Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: News

Hartley vor Le-Mans-Comeback?

Brendon Hartley könnte nach seinem Sieg 2017 im Jahr 2019 sein Comeback bei den 24h von Le Mans feiern.

Brendon Hartley steht vor seinem Comeback bei den 24h von Le Mans in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Der Ex-Formel-1-Fahrer scheint vor einer Einigung mit dem britischen Team RLR zu stehen. Hartley weiß, was zu tun ist, um das Rennen in Frankreich zu gewinnen. Vor zwei Jahren war er mit Porsche in Le Mans siegreich. Der Australier würde dieses Mal in der LMP2-Kategorie an den Start gehen.

Teamchef Nick Reynolds wollte keinen Kommentar zu einer möglichen Verpflichtung von Hartley für die 24h von Le Mans abgeben. Ein Platz im Cockpit des Autos ist bei dem Langstrecken-Klassiker deshalb frei, weil Bruno Senna, der das Auto in der europäischen Le-Mans-Serie (ELMS) fährt, für Rebellion in der LMP1-Kategorie starten soll.

Laut Reynolds stellen sich die Verhandlungen mit dem Ex-Toro-Rosso-Fahrer als "schwieriger heraus, als erwartet". Dennoch hoffe er, kommende Woche eine Entscheidung treffen zu können. Hartley hat bereits im Jahr 2012 mit RLR zusammengearbeitet. Es waren damals die ersten Schritte des Australiers in der Sportwagen-Welt.

Das Team hat im Jahr 2018 in der ELMS den Titel in der LMP3-Kateogrie geholt und wird in der Saison 2019 erstmals unter eigenen Namen in Le Mans an den Start gehen. Aufgrund des Meisterschaftssieg in der ELMS hat sich das Team automatisch für einen Startplatz beim 24-Stunden-Rennen qualifiziert. Hartley wird bereits im kommenden Monat beim WEC-Lauf in Sebring sein Sportwagen-Comeback feiern. Er wird die Startnummer 11 von SMP pilotieren.

Vandoorne neu bei SMP Vandoorne neu bei SMP Hartley folgt Alonso nach Hartley folgt Alonso nach

WEC: News

Weitere Artikel

Ab sofort können Fahrer eines Volvo Modells mit Plug-in-Hybridantrieb von der Aktion „Ein Jahr Ladestrom kostenlos“ profitieren.

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Ergebnis der "überraschenden" Ohrfeige in Spielberg

Zieht Ferrari jetzt Updates vor?

Obwohl Charles Leclerc in Spielberg Zweiter wurde, war das Wochenende für Ferrari insgesamt eine Katastrophe - Zieht die Scuderia nun die Ungarn-Updates vor?

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?