CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Steht auf einer Auktion in Schweden
Bilweb Auctions

Felica (fast) als Neuwagen zu kaufen

Nur 5400 Kilometer hat der rote Skoda Felicia von 2001 auf dem Zähler. Er war das Auto einer Händler-Tochter, die bald aufgehört hatte, Auto zu fahren

Mag. Severin Karl

Anfang des Jahres 2001 kam die letzte Lieferung von Skoda-Felicia-Modellen in Schweden an. Der Kompaktwagen war immerhin bereits seit 1994 auf dem Markt, darüber hinaus stand der Nachfolger parat: Mit dem Fabia startete eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. Gerade erst legt Generation IV los – mittlerweile schon mit knapp über 4,10 Meter Außenlänge und auf Wunsch 9,2 Zoll großen Infotainmentdisplays im Cockpit.

Zurück zur Felicia, die gerade einmal 3,86 Meter lang war und über ein der damaligen Zeit entsprechendes karges Interieur vefügte. In den Grundzügen basierte das Modell noch auf dem Vorgänger Favorit, dennoch war die Übernahme durch Volkswagen schon spürbar, vor allem auf technischer Seite, teilweise mit Motoren aus dem Polo.

Die Felicia, um die es hier geht, verfügt allerdings noch über einen Skoda-Motor, den 1,3 i aus Aluminium, den Fans der Marke vom Heckmotor-Modell 742 kennen. Viel wichtiger aber: Die abgebildete Felicia ist zu kaufen und sie hat erst 5400 Kilometer auf dem Tacho!

Jetzt schließt sich der Kreis zur anfänglichen Schweden-Erwähnung: Besagte Felicia 1,3 LX i steht in Schweden und ist bereit, auf einer Auktion veräußert zu werden. Am 30. September ist es soweit. Der Chief Financial Officer vom Händler Bosus Motor hielt es 2001 für eine gute Idee, das Auslaufmodell seiner Tochter zu schenken. Diese wusste mit dem roten Vehikel jedoch sichtlich wenig anzufangen: Sie hörte kurz darauf gänzlich mit dem Autofahren auf. Die beheizte Garage des Händlers war sichtlich groß genug, um auch die ungeliebte Tschechin zu beherbergen. Damit keine Standschäden entstehen, wurde sie sogar immer wieder ein paar Kilometer bewegt.

2016 reichte es dann: Weg mit der Felicia! Über den neuen Besitzer wissen wir nur wenig. Eigentlich fast nichts, aber: Er war genauso sorgfältig und hat den Wagen ebenso kaum bewegt. Insgesamt gibt es in seiner Geschichte nur fünf verzeichnete Service-Einträge. Das Auto ist wie neu, sogar für die abzunehmende Front des Blaupunkt-Radios – damals echter Luxus – gibt es noch die Originalhülle.

"Es ist fast irreal, ein 20 Jahre altes Auto mit kaum einer Gebrauchsspur zu sehen", meint Mathias Björkman, der Marketingdirektor bei Bilweb Auctions. Zur Auktion selbst geht hier:

Felicia-Auktion

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die Rache der Kamele

Helden auf Rädern: Sabra Sussita

Wo vor rund 50 Jahren überall Autos gebaut wurden, ist in der zentralisierten Industrie der Moderne kaum vorstellbar. So gab es auch in Israel einst zivile Herstellung, wobei der Sabra streng genommen ein halber Brite war.

Ein Fisch namens Schwalzeneggel

Helden auf Rädern: Toyota Mega Cruiser

Auch wenn er so aussieht, hat dieser Kofferfisch nichts mit einem Hummer zu tun. Toyotas Mega Cruiser steht dem H1 trotzdem nur in einem Detail nach – dem Erfolg.

Eine Restauration in zehn Minuten

Video: Project Tawny im Zeitraffer

Als Zusammenfassung und Rückblick der bisherigen Arbeiten gibts nun einen klassischen Zeitraffer aller Arbeiten, die bislang an unserem Lotus Elan passiert sind.

Von vier bis acht Zylinder

Die legendärsten Ford-Motoren aller Zeiten

Die Ford Motor Company hat viele Motoren gebaut. Diese Motoren treiben Autos, Lastwagen, Traktoren und sogar Flugzeuge an. Frühe Innovationen machten sie zu einem der größten Unternehmen der Welt.

Kein Schreibfehler

Helden auf Rädern: VW Logus

Bevor jetzt jemand Witze über den Namen macht: Der VW Logus war ein ernstes, für den spezifischen Markt perfekt zugeschnittenes Modell. Doch wenn sich die Chefs streiten, muss irgendjemand halt draufzahlen.

Der F1 war nicht das erste Straßenauto, das jemals das McLaren-Zeichen trug. Da gab es viel früher ein kleines Füchschen, das sogar weit seltener ist. Aber nicht mal annähernd so exklusiv.