CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
BMW 700: der Retter feiert Geburtstag

Design by Denzel

Kleinwagen für Individualisten, entworfen von einem Österreicher: im Jahr 1959 rettete Wolfgang Denzels Initiative die Firma BMW.

mid/hh; jg

BMW steckte Ende der 1950er durch eine verfehlte Modellpolitik in der Krise: Zwischen den minimalistischen Modellen Isetta und 600 und dem "barocken" Oberklassemodell BMW 501 klaffte eine riesige Lücke.

Geschlossen werden konnte sie erst 1959. Die Initiative dazu kam aus Österreich: Generalimporteur Wolfgang Denzel und seine Firma entwickelten in Eigenregie den BMW 700 und retteten damit die Münchner Firma vor dem Untergang - der Dank dafür bleibt bis heute bezeichnenderweise aus.

Berlinetta Boxer auf bayrisch

Der 700 kombinierte ein ordentliches Platzangebot mit relativ günstigen Preisen und sollte vor allem vom wachsenden Mobilitätsbedürfnis in der Wirtschaftswunderzeit profitieren.

Statt kurioser Kugelform hatte er eine klassische Front mit langer Haube, seitliche Türen und ein Stufenheck, in dem der Motor Platz fand. Neben der Limousine gab es ein Coupé sowie ein Cabriolet.

Für den Antrieb sorgte ein aus dem Motorradbau abgeleiteter Zweizylinder-Boxermotor mit wahlweise 22 kW/30 PS oder 29 kW/40 PS Leistung.

Erfolg in letzter Minute

Das genügte für ein Maximaltempo von 125 km/h, der Spurt von null auf 100 km/h dauerte 30 Sekunden. Als Konkurrent des übermächtigen VW Käfer konnte der etwas teurere BMW 700 gleich vom Start Erfolge bei individualistischen Autokäufern feiern.

Cabrio und Coupé folgten; der Kleinwagen war bald für rund 58 Prozent des Konzernabsatzes verantwortlich. Bis zum Produktionsende 1965 wurden weltweit 190.000 Fahrzeuge verkauft. Trotzdem war der BMW 700 bis heute das letzte Kleinwagenmodell unter dem Logo der Bayerischen Motorenwerke.

BMW arbeitet derzeit an einem Kleinwagen mit alternativem Antrieb; diesmal ist aus Österreich voraussichtlich keine Hilfe zu erwarten. Wer weiß, ob das was wird!

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Retter der Kokosnuss

Helden auf Rädern: Mini Metro

Eine Legende kann man nicht einfach ablösen, doch mit dieser Erkenntnis tat man sich in England immer schon schwer. Das musste auch der Mini Metro schmerzvoll erfahren, wobei alles recht vielversprechend anfing.

Der Traum eines Mannes

Helden auf Rädern: Rover SD1

Aber dieses Mal wollte British Leyland alles richtig machen. Und so knapp dran wie beim Rover 3500 waren sie schon lange nicht mehr, Geld zu verdienen. Was ging also schon wieder schief?

Von 15. bis 17. Oktober 2021 ist es soweit

Die Classic Expo in Salzburg naht

Kommendes Wochenende rollen im Messezentrum Salzburg wieder zahlreiche Oldtimer an, wenn die Internationale Oldtimermesse Classic Expo von 15. bis 17. Oktober 2021 den Startschuss zur bereits 17. Auflage in Folge gibt.

Der große Traum

Helden auf Rädern: Yugo 45

Er ist einer der tragischen Helden der Autogeschichte, obwohl er wirklich das Beste war, was Zastava seinerzeit bauen konnte. Die fehlenden Sicherheitsauflagen im Werk waren da noch das geringste Problem des Yugo.

Die Katze in der Löwengrube

Helden auf Rädern: Jaguar X-Type

So erfolgreich und dennoch ein so großer Misserfolg. Beim Jaguar X-Type zeichnete sich Ford besonders aus. Dabei sah auf dem Papier alles eigentlich nach einem programmierten Erfolg aus.

Last american hero

Helden auf Rädern: AMC Eagle

Mit dem Eagle gab AMC den Fahrplan der Zukunft vor, an dem sich alle Marken orientieren sollten. Und zugleich war der Allradkombi auch der Untergang einer Marke, die eh schon klinisch tot war.