Motorsport

Inhalt

WEC: Nürburgring

Aston Martin darf Gewicht ausladen

Die GTE-Pro-Klassensieger dürfen nach dem Le-Mans-Triumph erneut jubeln – die neue Balance of Performance begünstigt Aston Martin.

Aston Martin darf nach dem umjubelten GTE-Pro-Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans auf weitere Erfolge in der Langstrecken-WM 2017 rechnen. Die Briten erhalten für den kommenden Lauf auf dem Nürburgring am 16. Juli eine bessere Einstufung. Aus der jüngsten Veröffentlichung der Langstreckenkommission der FIA geht hervor, dass Aston Martin in der Eifel nicht nur 20 Kilogramm ausladen, sondern auch einen um 0,1 Millimeter größeren Luftrestriktor verwenden darf.

Der Vantage GTE war bisher mit einem Wettkampfgewicht von 1.208 Kilogramm ohnehin schon das leichteste Fahrzeug im Wettbewerb der GTE-Pro-Klasse. Nun darf man auf ein Mindestgewicht von 1.188 Kilogramm heruntergehen und zudem mehr Leistung des V8 einsetzen. Konkurrent Ford muss derweil 20 Kilogramm zuladen. Somit ist der GT der US-Amerikaner mit einem Gewicht von 1.273 Kilogramm ab sofort das schwerste Fahrzeug dieser Kategorie. Die B.o.P. für Porsche und Ferrari bleibt unverändert.

Die Einstufungen erfolgen in diesem Jahr auf Grundlage rein mathematischer Kalkulationen. Dieses vollautomatisierte System wurde von allen beteiligten Herstellern begrüßt. Ausnahme bleibt jedoch Le Mans: Für den Klassiker an der Sarthe wird die Balance of Performance nach alter Tradition festgelegt. Die jüngsten FIA-Berechnungen haben auch eine Veränderung in der GTE-Am-Klasse ergeben: Dalla Lana, Lamy und Lauda müssen in ihrem Aston Martin ab sofort mit einem um 0,2 Millimeter kleineren Restriktor zurechtkommen.

Drucken
Gewaltige Strafe für Manor Gewaltige Strafe für Manor Geänderte Nennliste Geänderte Nennliste

Ähnliche Themen:

15.02.2017
WEC: News

Giancarlo Fisichella (ITA) und Toni Vilander (FIN) kehren 2017 im GTE-Ferrari von Risi Competizione zu den 24h von Le Mans zurück.

11.02.2017
WEC: News

Scuderia Corsa hat seine zwei Fahrertrios für Le Mans zusammen: Sweedler/Bell/MacNeil und Nielsen/Balzan/Curtis in den beiden Ferrari 488 GTE.

19.06.2016
WEC: Le Mans

Toyota verpasst den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans erneut – Starkes Duell gegen Porsche, Pech für Audi. Ford triumphiert in der GTE-Pro.

WEC: Nürburgring

50 Einzelstücke Premiere: Nissan GT-R50 by Italdesign

Jedes Auto ein eigenständiges Meisterwerk - diesen Anspruch haben die Schöpfer des auf 50 Exemplare limitierten Nissan GT-R50 by Italdesign.

Rare Ware Jubiläum: 60 Jahre Maserati 5000 GT

Aus dem Wunsch des Schah von Persien nach mehr Leistung wurde Wirklichkeit und am Ende der Maserati 5000 GT, der jetzt Jubiläum feiert.

Triumph für James Bond Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Rallye-WM: News Hyundai-Zweitteam für Breen/Mikkelsen?

Offenbar spielt Hyundai mit dem Gedanken, in der Rallye-WM 2020 ein zweites Team für Craig Breen und Andreas Mikkelsen einzusetzen.