Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Kubica 2019 zweiter Williams-Pilot

Robert Kubica kehrt 2019 als Grand-Prix-Pilot zurück: Der Pole ist sich mit Williams einig und wird Teamkollege von George Russell.

Robert Kubica kehrt als Rennfahrer in die Formel-1-WM zurück. Nach Informationen britischer Medien ist sich der Pole mit Williams über einen Vertrag für die Saison 2019 einig, die offizielle Bestätigung dürfte an diesem Wochenende im Rahmen des Grand Prix von Abu Dhabi erfolgen. Acht Jahre nach seinem schweren Rallyeunfall, der seine Karriere jäh unterbrach, ist das Rundstreckencomeback des 33jährigen damit perfekt.

Schon vor der laufenden Saison war Kubica ein heißer Kandidat für ein Cockpit bei Williams gewesen, doch das Team entschied sich damals für Sergey Sirotkin, womit für Kubica nur die Rolle eines Test- und Simulatorfahrers blieb. In dieser Funktion saß der Pole an fünf Testtagen sowie zwei Mal bei freien Training im FW41.

Dabei konnte sich Williams davon überzeugen, dass Kubica trotz eines nicht uneingeschränkt funktionsfähigen rechten Arms einen Formel-1-Boliden sicher und schnell bewegen kann. Ein weiteres Argument, das Kubica in die Waagschale werfen kann, sind seine polnischen Sponsoren, die Geld in die klamme Teamkasse spülen.

Neben dem Angebot von Williams war Kubica auch als Entwicklungsfahrer bei Ferrari im Gespräch – jenem Team, mit dem er vor seinem Rallyeunfall Anfang 2011 schon in Kontakt gestanden war. Die Aussicht, als Rennfahrer in die Formel-1-WM zurückzukehren, war für Kubica jedoch ungleich reizvoller. "Der Wunsch, wieder in die Formel 1 zurückzukommen und zu fahren, ist größer als an einem langfristigen Projekt mitzuarbeiten", sagte der Pole am Rande des Grand Prix von Brasilien.

Mit dem Briten George Russell, dem designierten Formel-2-Meister 2018 aus dem Nachwuchsprogramm von Mercedes, ist damit auch der Williams-Fahrerkader für 2019 bereits vollständig.

Auch 2020 ohne Ocon? Auch 2020 ohne Ocon? Fittipaldi wird Haas-Tester Fittipaldi wird Haas-Tester

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

Der Ferrari 812 Superfast war noch nie schöner

Ferrari Omologata: Aufregendes Einzelstück

Einzigartigkeit - das ist neben aufregendem Design und einem überaus kräftigen Antrieb das Hauptmerkmal der One-Off-Modelle von Ferrari. Aktuelles Beispiel: der Omologata auf Basis des 812 Superfast.

Zurück an den Start

Schmarl startet Kartsaison in Ala

Endlich geht es am kommenden Wochenende für Tirols Parade-Motorsportler Jürgen Schmarl wieder los. Am Samstag den 26. September, steht das erste Rennen der DAI-Trophy im italienischen Ala (Trento) am Programm.

Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.

Stärkster und sauberster Landy aller Zeiten

Der Land Rover Defender wird zum PHEV

404 PS, bis zu 53 Kilometer rein elektrisch und genauso geländegängig wie seine konventionellen Brüder.