AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
BMW 523i - im Test

Im grünen Nadelstreif

Mit dem Facelift wurden nicht nur die äußeren Reize des erfolgreichen 5er BMW geschärft, auch unter der Haube hat sich vor allem in Punkto Sparsamkeit einiges getan.

Ingo.Gutjahr@motorline.cc

Diesen Test finden Sie auch im on-demand-Bereich von www.motorline.tv!

Hier sehen Sie Bilder des BMW 523i!

Als der aktuelle Fünfer im Jahre 2003 das Licht der Welt erblickte, war die Aufregung ähnlich groß, wie bereits bei einigen anderen Produkten der Bangle´schen Designära. „Zu modern, zu kantig, zu aufdringlich“ waren noch die schmeichelhaftesten Attribute für den neuen Liebling von Abteilungsleiter & Co.

Mittlerweile ist das Misstrauen in die Formensprache weggeschmolzen wie Eis im Solarium und die Fünfer-Reihe findet trotz des gehobenen Preisniveaus reißenden Absatz. Damit das auch weiterhin so bleibt, haben die Bayern nach vierjähriger Bauzeit ihrer Oberklasselimousine ein sanftes, aber durchdringendes Facelift verpasst.

Äußerlich unterscheidet sich der neue unter anderem durch moderne Rücklichter in LED- und Celis-Technik. Besonders nachts sind die neuen Heckleuchten eine wahre Augenweide. Die Frontscheinwerfer erhielten neben LED-Sidemarkers auch ein verbessertes (aufpreispflichtiges) Bi-Xenon-Kurvenlicht.

Bei der Frontstoßstange fallen zum einen die durchgehende Chromstrebe, zum anderen die nunmehr „lächelnden“ Mundwinkel neben den Nebelscheinwerfern auf. Vor dem Facelift hingen diese noch grimmig herunter.

Im Innenraum ist vor allem die spürbare Verbesserung der Materialqualität bei den Kunststoffen erwähnenswert. Auch die Türverkleidungen tragen nunmehr Zierleisten in Holz- oder Aluoptik und wirken nun endlich standesgemäß.

Auch das I-Drive System wurde zart renoviert: Eine frei programmierbare Schalterleiste unterhalb des CD-Schlitzes soll ab sofort die Bedienung erleichtern. Angehübschte Grafiken in den Menüs sowie die Möglichkeit, sich auch beim günstigeren Navigationssystem Business eine Straßenkarte einblenden zu lassen machen BMWs Bedienungsphilosophie zwar nicht zur besten am Markt, nach all den Jahren haben wir uns aber zumindest daran gewöhnt.

Am meisten wurde im Zuge des Facelifts hingegen in den Eingeweiden des Fünfers herumgerührt. Unter dem prägnanten Namen „EfficientDynamics“ haben die Bayern ein durchaus ansehnliches Maßnahmenpaket geschnürt, um den Verbrauch nachhaltig zu senken und den Fahrspaß zu erhöhen.

Eines gleich vorweg: Hier wurden Nägel mit Köpfen gemacht – leere Marketingausdrücke dreschen sollen doch die anderen. 7,4 Liter Testverbrauch für unseren 523i sprechen eine deutliche Sprache. Doch mehr dazu im Kapitel „Fahren und Tanken“.

Zum motorline.cc-Test musste die Sechszylinder-Einstiegsversion 523i mit Schaltgetriebe antreten. Um € 45.375,- inklusive des obligatorischen Österreich-Pakets (erweiterte Klimaautomatik, umklappbare Rückbank inkl. Skisack, Bi-Xenon und Einparkhilfe) erhält der geneigte Käufer neben 190 PS eine überkomplette Sicherheitsausstattung (acht Airbags, ESP, Bremsassistent, ISOFIX uvm.) und jede Menge Komfortfeatures.

Neben einem LCD-Farbmonitor sind ein MP3-CD-Radio, Bordcomputer, elektrische Sitzverstellung, One-Touch-Fensterheber, Leichtmetallfelgen und Nebelscheinwerfer mit an Bord. Wem das alles nicht reicht, der kann sich an der kilometerlangen Aufpreisliste austoben, sollte dann allerdings ein gutes Verhältnis zu seiner Hausbank haben.

Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

  • KFZ-Versicherungs-Berechnung

  • KFZ-Kasko-Info

  • Rechtsschutz-Info


    Fotos sowie Ausstattung und Preise finden Sie in der rechten Navigation!
  • News aus anderen Motorline-Channels:

    BMW 523i - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Irrer Vorfall auf der Westautobahn (A1)

    Polizei beobachtet Fahrerwechsel – während der Fahrt!

    Ein junger Mann, dem schon fünf Mal der Führerschein abgenommen wurde, wolte seinen Lappen nicht noch einmal verlieren. Was er dann tat, grenzt an … – na, das müsst ihr schon selbst entscheiden

    Riesige Datenmengen wecken massive Begehrlichkeiten

    Vernetzte Autos: Datenschutz kommt zu kurz

    Komfort, Sicherheit und Effizienz - das ist das Versprechen hinter immer mehr Elektronik im Auto. Allerdings wecken die dabei erfassten riesigen Datenmengen auch massive Begehrlichkeiten.

    Toyota deutet für Tokyo eine neue Top-Version an

    Kommt ein noch schärferer GR Yaris?

    In drei Tagen wird Toyota Gazoo Racing in Tokyo das Tuch einer noch weiter zugespitzten Version des erfolgreichen und beliebten Toyota GR Yaris zeigen ... nebst einem neuen GT3-Rennwagen.

    Lamborghini-Poster für die kahle Wand

    Der Countach im Jugendzimmer

    In den 1980er-Jahren war das Poster noch ein gängiger Wandschmuck im Kinderzimmer. Nachdem nun ein neuer Countach aufgelegt wird, hat man sich bei Lamborghini das Comeback des Autoposters ausgedacht

    Etwas Seidenglanz gefällig?

    Porsche Cayenne jetzt als Platinum-Edition

    Mehr Serienausstattung, passend aufeinander abgestimmte Design-Details und eine seidenglänzende Spezial-Lackierung zeichnen die jetzt neu aufgelegte Platinum-Edition des deutschen SUV aus

    Schnelles Einsatzfahrzeug

    Mit der Alpine A110 auf Verbrecherjagd

    Gegen diese schnellen Streifenwagen haben nicht viele andere Autos eine Chance: Die französische Gendarmerie setzt jetzt für ihre schnellen Einsatzkräfte auf die Alpine A110. 26 Exemplare wurden bestellt, die Auslieferung startet Anfang 2022.