AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

The Car of the Year 2021 steht fest
Toyota

Toyota Yaris gewinnt, Fiat 500 und Cupra Formentor dahinter

Am Ende war es nicht mal wirklich knapp: Der Toyota Yaris sichert sich mit komfortablem Abstand die Auszeichnung zum "Car of the Year 2021" vor dem Fiat New 500 und dem Cupra Formentor.

Johannes Posch

Der Modus war heuer, aus naheliegenden Gründen, leider etwas anders als sonst: Statt einer großen Zeremonie mit Lightshow und Co. gab es einen Live-Stream. Dem Prozedere tat das keinen Abbruch. Eine 59-köpfige Jury, besetzt mit Automobil-Journalistinnen und -Journalisten aus 22 Ländern, kürte am 1. März aus den sieben Finalisten einen Gewinner. Und dieser heißt Toyota Yaris.

"Ein würdiger Sieger der diesjährigen Wahl, der sich verdientermaßen gegen sechs hochkarätige Konkurrenten durchgesetzt hat", so der Präsident von "The Car of the Year", Frank Janssen, nach Bekanntgabe der Ergebnisse.

Matt Harrison, Executive Vice President, Toyota Motor Europe: "Dies ist eine große Ehre für Toyota und ich möchte der Jury für ihre Berücksichtigung und Anerkennung danken. Ich möchte diese Gelegenheit auch nutzen, um die Leidenschaft unserer Entwicklungsteams in Europa und Japan zu würdigen. Dies ist der beste Yaris aller Zeiten, und genau wie Akio Toyoda es beabsichtigt hat, zaubert er unseren Kunden schon jetzt ein Lächeln ins Gesicht."

Hier das Endergebnis:

Toyota Yaris 266 Punkte
Fiat New 500 240 Punkte
Cupra Formentor 239 Punkte
Volkswagen ID.3 224 Punkte
Škoda Octavia 199 Punkte
Land Rover Defender 164 Punkte
Citroën C4 143 Punkte

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Alle Zeichen auf Elektro, inklusive Range Extender

Nissan gibt ersten Ausblick auf neuen X-Trail

Die vierte Generation des Nissan X-Trail bekommt wieder drei Sitzreihen und Allradantrieb – erstmals aber auch Elektroantrieb. Marktstart in Europa ist Mitte 2022.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Suzuki Cup Europe Hungaro Ring

Zwei Siege für Österreich auf dem Hungaroring

Die Sieger heißen der Läufe des Suzuki Cup Europe am Hungaro Ring heißen Max Wimmer, Dominik Haselsteiner sowie Adam Lengyel.

Große Vorfreude mit klarer Priorität

Team Neubauer/Ettel in Kroatien bei WM-Lauf zuversichtlich

Hermann Neubauer und Beifahrer Bernhard Ettel starten bei der WM-Premiere in Kroatien zum zweiten Mal in einem WM-Lauf.