Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Facelift Mitsubishi ASX: wieder mit 4WD

Vier gewinnt

Mit dem aktuellen Facelift und einer neuen 150-PS-Motorisierung kommt auch der optionale Allradantrieb wieder zurück in den Mitsubishi ASX.

mid/rhu

Der Mitsubishi ASX mausert sich allmählich zum Modellpflege-Champion. Denn das 2009 erstmals präsentierte Kompakt-SUV bekommt jetzt fürs Modelljahr 2019 schon die vierte Auffrischung ab - bei unveränderter Basis. Beim Facelift Nummer vier wurde allerdings geklotzt und nicht gekleckert.

Neben der neuen Front im aktuellen Mitsubishi-Kleid wurde auch der Innenraum deutlich modernisiert, ein 8-Zoll-Touchscreen zur Bedienung des Infotainment- Systems ist eingezogen und eine ganze Reihe von Assistenzsystemen wie Totwinkel-, Auspark-, Notbrems-, Spurhalte- oder Fernlichthelfer ist ebenfalls verfügbar.

Geblieben ist das reichliche Platzangebot ebenso wie der bis zu 1.206 Liter große Kofferraum. Für das Thema Antrieb ist nun ein Zweiliter-Benziner mit 150 PS zuständig, der sich seine Lorbeeren schon im Outlander verdient hat und dessen maximales Drehmoment bei 195 Nm liegt. Mit der neuen Motorisierung kommt auch der optionale 4WD wieder zurück in den ASX, Mitsubishis Einstieg ins SUV- und Crossover-Segment: Kunden haben die Wahl zwischen Frontantrieb mit 5-Gang-Schaltgetriebe oder CVT-Automatik oder Allradantrieb mit CVT-Automatik.

Neben der Basisversion bietet Mitsubishi den ASX in den Ausstattungslinien Plus und Top und in einer Intro- und Intro +-Edition. Die Preisliste startet bei 22.990 Euro. In Deutschland, Österreich-Preise stehen noch nicht fest.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Alles auf Gemütlichkeit

Subaru XV e-Boxer – im Test

Sanft und sicher ist eine stimmige Charakterisierung für den Subaru XV e-Boxer. Das kleinste SUV der Marke wurde von uns mit Elektrounterstützung gefahren.

Ob Reifen-, Windschutzscheiben- oder Hersteller-Service: Viele KundInnen legen ihr Fahrzeug bereits vertrauensvoll in die Hände der Profis von Forstinger! Zufriedenheit garantiert!

Das neue Werkzeug für exklusive Rennen

Ferrari 488 GT Modificata vorgestellt

"Modificata" steht bei Ferrari für exklusive Sportlichkeit. Insofern ist der neue 488 GT Modificata ausschließlich für den Einsatz während der Track Days und bei Ferrari Club Competizioni GT-Veranstaltungen bestimmt.

Vom kalten Monte Carlo ging es ins heiße Spanien, im Kitcar war Simon Seiberl eine Klasse für sich, er gewann souverän vor Thomas Traußnig und Jonas Atteneder.