RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Der Blick zum Himmel hat Tradition

Das Wetter wird auch bei der 41. Auflage der Lavanttal-Rallye zum vielbeachteten Kriterium. Der schon gewohnte Regen beim heutigen Start könnte heuer ausbleiben, auch der Samstag soll trocken sein.

Foto: Harald Illmer

Das Rallye-Fieber ist kurz vor dem Höhepunkt in Wolfsberg. Heute um 15 Uhr wird die 41. Lavanttal-Rallye der Geschichte auf dem Rathausplatz der Bezirkshauptstadt eröffnet. Und damit der Freigabebefehl für die besten Offroad-Piloten des Landes zur ultimativen Tempojagd über 12 Sonderprüfungen erteilt. Vier Prüfungen stehen heute, weitere acht am Samstag auf dem Programm.

Neben der ausgiebigen Besichtigungen der Wertungsabschnitte, um den besten Schrieb erstellen zu können, lassen die Teams den Himmel über Wolfsberg nicht aus den Augen. Aus gutem Grund. Denn traditionell präsentiert sich das Wetter bei der Lavanttal-Rallye als äußerst wankelmütig. Was gerade für den April zwar nicht überraschend, hinsichtlich einer optimalen Reifenwahl für den zweiten Staatsmeisterschaftslauf der Saison jedoch einfach lästig ist.

Auch heuer lässt die Prognose vor allem am Starttag eine glasklare Entscheidung nicht zu. Nach dem heute verregneten Tag heißt die Vorhersage „Aufheiternde Bewölkung“. Diese soll aber am Nachmittag wieder zunehmen und die Niederschlags-Wahrscheinlichkeit liegt bei 22 %. Positiv betrachtet könnte man also sagen, es gibt eine 78-prozentige Chance, dass der für die Lavanttal-Rallye fast schon traditionelle Regenguss exakt mit dem Startschuss diesmal ausbleibt. Besser schaut angeblich der Samstag aus. Da soll sich nämlich auch die Sonne blicken lassen und die Regengefahr nur noch 10 % betragen. Wofür sich der April letztendlich entscheidet, verrät er freilich nicht. Offensichtlich will auch er wieder seinen Spaß an der Rallye-Freud haben und nicht nur die zu erwartenden Tausenden Fans an den Prüfungen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

ORM: Redstag Rallye Extreme

Redstag Rallye: Nachbericht Rossgatterer

Unter dem Leitsatz „Nicht nachdenken, Gas geben!“ blickt Martin Rossgatterer auf das Rennwochenende der Redstag Rallye Extreme zurück.

Runde 2 im Mitropa Rally Cup / 24.-26.06.2021

Vorschau auf die 54. Mecsek Rallye in Ungarn

13 Teams werden bei der zweiten Runde im Mitropa Rally Cup, die mit der Mecsek Rallye in Ungarn beginnt, am Start sein. Vom 24. bis 26. Juni werden sie sich einer der längsten Rallyes im Kalender 2021 stellen: satte 155 Kilometer Sonderprüfungen warten.

Nach wie vor keine Entscheidung zum Ergebnis, hier die Sicht von Hermann Neubauer, der mit Bernhard Ettel den Ford Fiesta Mk II Rally2 über die schotter-staubigen Sonderprüfungen scheuchte.