AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

BO-DEN-WEL-LEN

Mit dem kleinen Getz hat Hyundai ein großes Ass im Ärmel. Er sieht gut aus, ist praktisch und gleichzeitig auch leistbar. Herz, was willst du mehr?

Ingo Gutjahr

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Hyundai Getz

    Seit Ende 2002 biete Hyundai den Kleinwagen Getz in Österreich an. Anfänglich wurde der 3,81 Meter lange Stadtfloh nur mit Benzinmotoren angeboten. Seit kurzem gibt’s auch eine für den heimischen Markt äußerst wichtige Dieselvariante mit 1,5 Litern Hubraum, Commonrail-Einspritzung und einer Leistung von tapferen 82 PS.

    Zum motorline.cc-Test musste jedoch das momentane Topmodell antreten: Das 1,6 Liter-16V Aggregat des kleinen Koreaners leistet stramme 105 PS und sollte mit dem nur 1.055 kg schweren Getz wenig Probleme haben und damit für munteres Vorankommen sorgen:

    9,6 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h sowie 182km/h Spitze stehen am Papier. Im Fahrbetrieb wirkt alles bedingt durch die geringe Größe des Fahrzeuges noch etwas rasanter als es sich liest.

    Damit sich der ganze Spaß nicht nur versteckt unter der Haube abspielt, spendierte der Importeur dem schwarzen Getz zusätzlich noch schicke 16“-Leichtmetallfelgen mit aufgedampftem Gummi in der Dimension 195/45 R16.

    Keine Frage, damit steht der Flitzer wirklich breitbeinig und potent da. Ob allerdings das Fahrverhalten und der Komfort davon profitieren, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

    Wer Hyundai sagt, meint damit meist auch „Sparen“. Fakt ist: Der Hyundai Getz ist zwar günstig, keineswegs aber billig gemacht. Die Verarbeitung im Cockpit und an der Karosserie kann sich wirklich sehen lassen und sich durchaus auch mit Produkten vom alten Kontinent messen.

    € 9.990.-, damit beginnt der Einstieg in die Welt des Hyundai Getz. Für diesen vierstelligen Betrag bekommt man ein fünftüriges Auto mit 1,1 Liter Motor, 62 PS und einer wirklich reichhaltigen Serienausstattung: Neben ABS, Servolenkung, zwei Airbags, Zentralverriegelung und elektrischen Fensterhebern, sind auch eine verstellbare Lenksäule sowie die praktischen, weil umlegbaren Rücksitze mit dabei.

    Bei € 11.340.- beginnen die Dieselmodelle mit dem 1,5L CRDi Flair. Das getestete Fahrzeug, der 1,6 16V Comfort Cool, kommt auf € 14.550.- und stellt mit Lederlenkrad, Funk-ZV, Klimaanlage, Bordcomputer, Alarmanlage sowie Carbonimitat zugleich das Topmodell dar.

    Weitere Testdetails sowie Fotos und ein Versicherungs-Beispiel finden Sie in der rechten Navigation!

  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Hyundai Getz 1,6 16V - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

    Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

    Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.

    XV und Impreza: Feinschliff für 2021

    Faceliftmodelle von Subaru

    Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

    So fesch ist der Elektro-Roller EK3

    Horwin erhält Red Dot Design Award

    In Niederösterreich freut man sich über die Auszeichnung der Red Dot Jury. Der EK3 darf nun als "reddot winner 2021" bezeichnet werden.

    Die Rallye Schweden kämpft um ihr Alleinstellungsmerkmal, weshalb der dortige WRC-Lauf ab der Saison 2022 in den Norden des Landes wandert.