Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 2: News

Arden verpflichtet Calderón und Hubert

Die Kolumbianerin und der Franzose werden in dieser Saison für den britischen Arden-Rennstall in der Formel-2-Meisterschaft starten.

Die Kolumbianerin Tatiana Calderón hat bei Arden einen Vertrag für die Formel-2-Saison 2019 unterschrieben. Die 25jährige war bereits im Jahr 2016 für das britische Team aktiv, damals in der GP3-Serie. Ihr Teamkollege wird der amtierende GP3-Champion Anthoine Hubert; beide werden heuer ihre Debütsaison in der Meisterschaft absolvieren.

Seit 2016 war Calderón in der GP3 Series unterwegs, ihr bestes Endergebnis war Platz 16 im Vorjahr für das Jenzer-Team. Sie ist mit dem Formel-1-Rennstall Sauber assoziiert, das heuer seine Namensrechte an FiatChrysler verkauft hat. In Abu Dhabi konnte sie bereits einen Formel-2-Boliden testen. "Ich freue mich auf meinen Start in der Formel 2", sagte Calderón. "Es ist eine neue Herausforderung in meiner Karriere, mit der ich meinem Traum, in die Formel-1-WM zu gelangen, einen Schritt näher komme."

Im vergangenen Jahr waren Maximilian Günther (Platz 14) und Nirei Fukuzumi (Platz 17) für das britische Team tätig, das in der Teamwertung nur auf Rang neun von zehn landete. Teamchef Garry Horner kommentierte Calderóns Verpflichtung so: "Wir freuen uns darauf, Tatiana wieder in unseren Reihen zu haben." Sie habe mit ihren Ergebnissen bei Testfahrten zuletzt beeindruckt. Das Team glaube daran, dass die Kolumbianerin und ihr Teamkollege Hubert erfolgreich sein können.

De Vries Tagesschnellster De Vries Tagesschnellster Kooperation Arden-HWA Kooperation Arden-HWA

Ähnliche Themen:

Formel 2: News

Weitere Artikel

Die Bayern gehen zweigleisig in die emissionsfreie Mobilität: mit reinen E-Autos und mit Brennstoffzellen-Antrieb, der im i Hydrogen Next bis zu 170 PS leistet.

Der Renault 16 war ein Meilenstein für den französischen Automobilhersteller, mit innovativen Innenraumlösungen stellte er viele Mitbewerber in den Schatten.

Racing Point bestätigt, dass man 2021 als Werksteam von Aston Martin auftreten wird: Lawrence Stroll verkündet Umbenennung und neue Investitionen.

Vor dem Marktstart noch einmal durch Namibia

Schon gefahren: Defender im letzten Härtetest

Dem Defender ist kein Weg zu schwer und kein Hindernis zu steil. Krönung der herausfordernden Namibia-Tour: Die Fahrt über den Van Zyl's Pass, der zu den schwierigsten Strecken in ganz Afrika gehört.