AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Gutes noch ein bisschen besser

Honda hat den Accord einem Feintuning unterzogen, leichte optische Retuschen und technische Feinheiten machen den Japaner noch besser.

  • Hier finden Sie Fotos des Honda Accord!

    Vor ziemlich genau vier Jahren brachte Honda den in allen Belangen neuen Accord auf den Markt, im Vergleich zum Vorgänger ein geradezu revolutionäres Auto. Und dies nicht nur aus technischer, sondern vor allem aus optischer Sicht.

    Die sportlichen Linien gefielen auf Anhieb, bis man allerdings die Stückzahl einigermaßen auf Trab brachte, sollte es bis zur Einführung des sehnsüchtig erwarteten Dieselmotors dauern. Seitdem gingen die Verkaufszahlen doch deutlich nach oben, mit dem jüngst durchgeführten Facelift soll dieser Trend beibehalten werden.

    Die Besitzer des nun alten Modells können aber beruhigt sein, rein optisch halten sich die Unterschiede zur neuen Generation in Grenzen, hier ein Chrom-Accessoire mehr, da ein leicht veränderter Schweller sowie ein überarbeiteter Innenraum.

    Auf der technischen Seite stehen dem u.a. ein sechster Gang beim Diesel-Modell, ein neues Multifunktions-Display sowie ein Navigations-System mit Spracherkennung und integrierter Bluetooth-Schnittstelle gegenüber.

    Ebenfalls neu und gegen Aufpreis im Topmodell 2,4 Executive erhältlich ist die bereits aus dem Legend bekannte adaptive Geschwindigkeitsregelung, die das Fahrzeug automatisch abbremst und den richtigen Sicherheitsabstand einhält.

    Die Wahl unseres Testwagens fiel auf das dieselgetriebene Volumensmodell mit dem 2,2 i-CTDi Motor und 140 PS. Ausgestattet war der Japaner mit allem, was gut und auch teuer ist, neben der Top-Ausstattung Executive war auch noch das DVD-Navi, eine Leder-Ausstattung und der Metallic-Lack auf der Aufpreisliste zu finden.

    Erfreulich: Rollte der Accord anfangs auf viel zu kleinen 16-Zoll-Rädern, so konnte man die japanischen Designer nun davon überzeugen, dass Mittelklasse-Limousinen durchaus 17 und mehr Zoll vertragen, danke!

    Wer den Honda Accord i-CTDi in überkompletter Ausstattung ordert, der sollte 38.000,- Euro bereit halten. Wer auf überschwänglichen Luxus verzichten kann und zur Sport-Ausstattung greift, kann bereits für 29.250,- Euro Accord Diesel fahren.

    Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

    Fotos sowie Ausstattung und Preise finden Sie in der rechten Navigation!
  • News aus anderen Motorline-Channels:

    Honda Accord 2.2 i-CTDi Executive - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Der Urlaub ist schuld an allem

    VW muss Produktion des 6.1 ausweiten

    Eine durchaus kuriose Meldung aus Hannover: Volkswagen Nutzfahrzeuge muss die Fertigung des alten Bus-Modells 6.1 deutlich in die Höhe fahren. Obwohl der neue Multivan schon da ist. Aber der Camper California ja doch noch auf dem alten basiert.

    Diese Schritte sind zur vollziehen

    Sicherungsübereignung beim Autokauf

    Es ist die Regel bei einer vollständigen Finanzierung des Autos. Der Kauf wird abgeschlossen, doch erhält der Autokäufer zwar Schlüssel und Papiere, der Fahrzeugbrief wird jedoch der Bank übereignet. Dieser Artikel beschäftigt sich genauer mit dieser Sicherheitsübereignung.

    Die Besucherzahlen stehen fest ...

    Impressionen und Resümee zur IAA 2021

    Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen.

    On- und Offroad ausführlich ausprobiert

    Dacia Duster Facelift im Videotest

    Dacia hat den Duster aufgefrischt. Wir haben den Kraxler sowohl offroad mit Handschaltung, als auch onroad mit der zurückgekehrten Automatik getestet und liefern jede Menge Eindrücke.

    August war kein guter Monat für Schnäppchenjäger

    Gebrauchte Automobile teuer wie nie

    Die Sommermonate sind normalerweise bekannt dafür, dass die Preise für gebrauchte Autos saisonal bedingt nach unten gehen und erst im Herbst wieder anziehen. Nicht in diesem Jahr ...

    Ab 2022 im Handel, ab 2023 auch vollelektrisch

    Das ist der neue Opel Astra

    Opel zeigt die sechste Generation des kompakten Astra, der bei der Antriebsstrategie sogar ein Stückchen mehr können darf als seine französischen Plattform-Kollegen.