ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mehr für weniger

Dass die Plug-in-Hybridmodelle von Porsche in der Verkaufsstatistik ganz oben zu finden sind, ist dank NoVA-Entfall wenig überraschend. Wir haben dem Panamera Sport Turismo auf den Akku gefühlt.

Stefan Schmudermaier

Ein Porsche ist und bleibt ein besonderes Stück Automobilbaukunst, egal in welcher Karosserievariante. Als Kombi – pardon, Sport Turismo – hat der Panamera seinen ganz besonderen Reiz, schließlich verschmelzen Sportwagen-Gene und Praktikabilität zu einer Einheit. Vier Personen finden ordentlich Platzverhältnisse vor, der Kofferraum fasst 418 bis 1.287 Liter. Als Plug-in-Hybrid kommt sogar noch eine Öko-Komponente mit ins Spiel. Ein Ökomobil wird aber wenig überraschend keines aus dem Zuffenhausener und auch für große Transportaufgaben gibt es praktischere Autos. Und dennoch ist die Faszination Porsche auch hier zu spüren.

Mehr Leistung für weniger Geld


Und das im wahrsten Sinn des Wortes, schließlich geht ganz im Stil des Hauses ordentlich was weiter, wenn das rechte Pedal durchgedrückt wird. Der Dreiliter-V6-Biturbo leistet 440 PS, gemeinsam mit dem Elektromotor steht eine Systemleistung von satten 560 PS auf dem Papier, gut genug für eine Beschleunigung von 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Im reinen Elektro-Modus – um die 40 Kilometer sind machbar – könnte der Panamera aber etwas mehr Gelassenheit an den Tag legen. Bei der kleinsten Steigung oder einem Millimeter zu viel Druck am Gaspedal erwacht auch schon der Verbrenner zum Leben, nicht notwendigerweise. Emissionsloses Pendeln wird da zur Herausforderung. Wenn der Akku dann leer ist, will so ein Sechsender freilich auch gefüttert werden, im Test blieb er dabei gerade so unter zehn Liter im Schnitt. Kein Rekordwert, aber so schlecht auch wieder nicht in Anbetracht der Fahrzeugklasse. Mit 136.084 Euro ist der Hybrid-Edelkombi freilich kein Schnäppchen, aber dennoch satte 16.170 Euro günstiger als der 4S Sport Turismo ohne Akku und mit 120 PS weniger, der satte 26 Prozent NoVA abführen muss. Mehr gibt’s also tatsächlich manchmal für weniger …



Porsche Panamera 4S E-Hybrid Sport Turismo – Technische Daten


Systemleistung | Drehmoment 560 PS (412 kW) | 750 Nm


0–100 km/h | Vmax 3,7 s | 293 km/h


Getriebe | Antrieb 8-Gang aut. | Allrad


E-Reichweite 52 km (WLTP) 


Ø-Verbrauch 2,4 l S/100 km | 23,1 kWh/100 km


Ladedauer ca. 5 h1 | ca. 1,5 h2


Kofferraum | Zuladung 418–1.287 l | 595 kg


Garantie Fahrzeug | Batterie 2 Jahre | 8 Jahre/160.000 km


Basispreis | NoVA 136.084  (inkl.) | 0 %


Das gefällt uns: Power, Straßenlage, Platzangebot


Das vermissen wir: mehr Gelassenheit im E-Modus


Die Alternativen: in der Leistungsklasse keine

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid

News aus anderen Motorline-Channels:

Test: Porsche Panamera 4S E-Hybrid Sport Turismo

Weitere Artikel:

Mit 300 Kilometern Reichweite nicht nur mehr in Ballungsgebieten

Volvo elektrifiziert den Gütertransport

Auf dem Heimmarkt bringt Volvo Trucks gleich drei batterieelektrische Lkw auf den Markt, die explizit nicht nur für den Einsatz in städtischen Gebieten gedacht sein sollen.

Deutlicher Anstieg des Zweithand-Marktes zu verzeichnen

So viel kosten gebrauchte Elektroautos

Die Verkaufsplattform willhaben.at zeigt in einer aktuellen Auswertung Rekordzugriffe des Bereichs Auto&Motor. Vor allem beliebt: Elektro- und Hybridfahrzeuge.

1.200 Liter Laderaum & Offroad-Fahrprogramm

Porsches Elektrokombi heißt Taycan Cross Turismo

Wie das Amen im Gebet folgt in der Autowelt auf die Limousine immer die Kombi-Version. Der vollelektrische Taycan macht da keine Ausnahme. Nur dass er noch einige zusätzliche Features mit auf den Weg bekam.

Geplant für 2023 in Teilen Europas

Arrival und Uber bauen E-Mobil für Taxi-Einsatz

Klein, simpel, leistbar, lokal gebaut – die Eckdaten des Arrival Car klingen nach der Lösung für so viele Probleme der Welt. Für Uber könnte dieser Coup aber noch viel mehr bedeuten.

Fünf von sechs Modellen empfehlenswert

Wallboxen im ÖAMTC-Test

Das Angebot an Wallboxen für den Hausgebrauch ist riesig – doch welche ist auch ein guter Kauf? Genau dieser Frage ging der ÖAMTC nach und testete sechs Geräte. Das Ergebnis stimmt fast durchwegs versöhnlich.

Um die E-Mobilität weiter voranzutreiben, bietet Stellantis mit Free2Move eSolutions jetzt eine Vierzahl an Ladevarianten für Privat- und Firmenkunden an. Das Angebot reicht von der reinen Hardware bis hin zu All-inclusive-Abonnements.