen Aufgabe. Mit seinem Co-Piloten Stefan Langthaler musste Mayer seinen Peugeot 208 T16 R5 nach der fünften Prüfung abstellen. Der Grund: ein überhitzter Motor.

Walter Mayer: "Die Hitze war einfach zu groß. Peugeot hat auch international das Problem, dass bei großer Hitze die Kühlung nicht ausreichend ist. Deshalb gibt es seit kurzem einen Evolution-Kit, der aber auch noch nicht wirklich ausgereift ist. Wir müssen jetzt schauen, wie wir da vorgehen. Die Bedingungen waren aber auch für uns Aktive an der Grenze."

"Im Auto ging es ja noch einigermaßen, weil du da voll konzentriert bist, aber wenn du dann beim Regrouping auch noch in der prallen Hitze stehst, geht das an den Kreislauf. Am liebsten hätte ich den Kopf in einen Kübel mit eiskaltem Wasser gesteckt. Klar stinkt es mich an, dass wir wieder das Ziel nicht erreicht haben, aber es gibt auch Positives. Wir haben in puncto Abstimmung einen großen Schritt nach vorne gemacht, denn jetzt liegt das Auto so, wie ich es mir vorstelle", so Mayer.

Bericht Huber Bericht Huber Bericht Neubauer Bericht Neubauer

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Schneebergland-Rallye

Weitere Artikel:

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.

WM-Debütant Kevin Raith hat das Ziel in Zagreb erreicht- der 26jährige und sein Copilot Gerald Winter wurden zweitbeste Österreicher nach drei Tagen purer Rallye-Action...

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

WRC Rallye Kroatien: Nach Tag 3 (SP12)

Spannender Dreikampf um den Sieg - Ogier führt

Sebastien Ogier führt - doch Elfyn Evans und Thierry Neuville sitzen ihm im Nacken. Keferböck und Raith auf P7 und 8 der WRC3...

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.