Rallye

Inhalt

WRC: Australien-Rallye

Finale abgesagt, WM-Titel für Hyundai

Aufgrund sich ausbreitender Buschbrände wurde die Australien-Rallye komplett abgesagt; Hyundai steht als Herstellerweltmeister fest.

Text: Markus Lüttgens, Co-Autor: David Evans

Die Rallye Australien 2019 findet nicht statt. Aufgrund sich ausbreitender Buschbrände rund um den Austragungsort Coffs Harbour mussten die Veranstalter am Dienstag das geplante Saisonfinale der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) absagen. Damit ist die letzte noch offene Titelentscheidung in der Saison 2019 gefallen: Hyundai gewinnt erstmals die Hersteller-Weltmeisterschaft.

Die Entscheidung sei nach intensiven Beratungen mit der Regierung des Bundesstaates New South Wales, der FIA, den Rettungsdiensten und den lokalen Behörden gefallen, teilten die Veranstalter mit. Von Seiten der WRC-Beteiligten wurde die Absage einhellig begrüßt.

"Unter den gegebenen Umständen ist die Absage der Rallye Australien die richtige Entscheidung", sagt beispielsweise Hyundai-Teamchef Andrea Adamo. "Es ist schade, dass die Rallye Australien abgesagt wurde, aber die Sicherheit steht an erster Stelle. Daher war es die richtige Entscheidung", meint auch Sebastien Ogier. Und selbst Toyota, die durch die Absage nicht mehr um den Hersteller-Titel kämpfen können, bezeichneten sie als "das einzig richtige".

Route war am Montag schon stark verkürzt worden

Die heftigen Buschfeuer waren Mitte der vergangenen Woche in New South Wales ausgebrochen und haben sich angefacht durch starke westliche Winde bis heute weiter ausgebreitet. Schon am Wochenende waren zahlreiche Straßen gesperrt worden, welche die Rallye hätte befahren wollen.

Am Montag hatten die Veranstalter daher eine deutlich verkürzte Route vorgestellt. Vier verschiedene Wertungsprüfungen, davon keine länger als zehn Kilometer, hätten mehrfach befahren werden sollen. Insgesamt wäre die Distanz der Rallye von rund 320 auf nur noch 95 Kilometer geschrumpft.

Nachdem Rauch und Ascheregen in Coffs Harbour am Dienstag immer stärker wurden, musste aber auch dieser Plan verworfen werden. Bisher sind drei Menschen aufgrund der Feuer gestorben. "Unsere Gedanken sind bei allen, die von den schlimmen Ereignissen in New South Wales betroffen sind", sagt Adamo.

Erster WRC-Titel für Hyundai

Durch die Absage steht Hyundai als Hersteller-Weltmeister fest. Das im deutschen Alzenau beheimatete Team gewinnt die Wertung mit 380 Punkten. Toyota verpasst mit 362 Zählern die Titelverteidigung, darf sich aber mit der Fahrer-Weltmeisterschaft von Ott Tänak trösten.

"Aus sportlicher Sicht ist es wunderbar, dass wir unseren ersten Titel in der Rallye-WM gewinnen", sagt Adamo. "Das ist das Ergebnis vieler Jahre harter Arbeit von allen bei Hyundai Motorsport. Diese Saison war unglaublich hart und umkämpft, und wir hätten gerne bis zum Ende gekämpft. Ich bin sehr stolz auf alles, was wir gemeinsam als Team erreicht haben."

Drucken
M-Sport setzt auf Paddon M-Sport setzt auf Paddon Feuer bedrohen Rallye Feuer bedrohen Rallye

Ähnliche Themen:

08.12.2019
Rallye: Kommentar

Offroad-Motorsport steht im Fadenkreuz der Umweltbewegung - wie soll man reagieren? Mit „F**k you Greta“-Aufklebern oder doch lieber mit Innovation?

26.04.2019
WRC: Argentinien-Rallye

Starke Regenfälle im Vorfeld sorgen bei der Rallye Argentinien für Probleme: Dritte SP abgesagt, Teams rüsten sich für tiefe Wasserdurchfahrten.

17. bis 19. November 2017

WRC: Australien-Rallye

Formel 1: News Ganz neue Töne bei Ferrari...

Louis Camilleri lobt Liberty Media für frische Ideen wie die Netflix-Serie "Drive to Survive" - In der Vergangenheit war Ferrari bei solchen Themen häufig kritisch...

DTM: News FIA genehmigt DTM-Kalender 2020 nicht

Die FIA hat den DTM-Kalender 2020 wegen einer Terminkollision mit der Langstrecken-WM nicht freigegeben, die Zolder-Rückkehr wackelt.

Triumph für James Bond Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Gratis-Upgrade Jaguar I-Pace: mehr Reichweite

Der vollelektrische Jaguar I-Pace bekommt durch ein Software-Update eine um 20 Kilometer erhöhte Reichweite - auch für gebrauchte Exemplare.