Motorsport

Inhalt

WEC: Shanghai

Erste Pole für Rebellion

Bruno Senna und Gustavo Meneze sichern Rebellion die erste Pole-Position eines Wagens ohne Hybridantrieb seit 2012.

Mit einer Durchschnittszeit von 1:45.892 Minuten haben Bruno Senna und Gustavo Menezes die Pole-Position für Rebellion geholt. Bei den 4 Stunden von Shanghai steht damit erstmals seit den 6 Stunden von Bahrain 2017 (letzte Porsche-Pole) kein Toyota auf dem besten Startplatz bei einem Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft.

Der LNT-Ginetta #6 (Robertson/Simpson/Smith) sicherte sich einen Platz in der ersten Reihe vor dem Schwesterfahrzeug #5 (King/Hanley/Orudschew), hatte aber bereits exakt 1,2 Sekunden Rückstand auf den Rebellion. Es ist auch das erste Mal seit 2012, dass ein Fahrzeug ohne Hybridantrieb vom besten Startplatz aus ins Rennen geht.

Mit 1,3 Sekunden Rückstand war der Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez) mit Kamui Kobayashi und Mike Conway am Steuer bester Toyota TS050 Hybrid, gefolgt von der #8 (Buemi/Nakajima/Hartley) mit Sebastien Buemi und Brendon Hartley.

Nicolas Lapierre und Antonin Borga sicherten sich im Cool-Oreca #42 (Lapierre/Borga/Coigny) die LMP2-Pole in 1:48.649 Minuten und waren damit eine Zehntelsekunde schneller als der Jackie-Chan-DC-Oreca #37 (Tung/Aubry/Stevens).

In der GTE Pro sicherte sich Porsche knapp die Pole: Kevin Estre und Michael Christensen ließen die beiden Werks-Aston-Martins um 0,018 Sekunden hinter sich.

Matteo Cairoli und Egidio Perfetti stellten eine weitere Porsche-Pole in der GTE Am im Project-1-Porsche #56 (Perfetti/Heinemeier Hansson/Cairoli) sicher.
Update folgt!

Drucken
Toyota mit zu viel Ballast? Toyota mit zu viel Ballast? Toyota auf LMP2-Niveau Toyota auf LMP2-Niveau

Ähnliche Themen:

10.11.2019
WEC: Shanghai

Rebellion-Pilot Norman Nato zwang drei andere Konkurrenten ihn vor der Startlinie zu überholen und sich dadurch eine Strafe abzuholen.

10.11.2019
WEC: Shanghai

Erstmals seit den 6 Stunden von Austin 2019 hat kein Toyota TS050 Hybrid ein Rennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft gewonnen.

27.10.2015
WEC: Shanghai

Rebellion besetzt das Auto mit der Startnummer 13 neu: Dominik Kraihamer fährt nun mit den Schweizern Alex Imperatori und Matheo Tuscher.

WEC: Shanghai

Aufgepeppt Facelift: Audi RS 5 Coupé und Sportback

Audi RS 5 Coupé und Sportback wurden außen mit einem breiteren Single-Frame-Grill und innen mit Digital-Cockpit & Co. überarbeitet.

Formel 1: News Teams lehnen neue Reifen einstimmig ab

Die für 2020 entwickelten Pneus wurden von allen Rennställen abgelehnt, weshalb man nächste Saison beim aktuellen Material bleibt.

Zweirad-Stromer Seat baut einen Elektro-Motorroller

Seat ist nicht für Motorräder bekannt, aber für City-Flitzer. Nun baut die VW-Tochter einen Elektro-Motorroller für die Stadt. Neue Bilder und Infos.

Gratis-Upgrade Jaguar I-Pace: mehr Reichweite

Der vollelektrische Jaguar I-Pace bekommt durch ein Software-Update eine um 20 Kilometer erhöhte Reichweite - auch für gebrauchte Exemplare.