RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Max Zellhofer greift selbst ins Lenkrad

Zellhofer wird einen weiteren Suzuki Swift S1600 von ZM Racing zum Einsatz bringen, sein Beifahrer ist der Kärntner Gerald Winter.

Bildquelle: Harald Illmer; ZM Racing

Die Katze lässt das Mausen nicht – so ähnlich ist es auch mit einem Rallyefahrer, der eine erfolgreiche Karriere aufweisen kann und in letzter Zeit als erfolgreicher Teamchef unterwegs war. Vor drei Jahre hat Max Zellhofer an der zur Weltmeisterschaft zählenden Schweden-Rallye teilgenommen. Er hat diese schwere Aufgabe bravourös gemeistert und ist mit seinem Suzuki Swift S1600 ins Ziel gekommen. Mit dem 37. Gesamtrang und dem zweiten Platz in der Klasse RC3 hat er damals so ganz nebenbei auch seinen 50. Geburtstag gefeiert.

Jetzt hat es den österreichischen Gruppe-N-Meister von 2004 und 2WD-Sieger von 2012 erneut gejuckt. Zufällig war in seinem ZM-Racing-Team ein Suzuki Swift S1600 frei, also wurde für die Lavanttal-Rallye 2018 eine Nennung abgegeben. Als Beifahrer konnte Zellhofer den Kärntner Gerald Winter gewinnen, der in der heurigen Saison mit Simon Wagner in der Rallye-EM unterwegs ist und schon viel nationale wie internationale Erfahrung gesammelt hat.

Generationenduell mit Stengg

Mit welchen Vorsätzen startet Max Zellhofer im Lavanttal? "Nach meiner längeren Pause ist es für mich sicher interessant festzustellen, wie schnell die jungen Fahrer in dieser 2WD-Klasse unterwegs sind. Außerdem startet in Kärnten auch wieder der Steirer Willi Stengg. Er feierte 1995 in der ÖRM den Staatsmeistertitel und ist altersmäßig ein bisschen jünger als ich."

Zellhofer weiter: "Wir werden uns – und das haben wir in einem Telefonat festgehalten – schon ein wenig matchen, wer noch schneller fahren kann. Das bedeutet für mich natürlich volles Rohr zu riskieren, ohne gravierende Fehler zu begehen. Natürlich werde ich auch noch auf meinen Sohn Christopher schauen, der momentan in zwei Meisterschaften vorne liegt."

Vorschau G. Aigner Vorschau G. Aigner Vorschau C. Zellhofer Vorschau C. Zellhofer

Ähnliche Themen:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Toyota Yaris gewinnt, Fiat 500 und Cupra Formentor dahinter

The Car of the Year 2021 steht fest

Am Ende war es nicht mal wirklich knapp: Der Toyota Yaris sichert sich mit komfortablem Abstand die Auszeichnung zum "Car of the Year 2021" vor dem Fiat New 500 und dem Cupra Formentor.

Dacias neues Flaggschiff

Das ist das Dacia Bigster Concept

Im Rahmen der Zukunfts-Strategie "Renaulution" der Groupe Renault spielt auch die Tochtermarke Dacia eine wichtige Rolle. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen. Eines davon wildert im Revier des VW Tiguan. Einen ersten Vorgeschmack liefert der Dacia Bigster.

Kennen Sie den?!

Trabant-Buggy aus Ungarn

In den 1960er Jahren schwappte der Buggy-Wahnsinn nach Europa. Damals entdeckte János Kesjár jr., ein bekannter ungarischer Rennfahrer, in Westdeutschland einen solchen frühen Buggy. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn beschloss er, sein eigenes „Fun-Car” zu entwickeln.

Mit diesem Auto will Vettel aufs Podium!

F1-Präsentationen 2021: Aston Martin AMR21

Die Präsentation von Aston Martin für die Formel-1-Saison 2021: Wann das Team WM-reif sein will, was sich Sebastian Vettel vornimmt und warum nicht mehr pink ist.