Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Breitere Frontflügel, mehr Ersatzteile?

Drohen in der Formel-1-WM wegen der überarbeiteten Aeroregeln häufigere Unfallschäden? Ein Team bereitet sich auf Zusatzarbeit vor.

Werden die größeren Frontflügel in der Formel-1-WM 2019 zum Problem? Um mehr Zweikämpfe zu ermöglichen, wurde ihr Design vor dieser Saison vereinfacht und ihre Breite von 180 auf 200 Zentimeter erhöht. Andrew Green, Technikchef von Racing Point, prophezeit, dass das problematisch werden könnte: "Sie sind breiter und viel anfälliger für Schäden."

Vor allem bei den Rennstarts könnte es in diesem Jahr ziemlich viel Kleinholz geben. "Die Fahrer müssen in der ersten Runde bei der Anfahrt auf die erste Kurve sehr achtsam sein", warnt Green (Bild oben) und verrät, dass die größeren Flügel teils auch beim Überfahren der Randsteine Probleme machen. Konsequenz für die Teams: Sie müssen zu den Rennen mehr Ersatzteile mitbringen.

"Normalerweise bringen wir zu einem Rennen fünf Flügel mit", erklärt Green. 2019 könnten es hingegen bis zu sieben werden. "Wir werden sehen, wie es läuft", blickt Green auf die ersten Rennen voraus. Im schlimmsten Fall könnte es sogar passieren, dass ein Team noch mehr als jene sieben Flügel – also im Schnitt dann mindestens vier pro Fahrer – mitbringen müsse.

Auf der finanziellen Seite trifft das die Rennställe nicht so hart, wie man auf den ersten Blick denken möchte. "Was das Budget angeht, bleibt es vermutlich gleich, weil sie [die neuen Frontflügel; Anm.] auf jeden Fall einfacher und billiger zu produzieren sind", erklärt Green. Im Endeffekt bedeutet das im schlimmsten Fall also nur deutlich mehr Arbeit für die Mechaniker.

Drucken
Punkt für beste Runde Punkt für beste Runde Trennung Lowe-Williams Trennung Lowe-Williams

Ähnliche Themen:

22.02.2019
F1-Test: Barcelona I

Trotz oder wegen der reduzierten Aerodynamik: Die ersten Testzeiten lassen vermuten, dass die neuen Boliden schneller geworden sind.

15.02.2019
Formel 1: Launch

Das Nachfolgeteam von Force India hat in Kanada seine Lackierung für 2019 vorgestellt; dabei wurde das Schweinchenrosa beibehalten.

01.12.2018
Formel 1: News

Die FIA hat die Teilnehmerliste der Formel-1-WM 2019 veröffentlicht. Vier Rookies durften ihre permanenten Startnummern auswählen.

Formel 1: Interview

Zukunft der Mobilität 40. Wiener Motorensymposium: die Bilanz

40. Internationales Wiener Motorensymposium: Die Jubiläumsveranstaltung stand ganz im Zeichen des Umbruchs in der Automobilindustrie.

Alfa storico Alfa Romeo bei der 37. Mille Miglia

Der Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport ist einer von 44 Oldtimern der Marke, die in diesem Jahr bei der Mille Miglia Storico an den Start gehen.

GT Masters: Most Souveräner Sieg für Corvette-Duo

Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer haben in ihrer Callaway-Corvette das zweite GT-Masters-Rennen in Most gewonnen.

Kleines Monster Neu: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition

Rennsport-Optik, gepaart mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit und geeignet für ein überschaubares Budget: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition.