Service

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Das Internet der Dinge (IoT) in Fahrzeugen
pixabay

Immer online - auch unterwegs

In den letzten Jahren hat die Nutzung intelligenter Geräte kontinuierlich zugenommen und dieses rasche Wachstum lässt keine Anzeichen einer Verlangsamung erkennen. Da die Weltbevölkerung weiter wächst und die Menschen in die Städte abwandern, sind innovative Ideen gefragt, um die Ressourcen des Planeten erhalten und verwalten zu können – denn nur so lassen sich Dienstleistungen für alle Menschen auf der Erde erbringen.

Redaktion

Der moderne Mensch ist auf jeden Fall stets vernetzt. Fast alle menschlichen Aktivitäten erfolgen heutzutage online. Neue Online Casinos, das Gesundheitswesen, Sport und Musik – all diese Dinge lassen sich in das Internet integrieren.

Die Schwierigkeiten beim Umgang mit Verkehr, Umweltverschmutzung und Energie sind aber enorm geworden. Menschen besitzen heutzutage einen größeren Zugang zu Informationen, Produkten und Dienstleistungen als je zuvor. Deshalb erwarten die Menschen Dienstleistungen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Technologie, das sogenannte Internet der Dinge, im Englischen Internet of Things, kurz IoT könnte hierbei helfen, diese Bedürfnisse zu erfüllen. 

Das Internet der Dinge (IoT=Internet of Things, im Deutschen IdD) ist das Konzept, materielle Dinge mit dem Internet zu verbinden, sodass sie über einige intelligente Geräte zugänglich sind und ferngesteuert werden können. Es handelt sich um eine neue Technologie, bei der Maschinen mit Sensoren integriert werden, die es ermöglichen, Daten ohne oder mit geringer menschlicher Beteiligung miteinander in Beziehung zu setzen. Im Wesentlichen stellen Alltagsgegenstände eine Verbindung zum Internet her, was in großem Umfang die Art und Weise, wie wir Dinge tun, verändern könnte.

Die Vorteile des Internet der Dinge in Fahrzeugen

Das Internet der Dinge wird im Verkehrssektor von großem Nutzen sein. In den kommenden Jahren werden Fahrzeuge in der Lage sein, miteinander und mit der lebenswichtigen Infrastruktur zu interagieren, diese vernetzte Fahrzeugtechnologie wird das Transportsystem des Menschen erheblich verändern. 

Diese Innovation ermöglicht ein sicheres, interoperables System der drahtlosen Interaktion zwischen Autos, Infrastruktur und persönlichen Kommunikationsgeräten. Auch wird es in Zukunft Situationen geben, in denen Menschen in der Lage sein werden, unzählige Aufgaben aus dem Fahrzeug heraus mit einem Knopfdruck auf einer mobilen App auszuführen.

Vernetzte Fahrzeuge bieten den Fahrern ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit für gleich ausgestattete Autos innerhalb einer Reichweite von etwa 300 Metern; dieses sichere System hält sensible Informationen geheim, ohne dass Ihr Auto nachzuverfolgen ist. 

Die Fahrer erhalten Warnungen, die sie durch eine visuelle Anzeige, Töne oder Sitzvibrationen auf potenzielle Gefahren aufmerksam machen. Es handelt sich zwar nur um Warnungen, der Fahrer behält jedoch jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug. 

Diese Technologie kann jedoch auch begrenzte programmierte Funktionen aufrechterhalten. Hier gibt der Fahrer nur teilweise die Kontrolle über das Auto ab, um den Fahrer zu warnen, rechtzeitig zu reagieren, um mögliche Zusammenstöße zu vermeiden.

Wertvolle Daten, die von mehreren miteinander verbundenen Fahrzeugen gesammelt wurden, werden sicherlich dazu beitragen, aufzuzeigen, wann und wo eine potenzielle Gefahr besteht. Dazu gehören vereiste Straßen, Straßensperren und Straßen in Reparatur.

Fazit

So vielfältig die Vorteile des Internets der Dinge sind – so sehr könnte das Internet der Dinge ein Sicherheitsproblem mit sich bringen. Es eröffnet Unternehmen ungeahnte Möglichkeiten, in unsere Privatsphäre einzudringen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Verbreitung intelligenter Systeme viele neue Geräte mit dem Internet der Dinge verbinden wird; dies wird die Menge der zu transportierenden, zu speichernden und zu verarbeitenden Daten erhöhen. Das Internet der Dinge in Fahrzeugen wird unseren Lebensstil sicherlich von der Art und Weise beeinflussen, wie wir auf unser Verhalten reagieren.

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert die besten Bilder des Großen Preises von Großbritannien in Silverstone, vom Eintreffen der Fahrer am Donnerstag bis zur Rennaction am Sonntag!

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, niemand geringerer als Ken Block wird das erste rein elektrische Rallycross-Rennen im elektrischen STARD Fiesta ERX aus der Schmiede von Manfred Stohl bestreiten.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, niemand geringerer als Ken Block wird das erste rein elektrische Rallycross-Rennen im elektrischen STARD Fiesta ERX aus der Schmiede von Manfred Stohl bestreiten.