Rallye

Inhalt

WRC: Katalonien-Rallye

Solberg kehrt in den Rallyesport zurück

Petter Solberg wird beim WM-Lauf in Katalonien sein Rallyecomeback feiern. Der Ex-Weltmeister wird einen Volkswagen Polo R5 fahren.

Bildquelle: FIA World RX bzw. Werk

Der Norweger Petter Solberg wird einmalig in die Rallye-WM zurückkehren – wenngleich nur in der WRC2-Kategorie, in der er in einem Volkswagen Polo R5 am diesjährigen spanischen WM-Lauf, der Katalonien-Rallye, teilnehmen wird. Der heutige Rallycrossprofi hatte in der Saison 2003 den Rallye-WM-Titel gewonnen. Im Jahr 2012 kehrte er dem Rallyesport den Rücken, um in der neuen Rallycross-WM an den Start zu gehen.

Solberg freut sich auf sein einmaliges Gastspiel und erzählt vom Anruf des VW-Motorsportdirektors: "Alle kennen meine Leidenschaft für den Rallyesport, und als Sven Smeets mich fragte, ob ich in Spanien starten wolle, habe ich die Chance sofort ergriffen." Schon im Jänner konnte Solberg das neue Fahrzeug testen, alles habe von Beginn an perfekt funktioniert, resümierte der Norweger. "Das Auto erstmals bei einer Rallye zu fahren, ist ein großes Privileg."

Auch im Rallycross arbeitet Solbergs PSRX-Team, das zwei Polo-Supercars auf WRC-Basis einsetzt, mit dem VW-Konzern zusammen. Sein Teamkollege Johan Kristoffersson holte im vergangenen Jahr den WM-Titel und wird dies wohl auch heuer tun.

Smeets kommentiert den Gaststart von Solberg wie folgt: "Petter ist ein echter Rallyeheld. Wir kennen seine Leidenschaft und Professionalität aufgrund seines Engagements in der WRX. Er gibt immer 110 Prozent." Volkswagen habe lange darauf gewartet, den R5-Polo endlich auch im Wettkampf einzusetzen – und Solberg dafür gewonnen zu haben, sei etwas ganz Besonderes.

Seit dem Rallye-WM-Ausstieg von Volkswagen ist der Polo R5 der erste neue Rallyebolide des deutschen Herstellers. "Ich weiß wie gut das Auto ist", sagt Solberg, der neben seinem Teamkollegen, Ex-M-Sport-Pilot Eric Camilli, in Katalonien starten wird. "Wir sind nicht da, um einfach mitzufahren. Ich werde mein Bestes geben. Spanien gehört zu meinen Lieblingsveranstaltungen."

Drucken
Loeb will Vorteil nutzen Loeb will Vorteil nutzen Bericht Bericht

Ähnliche Themen:

02.11.2018
WRC: Katalonien-Rallye

Henning Solberg wollte in Katalonien mit Ilka Minor dem Asphalt näherkommen, konnte dies aufgrund von Pech aber nicht wirklich tun.

14.12.2017
Rallye: News

Angeführt von Škoda-Urgestein Kopecký und WRC2-Meister Tidemand kommen auch auf den zweifachen DRM-Champion Kreim neue Aufgaben zu.

31.03.2017
Rallye-WM: News

Bei Volkswagen läuft die Entwicklung des Polo R5: Erste Tests im September 2017, Homologation Mitte 2018 - Fahrer mit R5-Erfahrung gesucht.

WRC: Katalonien-Rallye

Legenden-Treffen Dorotheum: Oldtimer-Auktion in Salzburg

Das Dorotheum versteigert am 19. Oktober 66 wertvolle Top-Klassiker wie Lancia Rallye 037 Evo, Mercedes-Benz 300 SL oder Ferrari F40.

Formel 1: News Formel-1-WM ab 2021 wieder in Jerez?

Während Barcelona weiterhin wackelt, bewirbt sich Jerez ab 2021 um den Grand Prix von Spanien und bestätigt Gespräche mit Liberty.

Motorrad-WM: News Álex Márquez: Aufstieg in die MotoGP-WM

Das Honda-Werksteam hat Moto2-Weltmeister Álex Márquez als Nachfolger für Jorge Lorenzo benannt, der Teamkollege seines Bruders wird.

Ganz schön scharf Ford Mustang Mach-E - erster Test

Ford präsentierte im Vorfeld der Los Angeles Auto Show ein Elektro-SUV mit dem Namen Mustang Mach-E. Wir fuhren im Vorserienmodell mit.