ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

400 km Reichweite und schickes Design

MG will es wissen. Mit dem MG Marvel R Electric kündigt der britische Hersteller unter chinesischer Führung bringt bereits im Mai 2021 einen innen wie außen extrovertiert designten Elektro-SUV im umkämpften S-Segment auf den Markt.

So richtig "neu neu" ist der Marvel X nicht. Das Auto wurde in seinem Kern bereits vergangenes Jahr enthüllt, da allerdings noch als "Roewe", nur für Asien und natürlich deswegen auch weitgehend unterm Radar westlicher Konsumenten. Nun aber kommt er zu uns. Bald schon: Bereits im Mai soll es so weit sein, Preise sind aber trotzdem noch keine bekannt. Wohl aber ein paar technische Daten.

Der Marvel R macht nicht nur optisch einen auf dicke Hose, er bringt auch ordentlich Power mit. Drei E-Motoren (einer vorn, zwei hinten) sorgen für Allradantrieb und ordentlich Vortrieb: 4,9 Sekunden braucht der Stromer aus dem Stand auf Tempo 100. 288 PS und 665 von Null weg verfügbare Newtonmeter Drehmoment machen's möglich. Top-Speed: 200 km/h. Alternativ gibt es ihn aber auch mit "nur" zwei Motoren und als reinen Hecktriebler. Leistungsdaten zu dieser Version sind noch keine bekannt.

Aber schnell ist ein E-Auto ja bald einmal. Interessant wirds beim Thema Reichweite. Fakten zur Akku-Größe bleibt MG an dieser Stelle noch schuldig. Allerdings gibt man an, dass der SUV laut WLTP über 400 Kilometer weit kommen soll. Geladen werden kann wiederum 3-phasig mit bis zu 11 kW AC. In Sachen DC sollen 80 Prozent Akku-Ladung in 30 Minuten "getankt" werden können. Außerdem bringt der China-Brite eine Wärmepumpe und eine V2L-Funktion mit. Heißt - wie schon beim IONIQ 5 kann auch hier mit dem Strom aus den Akkus etwas anderes mit Saft versorgt werden. Etwa ein Laptop, Camping-Kühlschrank oder ja, auch ein anderes E-Auto. Wobei "Camping" schwierig wird: 750 kg maximale Anhängelast sind zwar besser als nix, reichen aber freilich schwerlich für einen Wohnwagenanhänger.

Zu den Maßen: Mit 4.674 mm Länge, 1.919 mm Breite und 1.618 mm Höhe ist der Marvel in ziemlich genauso groß wie ein Skoda Enyaq iV (4.648/1.877/1.618 mm) und etwas kleiner als ein Jaguar i-Pace (4.682/1895/1565 mm). Sein Radstand misst 2,8 Meter, das Kofferraumvolumen beträgt 357 bis 1.396 Liter plus weiteren 140 Litern im Frunk.

Innen wartet ein großer, 19,4 Zoll großer Touchscreen und ein 12,3 Zoll Screen hinterm Lenkrad. Außerdem verspricht MG eine Vielzahl aktiver Sicherheitssysteme, zusammengefasst unter dem "MG Pilot"

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Schnelleres Laden, nachhaltigere Materialien, ab sofort bestellbar

Polestar 2 überarbeitet: Höhere Reichweite und mehr

Der Polestar 2 erhält für das neue Modelljahr eine Reihe wichtiger Verbesserungen, die von rein optischen Änderungen über zusätzliche Funktionen bis hin zu einer größeren Reichweite pro Akkuladung reichen. Alle diese Neuerungen sind natürlich willkommen, aber die potenziellen Käufer werden sich wahrscheinlich am meisten über die neue Zellchemie des Akkupakets freuen, die einen kräftigen Leistungs- und Reichweitenschub bringt.

Präsentationen, Beratung, Unterhaltung und Stargäste

Vorschau Wiener Elektro Tage am Rathausplatz

Die Wiener Elektro Tage am Wiener Rathausplatz bieten von 15. bis 19. Juni 2022 bei freiem Eintritt einen Überblick zu aktuellen E-Auto bzw. Zweirad-Neuheiten, Ladelösungen und einem bewussten und nachhaltigen Lifestyle

Renaults E-Pionier beweist Standfestigkeit

99% aller Zoe-Akkus noch voll funktionsfähig

Renault kann mit seinen Batterien überzeugen. Das beweist der Elektrobestseller Zoe E-Tech. Denn über 99 Prozent aller seit Marktstart 2013 im Zoe E-Tech eingesetzten Akkus sind noch voll funktionsfähig und weisen mindestens 70 Prozent der Kapazität zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs auf. Dies gilt für sämtliche Batterietypen des kompakten Fünftürers - vom 22-kWh-Akku der ersten Produktionsjahre bis hin zur aktuellen 52-kWh-Batterie.

Die VW AG startet Qualitätsoffensive für Stromer

VW Konzern setzt auf faire Ladetarife und mehr Qualität

Der Volkswagen Konzern startet in Sachen Laden und Energie eine Qualitätsoffensive. Um das E-Auto kompromisslos erstfahrzeugfähig zu machen, verfolgt man die Themen Preistransparenz, Netzausbau und Ladekomfort mit Nachdruck.

openR Link debütiert im Megane E-Tech Electric

Renault mit neuem Multimediasystem

Mit dem neuen Stromer Megane E-Tech Electric führt Renault ein Multimediasystem namens openR Link ein. Das System ist Teil des openR Cockpits - einer Kombination aus zwei Bildschirmen, die, angeordnet wie ein liegendes "L", Kombiinstrument und On-Board-Infotainment miteinander verbindet.

Nix mehr Winzling

Erster Blick auf den smart #1

1998 reichten 2,50 Meter, um einen smart fahrfertig auf die Straße zu bringen. Heute sind es fast 71 Prozent mehr. Erste Eindrücke von der Österreich-Premiere des smart #1 in Wien.