Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Von Design bis Technik: alles neu

Vor der offiziellen Premiere auf dem internationalen Automobil-Salon in Genf hat Kia heute die ersten offiziellen Bilder des neuen Kia Sorento enthüllt.

Johannes Posch

Wer dachte der neue Toyota RAV4 sei in Sachen "eigenständiges Design" in nächster Zeit kaum mehr zu toppen, sollte sich jetzt etwas Zeit nehmen, um die ersten Bilder des neuen Kia Sorento möglichst intensiv auf sich wirken zu lassen. Außer seinem Namen, hat der neue Sorento mit seinem eher runden Vorgänger nämlich wirklich nichts mehr gemein. Harte Kanten, scharfe Linien, große Flächen, markante Lichtgrafiken und so manch optische Spielerei machen den neuen Korea-SUV definitiv zum Eye-Catcher.

Technisch basiert der Sorento, an dem alle dri von Kias Designstudions in Korea, Europa und Nordamerika zusammen gearbeitet haben, auf einer komplett neuen Plattform. Laut Kia selbst soll sie "die Standards im Segment der mittelgroßen SUVs in Bezug auf Platz, Funktionalität, Effizienz und Qualität auf ein neues Level haben". Wir sind gespannt. Das mehr an Platz jedenfalls wird durch einen verlängerten Radstand erreicht. Um wie viel er genau wächst, verrät Kia noch nicht. Allerdings rückt – für das sportlichere "cab-rearward-Design" – die A-Säule 30mm weiter nach hinten.

Im aufgeräumt wirkenden Interieur verspricht Mischung aus metallischen Zierteilen, Lederpolstern und geprägten Oberflächen in Holzoptik ... und natürlich jede Menge High-Tech. Konkret spricht Kia von einem digitalen Tacho mit einer Bildschirmdiagonale von 12,3 Zoll und einem 10,25 Zoll großen Infotainment-Screen, der "audio-visuelle Navigation" bieten soll. Also vermutlich Navigation mit Augmented Reality-Features, wie wir sie aktuell beispielsweise von Mercedes kennen. Aber das ist eine Mutmaßung unsererseits.

Zu Motoren, Antrieb, Ausstattung und Co ist noch nichts bekannt. Ebenso nicht in Hinblick darauf, wann der neue Sorento denn eigentlich auf den Markt kommen soll. Dazu wird sich Kia wohl in Genf, Anfang März dann im Detail äußern. Wir vermuten aber, dass der Wagen noch dieses Jahr auf unsere Straßen rollen wird.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Österreichs Parade-Rallyefilmer Helmut Deimel liebt die Renault Alpine A110, Motorsport-Urgestein Herbert Grünsteidl gewann in der A310 die Rallycross-EM.

Was schon vermutet wurde, ist nun auch von offizieller Seite bestätigt. Die Formel-1-Saison startet frühestens mit dem Grand Prix in Baku am 7. Juni.

DTM-Pilot Philipp Eng trumpfte beim virtuellen Bahrain-Grand-Prix der Formel 1 als RBR-Pilot groß auf: Wie es dazu kam und welchen strategischen Coup er plant...

Wilder Kerl mit Macho-Aura

Harley Davidson Low Rider S – erster Test

Für 2020 betreibt Harley-Davidson Modellpflege; packt elektronische Helfer in die Tourer-Modelle und bringt in der Softtail-Familie die Low Rider S neu auf die Straße. Wir sind sie testgefahren.