Motorsport

Inhalt

VLN: 49. Barbarossapreis

Historischer 7. Gesamtrang von Stuck/Stuck

Aufregender 49. Barbarossapreis im KTM X-Bow Cup: Johannes & Ferdinand Stuck mit historischem, sensationellen siebenten Gesamtrang - Axel & Max Friedhoff sowie Hoffmeister, Jung & Wolf mit Ausfall bzw. Problemen.

Fotos: Gruppe C GmbH

Kaltes, wechselhaftes Eifel-Wetter prägte an diesem Samstagnachmittag den achten von neun VLN-Läufen. Der „49. Barbarossapreis“ war dementsprechend ausfallsreich, viele Teams hatten mit den kalten Temperaturen und fehlendem Grip zu kämpfen. Auch in der „CUPX“ Klasse, dem KTM X-Bow Cup, blieben die teilnehmenden Teams nicht von Problemen verschont.

Besonders unglücklich erwischte es das Vater-Sohn-Duo Alex und Max Friedhoff: Ihren „Aimpoint Racing“ KTM X-BOW GT4 mussten sie nach rund zwei Stunden und einem Unfall im Bereich Ex-Bergwerk vorzeitig abstellen, dabei war es bis dahin toll gelaufen. Im Qualifying gab’s für das Auto mit der #930 den beachtenswerten 26. Startplatz, im Rennen war man zeitweise bis in die Top-20 vorgedrungen. Die beiden, die nach der Ergebnis-Korrektur des VLN7 Rennens als Cup-Gesamtführende an den Nürburgring gekommen waren, verloren damit leider auch wertvolle Punkte im Kampf um die Gesamtwertung.

Bei ISERT Motorsport teilten sich Nils Jung, Florian Wolf und Arne Hoffmeister erneut das Auto mit der #926. Nach Platz 23 im Training gab’s im Rennen leider Schwierigkeiten mit einem Steuergerät welche das Trio aus den Top-20 katapultierten. Am Ende blieb Rang 73 in der Gesamtwertung und Platz zwei im KTM X-Bow Cup. Arne Hoffmeister: „Gratulation an meine Teamkollegen Nils und Florian, sie sind ein perfektes Rennen gefahren. Die Punkte für die Gesamtwertung sind super, schade, dass wir nach unseren Problemen in der Gesamtwertung weit zurückgefallen sind.“

Eine Klasse für sich waren an diesem Wochenende die Gebrüder Johannes und Ferdinand Stuck. Johannes Stuck fuhr im Qualifying auf Startplatz 17, im Rennen ließen sich er und Ferdinand von den vielen regennassen Phasen nicht irritieren, blieben auch bei heftigen Schauern auf Slicks. Als die Zielflagge fiel, durfte die gesamte ISERT-Crew über die sensationelle, erste Top-Ten-Gesamtplatzierung eines KTM X-BOW im Rahmen der VLN jubeln. „Das ist einfach unglaublich. Ich habe im Training die absolut perfekte Runde mit ganz viel Windschatten erwischt, im Rennen gab’s dann keine Probleme, die Boxenstopps waren perfekt getaktet und Ferdi ist schnell sowie absolut fehlerfrei durch die Startphase gekommen. Vielen Dank an ISERT Motorsport, die uns wie immer ein absolut perfektes Auto hergestellt haben, dieses Resultat ist die Belohnung für die harte Arbeit des Teams!“ Damit gelang Stuck/Stuck übrigens auch historisches, wie das VLN-Kommentatoren-Team in der Live-Übertragung anmerkte: Zum ersten Mal überhaupt konnte ein Cup sämtliche Porsche 911 GT3 Cup Fahrzeuge schlagen und darf sich – zumindest für dieses eine Rennen – „schnellster Cup“ der VLN nennen.

In zwei Wochen, am 21.10.2017, findet das Saison-Finale der VLN bzw. des KTM X-Bow Cup beim „42. DMV Münsterlandpokal“ statt. Bereits am Freitag den 20.10.2017 lädt KTM Fahrer, Teamchef und Interessenten aller VLN-Teams zu einem Info-Abend in die Lounge Nummer 21 („Dörr Group Lounge“) ein. Dort gibt es alle Informationen zum KTM X-Bow Cup im Jahr 2018.

Drucken
Rennbericht Rennbericht Vorschau Vorschau

Ähnliche Themen:

28.05.2017
24h Nürburgring

Ein dramatisches Finale auf der Nordschleife beschert Land Motorsport einen unglaublichen Sieg - WRT verliert im Regen in der letzten Runde alles! » Fotos

21.08.2016
X-Bow Battle: Pannoniaring

Steffen Faas nach zwei Siegen nun Titel-Favorit. Jörg Haghofer dominiert die "Rookies"-Rennen - True-Racing-Team holt beide GT4-Laufsiege.

17.07.2016
KTM X-Bow Battle

KTM-Pilot Reini Kofler dominiert bei seinem Gast-Start und gewinnt beide Elite-Läufe. Der Pole Bart Siemienczuk ist auch am Lausitzring Rookies-Doppelsieger.

VLN: 49. Barbarossapreis

Bayerische Muskeln Toyota Supra - Test Vorserienmodell

Noch sind Karosserie und Interieur getarnt, doch bald präsentiert Toyota den neuen Supra der Weltöffentlichkeit. Wir testen die Vorserienversion.

DTM-Gipfeltreffen 5. Edelweiß-Bergpreis am Roßfeld

Neben unzähligen „Chromjuwelen" bietet der Schwerpunkt „Die goldene Ära der DTM" Leckerbissen für Freunde des historischen Rennsports.

Goldstück BMW X2 xDrive20d M Sport X - im Test

Die von BMW selbstgeschaffene Nische der SUV-Coupés wurde mit dem X2 nach unten ausgebaut. Was er kann, testen wir anhand des 190-PS-Diesels.

ORM: NÖ-Rallye Andreas Aigner im siegreichen M1-Subaru

Ex-PWRC- und ERC2-Gesamtsieger Andreas Aigner wird beim ÖM-Finale 2018 im Subaru des M1-Masters-Siegers Jürgen Rausch Platz nehmen.