Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Analyse

Spritsparen heuer als großes Thema?

Die erlaubte Benzinmenge wurde zwar nach oben gesetzt, doch die Autos verbrauchen durch mehr Abtrieb und breitere Reifen auch mehr.

Werden die ersten Rennen der Formel-1-Saison 2017 zum Spritkrimi? Haltbarere Reifen sollen die Fahrer heuer nicht mehr einbremsen, dafür könnte nun der Treibstoff zum limitierenden Faktor werden. Ingenieure gehen laut auto motor und sport davon aus, dass die Rennen des ersten Saisonviertels vom Benzinsparen geprägt sein werden.

Dabei hat die FIA den Teams bereits ein Zugeständnis gemacht: Laut Artikel 30.5 des sportlichen Reglements dürfen die Autos nun 105 (statt wie bisher 100) Kilogramm Sprit während eines Rennens verbrauchen. Das ist allerdings auch notwendig, denn die überarbeiteten Boliden werden mehr Benzin verbrauchen.

Die Autos sind heuer etwas breiter, das gilt auch für die Reifen. Das bedeutet mehr Luftwiderstand – man spricht von rund zehn Prozent. Zudem können die Fahrer durch den höheren Anpressdruck vor den Bremszonen länger mit Vollgas fahren, was den Spritverbrauch in die Höhe treibt.

Bei den Testfahrten in Barcelona soll der Treibstoffverbrauch höher als angenommen ausgefallen sein. Dadurch könnte die neue Spritobergrenze solange ein Thema sein, bis die Rennställe die richtigen Erkenntnisse und Verbesserungen gefunden haben. Schon kurz nach Einführung der Turbohybridaggregate war die Tankmenge kaum noch ein Thema.

Die Kurse in Australien, Bahrain und Russland gelten ohnehin als kritisch, was den Benzinverbrauch betrifft. Endgültige Antworten werden aber erst die Grands Prix selbst liefern.

Renault will Kostengrenze Renault will Kostengrenze FIA präzisiert Regeln für 2017 FIA präzisiert Regeln für 2017

Formel 1: Analyse

Weitere Artikel

Es war absehbar: Riesen-Nieren-Alternative in Arbeit

Prior Design hat den M4 gerettet - oder?!

Die neue Nase des kommenden 4er, aber eben auch des BMW M4 und M3 sind wohl einer der designtechnisch größten Aufreger der letzten Jahre. Die einen lieben die Riesen-Nieren, die anderen hassen sie. Letzteren wird nun durch Prior Design geholfen.

Zu großem Ruhm reichte es nie - zu unrecht?

50 Jahre Lamborghini Urraco

Wer an vergangene Lamborghini denkt, tut das in der Regel vermutlich in der Form des bildschönen Miura, des ikonenhaften Countach oder des brutalen Diablo. Der Urraco wird kaum jemandem einfallen - dabei war auch er ein ganz besonderes Auto.

BMW hat die R 1250 RT überarbeitet

BMW R 1250 RT: viel neue Elektronik

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht das BMW Motorrad Kürzel "RT" in der Welt der dynamischen Tourenmotorräder für Komfort auf langen Reisen und dynamischen Fahrspaß auf Landstraßen. BMW hat nun der neuen R 1250 RT umfangreiche Änderungen und Innovationen angedeihen lassen.

Trotz Mängel bei der technischen Abnahme ...

Sordo behält WRC-Sieg auf Sardinien

Dani Sordo darf seinen WRC-Sieg auf Sardinien behalten, obwohl bei der technischen Abnahme Mängel gefunden worden sind - Hyundai muss eine Geldstrafe zahlen.