Rallye

Inhalt

WRC: Sardinien-Rallye

Durchmarsch bringt Tänak auf Siegkurs

Ott Tänak gewann am Samstag alle sechs Sonderprüfungen, überholte dadurch Dani Sordo und steht vor seinem dritten Laufsieg in Folge.

Mit einer einer Machtdemonstration hat Ott Tänak (Toyota) am Samstag bei der Sardinien-Rallye in Italien, dem achten Lauf der Rallye-WM 2019, die Führung übernommen und Kurs auf seinen dritten Rallyesieg in Folge genommen. Mit 11,2 Sekunden Rückstand auf Dani Sordo (Hyundai) war der Este in den Tag gestartet. Nach Siegen auf allen sechs SP kehrte er am Abend mit 25,9 Sekunden Vorsprung auf den Spanier in die Servicezone zurück. Dritter ist Teemu Suninen (M-Sport, + 42,9 Sekunden).

Dahinter folgen nach 15 der 19 SP Elfyn Evans (M-Sport) und Andreas Mikkelsen (Hyundai), die ohne Probleme für die Top 3 am Sonntag aber nicht mehr in den Kampf ums Podium eingreifen werden können. Vorjahressieger Thierry Neuville (Hyundai) zeigte auch am Samstag eine enttäuschende Leistung, verlor auf den sechs SP über eineinhalb Minuten auf Tänak und liegt abgeschlagen auf Rang sechs.

Tänak dominierte die Etappe regelrecht: Beispielsweise war er auf der 28 Kilometer langen zwölften SP Monte Lerno I neun Sekunden schneller als der nächstbeste Rivale. "Hauptziel ist der Sieg, da spielen die SP-Bestzeiten keine Rolle. Es war ein guter Kampf, Dani hat viel Druck gemacht", zollte Tänak seinem Hauptgegner dennoch Anerkennung. Aus eigener Kraft wird ihn dieser am kurzen Schlusstag aber nicht mehr einholen können. Mit einem weiteren Sieg würde Tänak die WM-Führung übernehmen.

Unglücklich endete der Tag einmal mehr für Kris Meeke (Toyota), der auf der letzten SP des Tages einen Plattfuß wechseln musste und dadurch von Rang sechs hinter Esapekka Lappi (Citroën) sowie seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala auf Rang neun zurückfiel. Am Sonntag stehen zum Abschluss nur mehr vier Sonderprüfungen über lediglich 42 Kilometer auf dem Programm.

Zwischenstand nach 15 von 19 SP

 1. Tänak/Järveoja    Toyota Yaris WRC  1:27:57,6
2. Sordo/del Barrio Hyundai i20 WRC + 37,1
3. Suninen/Lehtinen Ford Fiesta WRC + 43,3
4. Evans/Martin Ford Fiesta WRC + 1:16,3
5. Mikkelsen/Jæger Hyundai i20 WRC + 1:24,3
6. Neuville/Gilsoul Hyundai i20 WRC + 1:45,9
7. Lappi/Ferm Citroën C3 WRC + 2:06,0
8. Latvala/Anttila Toyota Yaris WRC + 2:06,7
9. Meeke/Marshall Toyota Yaris WRC + 3:35,0
10. Østberg/Eriksen Citroën C3 R5 + 3:42,5

Drucken
Endbericht Endbericht Bericht nach SP 9 Bericht nach SP 9

Ähnliche Themen:

24.01.2017
WRC: Rallye Monte-Carlo

Sébastien Ogier ist nach seinem vierten Sieg bei der Rallye Monte-Carlo begeistert; Ott Tänaks Probleme ließen M-Sport noch zittern.

10.06.2016
WRC: Sardinien-Rallye

UPDATE: Siegerehrung und Finaltag! Motorline.cc präsentiert die besten Bilder des Rallye-Spektakels auf der Mittelmeerinsel.

6. - 8. Juni 2014

WRC: Sardinien-Rallye

Breit & böse IAA 2019: neuer Audi RS 7 Sportback

Ein Kombi-Heck heißt bei Audi ebenso Sportback wie die Coupé-Kehrseite einer Limousine. Der neue RS 7 Sportback gehört zur zweiten Kategorie.

Beetlemania VW Beetle: 15. Sunshinetour 2019

Die Sunshine-Tour ist das weltweit größte Treffen der Volkswagen-Modelle Beetle, New Beetle und Käfer. Heuer startet sie am 16. August.

Formel 1: Interview Szafnauer verblüfft: Niemand will Pérez

Sergio Pérez wird 2020 die siebente Saison im selben Team verbringen; Otmar Szafnauer weiß nicht, warum kein Topteam angeklopft hat.

Diesotto Neuer Mazda CX-30 - im ersten Test

Der neue Mazda CX-30 bietet elegante Linien, feine Materialien und hohe Verarbeitungsqualität. Und eine Neuheit unter der Motorhaube. Erster Test.