Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

McLaren holt Carlos Sainz jr. für 2019

Carlos Sainz junior wird 2019 für McLaren in der Formel-1-WM antreten; der Spanier wird Nachfolger seines Landsmanns Fernando Alonso.

Carlos Sainz junior wechselt für die Formel-1-WM 2019 von Renault zu McLaren. Der Spanier ersetzt damit seinen Landsmann Fernando Alonso, der vor zwei Tagen seinen Rücktritt von dieser Rennserie verkündet hatte; der 23jährige soll einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben haben.

Sainz jr. galt als möglicher Nachfolger von Daniel Ricciardo bei Red Bull Racing, nachdem dieser sein Renault-Cockpit übernehmen wird, doch der Spanier geht stattdessen zu McLaren. "Ich freue mich, dass ich endlich bekanntgeben kann, dass ich ab der Saison 2019 ein McLaren-Fahrer bin. Das wollte ich schon lange tun, und ich freue mich auf dieses nächste Kapitel in meiner Karriere", verkündete er.

Schon lange sei Sainz jr. ein großer Fan von McLaren, das mit einem unglaublichen Erbe und zahlreichen großen Piloten aufwarten könne. Dazu zähle für ihn auch Alonso, weshalb es unglaublich besonders sei, ihn als nächster spanischer Pilot ablösen zu können: "Ich möchte jedem bei McLaren danken, dass ich die Möglichkeit bekomme, mir diesen Kindheitstraum zu erfüllen."

Bei McLaren geht damit der Umbruch in der nächsten enttäuschenden Saison weiter. Nach dem Wechsel von Honda- auf Renault-Aggregate hatte man sich eine Menge versprochen, doch der Erfolg blieb aus, und nach dem Bekanntwerden interner Querelen trennte man sich unter anderem von Renndirektor Éric Boullier. Mit Sainz junior glaubt McLaren, einen geeigneten Nachfolger für den schwierigen Charakter Alonso gefunden zu haben.

"Wir freuen uns unglaublich, dass Sainz zu McLaren stößt", sagte Geschäftsführer Zak Brown. "Wir haben ihn nun einige Zeit lang bewertet und schätzen ihn in der nächsten Generation junger Talente ziemlich hoch ein. Es ist kein Geheimnis, dass Carlos Fernando sehr bewundert, und es passt nur zu gut, dass er als Spanier mit einem legendären Motorsportnamen in seine Fußstapfen tritt. Wir glauben, dass er gut zu McLaren passt, und wir freuen uns darauf, ihn in der kommenden Saison und darüber hinaus bei uns zu haben."

Wer das zweite Cockpit bei McLaren erhält, will der Rennstall erst später verkünden. Voraussichtlich wird es sich zwischen dem aktuellen Fahrer Stoffel Vandoorne und Teamjunior Lando Norris entscheiden. Vandoorne erlebt heuer eine schwierige Saison und gilt als Ablösekandidat, könnte aber noch eine weitere Chance erhalten. Allerdings drängt der amtierende Formel-3-Europameister in die Formel-1-WM und könnte zu einem anderen Team überlaufen, wenn McLaren ihm kein Cockpit anbietet.

Drucken
Gasly folgt auf Ricciardo Gasly folgt auf Ricciardo Alonso bestätigt Ausstieg Alonso bestätigt Ausstieg

Ähnliche Themen:

09.04.2017
GP von China

Wie schon in Australien will Fernando Alonso in China eines seiner besten Rennen gefahren sein, doch wie schon beim Auftakt hielt das Auto nicht durch.

11.05.2015
GP von Spanien

Der Zwischenfall in der McLaren-Box von Alonso ist geklärt. Ein Abreißvisier im Bremsschacht vermieste Alonsos Heimrennen. McLaren fordert Diskussion.

03.03.2014
F1-Tests: Analyse

Warum der GP von Australien eher wie ein Langstreckenrennen sein wird – komprimiert auf zwei Stunden. Gezählt werden dann Runden statt Sekunden…

Formel 1: News

Teure Schätze Pebble Beach: Mercedes-Benz SSKL & Co.

Mercedes-Benz Classic feiert beim Pebble Beach Concours d'Elegance sein Jubiläum "125 Jahre Motorsport" mit zahlreichen Klassikern.

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.

Strand-Stromer Pebble Beach: Volkswagen ID. Buggy

Die Elektro-Studie VW ID. Buggy wird während der Monterey Car Week auch auf dem Pebble Beach Concours d'Elegance präsentiert.

WRC: Deutschland-Rallye Reifenschaden beendet packendes Duell

Nach einem Reifenschaden von Neuville liegt Tänak vor dem Schlusstag der Rallye Deutschland klar auf Siegkurs - Ogier rutscht vom Podium.