ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Benelli für Langstrecken
Benelli

TRK 800: Durchtrainiertes Touring-Motorrad

Mit der Reise-Enduro TRK 800 will Benelli im 800er-Segment an die Erfolgsgeschichte der TRK 500 anknüpfen. Entwickelt und entworfen am Stammsitz in Pesaro, hat die TRK 800 ihre Deutschlandpremiere auf der Intermot in Köln

mid/asg

Die italienischen Designer haben dem neuen Topmodell eine moderne Offroad-Verkleidung auf den Leib geschneidert. Das Design erstreckt sich von der konisch zulaufenden Frontpartie über den ausgeformten Body bis hin zum aufragenden Adventure-Bike-Heck. Das gesamte Offroad-Design wurde extra auf optimale Aerodynamik-Eigenschaften getrimmt.

Das wassergekühlte Zweizylinder-Viertakt-Triebwerk mit 754 Kubik Hubraum auf Euro 5 Basis dreht hoch bis zur maximalen Leistung von 56 kW/76,2 PS bei 8.500 U/min und bietet ein Drehmoment von 67 Nm bei 6.500 U/min. Ein Blickfang ist der sportlich-hochgezogene Auspuff, der wenig Lärmemission (unter 95 dB) sowie ein geringes Gewicht bietet, so der Hersteller.

Für den sportlichen, wendigen Charakter hat Benelli dem Bike vorne ein 19-Zoll- und hinten ein 17-Zoll-Speichenrad auf Alufelgen verpasst, auf die schlauchlose Pirelli Scorpion Rally STR Offroadreifen aufgezogen sind.

Der Ergonomie hat Benelli bis ins kleinste Detail große Aufmerksamkeit gewidmet. Deshalb können Fahrer und Sozius auch mit montierten Seitenkoffern und Topcase bequem reisen und auf der geräumigen und gestuften Sitzbank inklusive Crown-Soziushaltegriffen auf langen Touren eine allzeit angenehme Sitzposition einnehmen.

Außerdem fällt bei der TRK 800 die bequeme Sitzhöhe mit 834 mm auf, man sitzt förmlich im Motorrad und hat dabei viel Beinfreiheit, was sich bei Langstrecken auszahlt. Zum hohen Komfort trägt auch die aerodynamisch geformte Frontverkleidung mit Handprotektoren und hochgezogenem verstellbaren Windschild bei.

Der Tank ist mit seinen großzügig bemessenen 21 Litern ganz auf ausgedehnte Touring-Erlebnisse ausgelegt und ermöglicht Reichweiten bis zu 500 km. Das 7-Zoll-TFT-Farbdisplay mit hochauflösender Anzeige zeigt alle wichtigen Informationen an und der vordere Doppelscheinwerfer bietet Voll-LED-Beleuchtung mit Tagfahrlicht.

Die Markteinführung ist für 2023 vorgesehen, der Preis ist noch offen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

161 km Reichweite, 177 PS Leistung und verhältnismäßig leicht

Triumph Projekt TE-1 erfolgreich abgeschlossen

Nach rund zwei Jahren Entwicklungszeit ist die britische Motorraschmiede Triumph soweit "fertig" mit seinem E-Mobility-Projekt TE-1. Der Prototyp absolvierte seine Testfahrten - die vierte und letzte Projektphase – mit Bravour.

Harley-Davidson läutet Jubiläumsjahr ein

Harley-Davidson: Die Neuheiten 2023

Seit 120 Jahren fertigt Harley-Davidson Motorräder und ist die Kultmarke schlechthin. Sein Jubiläumsjahr läutet das Unternehmen nun mit der ersten Enthüllung neuer Bikes für 2023 ein.

Heißblütiges China-Bike: CFMOTO 450SR

Europa-Start der 450SR bestätigt

Im Frühjahr 2022 wurde sie für den Heimatmarkt präsentiert und jetzt versichert CFMOTO, dass die 450SR auch nach Europa kommen wird.

Technisch und optisch aufgemotzt

KTM präsentiert die 2023er RC 8C

2021 wurde die KTM RC 8C eingeführt – ein handgefertigtes, hoch spezialisiertes Rennstreckenmotorrad. Nun spendiert KTM dem guten Stück eine Runderneuerung, bei dem vor allem das Feedback von KTM-Fans und Rennfahrern Berücksichtigung gefunden haben soll.

Honda Forza 125 im Test

Es warat wengan Windschild

Kurz vor Saisonschluss starten wir mit der Honda Forza 125 los und durch. Und zwar bequem, geräumig und mit elektrisch verstellbarem Windschild.

Piaggio Liberty Baci Perugina – im Test

Sternderlfahrt auf dem Schokositz

Man nehme was Süßes und was zum Fahren – und fertig ist die Piaggio Liberty Baci Perugina 125. Eine gelungene Komposition des Zweiradherstellers Piaggio und des Süßwarenunternehmens Baci Perugina (Süßwaren) anlässlich 100 Jahre Jubiläum von Baci Perugina. Ein Roller-Test in blau, weiß und schokobraun.