RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Erneuter Histo-Sieg für Rosenberger

Zweiter Saisonerfolg bei den "Historischen" und ein toller 13. Gesamtrang für Kris Rosenberger und Christina Ettel im Porsche 911.

Fotos: Walter Vogler; Harald Illmer/ir7.at

Ursprünglich wollte Kris Rosenberger nur sporadisch an den Start der historiscen Rallyestaatsmeisterschaft gehen, doch nach seinem zweiten Erfolg beim zweiten Antreten sieht die Sache nun ein wenig anders aus. Nach einem erneut klaren Sieg bei der Lavanttal-Rallye in Kärnten denkt der Neosteirer bereits an den möglichen Staatsmeistertitel, womit ihm ein ganz besonderes Kunststück gelingen könnte. "Ich starte ja auch in der historischen Motocrossmeisterschaft, also wäre das Ziel, dass ich da wie dort den Gesamtsieg hole", so Kris Rosenberger.

Der Grundstein dafür wurde mit den Erfolgen im Rebenland und im Lavanttal gelegt. Wie schon in der Steiermark war der härteste Gegner auch in Kärnten Gerd Göbendorfer mit seinem Opel Ascona B Sport, wie Rosenberger erzählt: "Am ersten Tag war es ein hartes Gefecht. Auf den schmalen, engen und relativ rutschigen Sonderprüfungen war's für uns etwas schwierig. Am zweiten Tag konnten wir dann aber ziemlich deutlich vorne wegfahren. Da muss man aber fairerweise dazusagen, dass es halt relativ einfach ist, wenn der Porsche einmal Platz hat und seine Leistung ausspielen kann. Da haben wir dann gegen Ende sogar ein wenig nachlassen, unseren Vorsprung verwalten und die tolle Stimmung mit den vielen Fans genießen können."

Lob vom Piloten gibt es für Beifahrerin Christina Ettel und – mit einem Augenzwinkern – für die Mechanikertruppe rund um Mario Hell: "Christina hat wie immer tipp-topp angesagt, typisch Meisterfamilie – schließlich ist ihr Mann Bernhard ja im Vorjahr gemeinsam mit Hermann Neubauer Staatsmeister geworden. Unser größter technischer Defekt war eine lockere Türdichtung, ansonsten bin ich die gesamte Rallye mit einem Satz Vorderreifen und zwei Satz Hinterreifen gefahren. Das war wartungsarm und kostengünstig, wobei meine Mechanikercrew bei der Veranstaltung einfach deutlich überbezahlt ist: Die arbeiten im Vorfeld so gründlich, dass sie während der Rallye nichts mehr zu tun haben ..."

Wie schaut nun der weitere Plan aus? Kris Rosenberger erfreut die Fans des infernalisch brüllenden Porsche 911 mit guten Nachrichten: "Ich hab mir meinen Kalender genau angeschaut und ich kann, so wie es jetzt aussieht, sowohl in Pinggau als auch in Weiz starten; die Motocrossrennen sind allesamt am Sonntag. Das ist zwar ein enges Programm, aber wie gesagt: Wenn es irgendwie geht, möchte ich nur allzu gerne um beide Meistertitel – im Motocross und in der Rallye – kämpfen."

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Die ersten Schnappschüsse aus der Steiermark

ARC Hartbergerland-Rallye: Erste Fotos

Unser Mann mit der Kamera vor Ort, Daniel Fessl, hat bei der Fahrerpräsentation der ARC Hartbergerland Rallye 2021 wieder sein Ding gemacht und liefert uns die ersten Impressionen aus der Steiermark.

Steirer geben dieses Jahr mächtig Gas

Hartbergerland Rallye: 23 Lokalmatadore genannt

Für die OBM Hartbergerland Rallye am kommenden Wochenende haben insgesamt 23 Lokalmatadore aus der Steiermark genannt. Die meisten davon starten in der Kategorie der zweiradgetriebenen Fahrzeuge ORM-2WD. Und: NF1 bringt das Rallyegeschehen live ins Internet!

ARC Hartbergerland Rallye

Nennungen in fast allen Kategorien

Erstmals am 1. Tag zu Gast bei einem Rallyestaatsmeisterschaftslauf, wertet die Austrian Rallye Challenge das Teilnehmerfeld erheblich auf.

Hartbergerland Rallye: strenge Gesundheitskontrollen

4G statt 3G ist in Hartberg Pflicht

Aus gegebenem wie mühseligem Anlass kommt auch die OBM Hartbergerland Rallye an diesem Wochenende nicht um strenge Gesundheitskontrollen herum. Das gilt vor allem auch für die Rundkurse in Greinbach und Rohrbach.

Team Speedlife-Knobi.at unter Zeitdruck

Hartbergerland Rallye: Günther Knobloch sagt Start ab

Aus Teamsicht sollen die Einsätze bei der DRM in Deutschland und beim Mitropa Cup nicht gefährdet werden. Auch der Einsatz eines Fabia eines Partnerteams kommt nicht in Frage

Der ewig junge Mundl und sein neuestes Projekt

Erinnerungen eines Sportreporters: Die Weltpremiere

Reporterlegende Peter Klein blickt heute einmal nicht zurück – zumindest nicht im klassischen Sinn. Es geht zwar um einen Altmeister des österreichischen Rallyesports, der jedoch zukunftsweisender unterwegs ist denn je zuvor.