RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Schneebergland-Rallye

Luca Waldherr startet bei der Schneebergland-Rallye

Große Erleichterung bei Luca Waldherr: Ein neuer Sponsor ermöglicht den Start bei der Schneebergland-Rallye, wo er den Adam R2 erstmals auf Schotter pilotieren wird - Ziel ist ein Podiumsplatz im Adam R2 Cup.

Fotos: GM Corp

„Ich bin überglücklich, dass wir bei der Schneebergland-Rallye wieder mit unserem Opel Adam R2 am Start sein werden“, freut sich Luca Waldherr. Denn eine lange Zeit musste Luca nach dem Absprung zweier Sponsoren um die Fortsetzung seiner noch jungen Rallyekarriere zittern. So legte sich Waldherr kräftig ins Zeug, der 22-Jährige erzählt: „Es war nicht einfach, das zu managen. Ich bin zu jedem Freund, zu jeder mir bekannten Firma – alle habe ich gefragt: ‚Kannst du mich bitte unterstützen?“ Einige Unternehmen sind tatsächlich an Bord gekommen, was sehr wichtig für das Projekt ist.

Ganz besonders möchte sich Luca Waldherr auch bei seinem Arbeitgeber bedanken: „Ich arbeite für das Mobilitätscenter in Krumbach, vor allem mein Chef Norbert Luckerbauer gibt mir immer wieder wertvolle Tipps. Wenn ich für die Rallyes Urlaubstage benötige, dann ist das für ihn kein Problem - so etwas ist gerade heutzutage alles andere als selbstverständlich. Ich möchte mich für die großartige Unterstützung ganz herzlich bedanken, auch bei meinen anderen Sponsoren und all den Helfern in meinem Umfeld.“

Schotterpremiere im Adam

Die über die Grenzen hinaus bekannte Schneebergland-Rallye (25. Juni) gehört zu den selektivsten Schotter-Events Europas, für Luca Waldherr wird es eine völlig neue Erfahrung: „Ich fahre mit dem Adam R2 zum ersten Mal auf Schotter, wir starten ohne Test oder Shakedown in die Rallye – wir werden uns also Schritt für Schritt steigern müssen. Auf Asphalt habe ich von meiner Erfahrung als Kartpilot profitieren können – auf Schotter betrete ich mit dem Adam Neuland, ich hoffe aber, dass mir zumindest ein Teil der Asphalt-Erfahrungen helfen wird, denn ein ‚schöner Strich‘, wie wir ihn auf der Rundstrecke fahren, kann auch auf losem Untergrund nicht schaden.“

Als Favorit im Adam R2 Rallye Cup sieht Waldherr den heuer zu Opel gewechselten Serienstaatsmeister der ORM2WD, Michael Böhm. Waldherr begründet: „Michi hat ganz sicher die größte Erfahrung – aber wir wollen bei den kommenden Rallyes den Abstand auf hin sukzessive verkürzen und in den kommenden Jahren ist es ein klares Ziel, schneller zu fahren.“

Bei der Schneebergland-Rallye möchte Luca im Adam R2 Rallye Cup einen Podiumsplatz einfahren – er fügt hinzu: „Wir haben auch ein Auge auf die Junioren-Staatsmeisterschaft geworfen, wo ich zurzeit auf Platz zwei liege. Dort führt Simon Wagner – sein Auto hat um rund 40 PS mehr und ist mit einem Turbolader bestückt. Wenn Simon keine Fehler macht, dann wird er im Schneebergland unschlagbar sein. Nicht unterschätzen darf man Christoph Zellhofer – und auch sein Auto ist wesentlich leistungsstärker.“

Dass der Tabellenleader der ORM2WD, Daniel Wollinger nicht im Schneebergland an den Start gehen kann, bedauert Luca Waldherr: „Schade ist auch, dass Julian Wagner diesmal kein direkter Gegner ist, da er in eine andere Klasse gewechselt hat.“

„Mit Hirn fahren“

Aufgrund der schwierigen Bedingungen rechnet Luca Waldherr mit dem einen oder anderen Ausfall: „Das ist eine harte Rallye und ich denke, das ist für mich ein Vorteil – ich werde die Rallye mit Hirn fahren. Diese Rallye wird man sicher nicht auf den ersten drei Sonderprüfungen gewinnen.“

Einmal mehr möchte sich Luca Waldherr beim Team Stengg Motorsport bedanken, das seinen Adam R2 zum Einsatz bringt: „Ich erhalte wieder einen top vorbereiteten Adam R2 zur Verfügung gestellt – mein Copilot Tobias ‚Jack‘ Unterweger und ich sind bis in die Fingerspitzen top motiviert und wir freuen uns auf ein interessantes Match innerhalb des Adam R2 Cups.“

Vorschau Neubauer Vorschau Neubauer Vorschau Böhm Vorschau Böhm

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Schneebergland-Rallye

Weitere Artikel:

Auf Platz 3 der WRC3 liegend blieb der Fiesta von Mayr-Menhof auf der Verbindungsetappe stehen- zuvor flogen Neubauer und Arai/Heigl auf SP6 von der Strecke. Keferböck P7, Raith P9 der WRC3.

WRC Rallye Kroatien: Nach Tag 3 (SP12)

Spannender Dreikampf um den Sieg - Ogier führt

Sebastien Ogier führt - doch Elfyn Evans und Thierry Neuville sitzen ihm im Nacken. Keferböck und Raith auf P7 und 8 der WRC3...

Nach dem ersten Tag der Croatia Rallye ist der steirische WM-Debütant zweitbester Österreicher - dabei kostete ein Reifenschaden am Ford Fiesta Rally2 gleich zu Beginn viel Zeit

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.