Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rundstreckentrophy: Spielberg

An zwei Tagen wird Rundstreckensport bei freiem Eintritt geboten

Im Mittelpunkt des zweitägigen Events am Red Bull Ring steht die Boss GP-Serie mit Formel 1 und GP2 Boliden, der Eintritt ist frei.

Foto: BossGP

Am 16. bis 18. Mai werden auf dem Red Bull Ring wieder die Rundstreckenspezialisten unterwegs sein. Die Fans können bei freiem Eintritt an beiden Tagen insgesamt neun Rennen beobachten, die vom MSC Wolfsberg aus Kärnten in bewährter Art, wie schon in den Vorjahren, organisiert werden.

Absolutes Highlight wird das Antreten der Boss Super Prix Serie sein. Hier wird man in zwei Rennen frühere Formel 1 Boliden, neben Champcars, Indycars, GP 2 und World Series by Renault im Einsatz sehen. Besonders interessant für die heimischen Fans ist es, dass nach den ersten beiden Rennen dieser Serie in Hockenheim und in Mugello zwei Österreicher in der Open Class in der Zwischenwertung an der Spitze liegen. Es führt Bernd Herndlhofer auf einem Dallara GP2 mit 84 Punkten vor Johann Ledermair, ebenfalls Dallara GP2. Dritter ist der Pole Jakub Smiechowski auf Dallara GP2 mit 71 Zählern. Mit Peter Milavec ist ein weiterer heimischer Pilot auf einem Champcar Panoz dabei, er liegt derzeit auf dem siebenten Zwischenrang. Am Start ist auch der vierte aussichtsreiche Österreicher Ingo Gerstl, der heuer bis jetzt viel Pech hatte und noch keine Punkte eingefahren hat. Dabei ist auch wieder der Niederländer Klaas Zwart der auf einem Formel 1 Jaguar R5 schon im Jahre 2012 in der Steiermark gewonnen hat.

Dann wird es zwei weitere Rennen um die heimische Rennwagenmeisterschaft geben. Beim Franz Wöss Racing Team hofft man den Deutschen Florian Schnitzenbaumer in der Tabelle nach vor zu bringen, derzeit führt der Ungar Balasz Pödör, der zweimal auf dem Hungaroring erfolgreich blieb. Natürlich möchte auch Teamchef Franz Wöss sein Punktekonto als derzeit Vierter weiter aufbessern.

Zweimal wird man auch in der österreichischen Tourenwagenmeisterschaft um Punkte fahren. Hier möchte das Oberösterreich Trio Martin und Alfred Fischer sowie Jörg Rigger (alle auf Mitsubishi Colt), den derzeit führenden Polen Maciej Szkudlarek (Renault Clio) sowie die beiden Slowaken Peter Schober (BMW 320i) und Miro Hornak (Renault Clio) entscheidend herausfordern.

In der FIA Zone Zentraleuropa wird es auch um Punkte in der Slowenischen, Tschechischen und Slowakischen Rundstreckenmeisterschaft gehen.

Neben diesen attraktiven Rennen wird es am Samstag, 17. Mai von 16 – 18,00 Uhr auch ein 2-Stunden Langstreckenrennen geben, an dem sich auch viele Vertreter der genannten Serien beteiligen werden.

Zeitplan der Rundstreckentrophy 2014 auf dem Red Bull Ring:

Samstag, 17.05. 2014

08:30 - 08:55 Uhr Formel 1. Qualifying / 25 min.
09:00 - 09:25 Uhr TW +2000 ccm + D5 1. Qualifying / 25 min.
09:30 - 09:55 Uhr TW -2000 ccm 1. Qualifying / 25 min.
10:00 - 10:25 Uhr European BOSS GP 1. Qualifying / 25 min.
10:30 - 11:10 Uhr Langstrecke Qualifying / 40 min.
11:20 - 12:00 Uhr Formel 1. Rennen / 25 min.
13:00 - 13:40 Uhr TW +2000 ccm + D5 1. Rennen / 25 min.
13:50 - 14:30 Uhr TW -2000 ccm 1. Rennen / 25 min.
14:40 - 15:20 Uhr European BOSS GP 1. Rennen / 20 min.
16:00 - 18:00 Uhr Langstrecke Rennen / 2h


Sonntag, 18.05. 2014

08:30 - 08:40 Uhr TW -2000 ccm warm up
08:45 - 08:55 Uhr TW +2000 ccm +D5 warm up
09:00 - 09:25 Uhr Formel 2. Qualifiying / 25 min.
09:30 - 09:55 Uhr TW -2000 ccm 2. Qualifiying / 25 min.
10:00 - 10:25 Uhr TW +2000 ccm +D5 2. Qualifiying / 25 min.
10:35 - 11:15 Uhr European BOSS GP 2. Rennen / 25 min.
11:25 - 12:00 Uhr TW -2000 ccm 2. Rennen / 25 min.
13:00 - 13:40 Uhr Formel 2. Rennen / 25 min.
13:50 - 14:30 Uhr TW +2000 ccm +D5 2. Rennen / 25 min.

Vorschau Herzog Vorschau Herzog Bericht Procar Motorsport Bericht Procar Motorsport

Ähnliche Themen:

Rundstreckentrophy: Spielberg

Weitere Artikel

In Vielfalt und Zeitraum unübertroffen

Rückblick: 70 Jahre Bulli

Der VW Transporter feiert den 70er, kein anderes geschlossenes Nutzfahrzeug wurde über einen so langen Zeitraum gebaut, mit ein Grund des großen Erfolges ist die unglaubliche Vielfalt.

Mercedes hat einen neuen Einjahresvertrag für Valtteri Bottas in der Formel 1 bekanntgebeben, schließt eine weitere Verlängerung aber nicht aus.

Die ersten PHEV von Jeep sind da

Jeep Renegade 4xe und Compass 4xe bestellbar

Ab Ende Juli 2020 sind mit Jeep Renegade 4xe und Jeep Compass 4xe die ersten Plug-In Hybrid-Modelle der Geländewagenmarke verfügbar.

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, niemand geringerer als Ken Block wird das erste rein elektrische Rallycross-Rennen im elektrischen STARD Fiesta ERX aus der Schmiede von Manfred Stohl bestreiten.