Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Solberg beendet aktive Profikarriere

Nach 20 Jahren beendet Petter Solberg seine Karriere in internationalen Serien – einzelne Rennen will er aber weiterhin bestreiten.

Bildquelle Titelfoto: FIA World RX

Rallyeweltmeister 2003 und Rallycrossweltmeister 2014/15: Diese Erfolgsbilanz wird Petter Solberg nicht fortschreiben, denn der Norweger beendet seine Laufbahn im professionellen Motorsport – zumindest was Vollzeitengagements betrifft.

"Das Fahren macht mir Spaß, das will ich weiter machen, aber was Meisterschaften betrifft – damit bin ich durch. Ich will keine weiteren", sagte Solberg. "Ich kann aber sagen, dass ich den Helm nicht komplett an den Nagel hängen werde. Ich will coole Sachen machen, die richtigen Veranstaltungen. Vielleicht werde ich die Schweden-Rallye bestreiten oder irgendwelche Promoveranstaltungen."

Für 2019 hat der Norweger eine Art Abschiedstournee geplant, die im Juli mit dem Goodwood Festival of Speed beginnt. Auch ein Bergrennen in Norwegen sowie das Driftevent Gymkhana Grid im September sind vorgesehen. "Diese drei Veranstaltungen stehen fest, aber es wird noch mehr geben", versprach Solberg. "Ich freue mich auf den Start in Goodwood, denn ich fahre gerne in Großbritannien."

Solberg war der erste Fahrer, der Titel in zwei unterschiedlichen Weltmeisterschaften unter FIA-Ägide gewonnen hat. Insgesamt kann er in seiner Karriere auf 13 Laufsiege in der Rallye-WM und zehn Finalssiege in der Rallycross-WM zurückblicken. In den letzten beiden Jahren dominierte sein PSRX-Team die Rallycross-WM dank Johan Kristoffersson nach Belieben; Solberg selbst fand – auch aufgrund gesundheitlicher Probleme – nicht mehr ganz zu alter Stärke zurück.

Bei einem Unfall in Riga 2017 hatte er sich mehrere Knochenbrüche zugezogen. Bei deren Behandlung wurde dann eine Lungenerkrankung diagnostiziert, die ihn schon Mitte 2018 fast zum Rücktritt gezwungen hätte. In der Winterpause zog sich PSRX aus der WRX zurück, nachdem VW-Importeure keine finanzielle Unterstützung mehr leisteten. Mittlerweile wurden auch die Transporter sowie Teamausstattung verkauft, was eine baldige Rückkehr des Teams auf internationalem Parkett unwahrscheinlich macht.

Drucken
Solberg erwägte Rücktritt Solberg erwägte Rücktritt Solberg erwägte Rücktritt Solberg erwägte Rücktritt

Ähnliche Themen:

04.08.2017
Rallycross-WM: News

Mit PSRX-VW ist Petter Solberg in der Rallycross-WM 2017 durchgestartet und blickt auf die Anfänge zurück - "In acht Monaten ist ein Traum wahrgeworden".

14.05.2017
Rallycross-WM: Mettet

Ekströms Siegesserie ist beendet: Johan Kristoffersson setzt sich in einem packenden Finale der Rallycross-WM in Mettet gegen Timmy Hansen durch.

15.11.2016
Rallye: News

Der belgische Rallyepilot Freddy Loix wird seine aktive Karriere beenden und will sich künftig um den sportlichen Nachwuchs kümmern.

Motorsport: News

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Einsatz mit X Neuer Mazda CX-30 - erster Test

Der neue Mazda CX-30 kreuzt nicht nur Coupé und SUV, sondern mit dem neuen Skyactive X-Motor auch Diesel- und Benzinertechnik. Erster Test.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofer: Klassensieg und P2 im HRC

Mit großem Respekt vor den übermächtigen Lada-Piloten war Franz Panhofer mit seinem Toyota Corolla GT in die Weiz-Rallye gestartet.