Motorsport

Inhalt

Rallycross-ÖM: Fuglau II

Heimisches RX-Finale im Waldviertel

LERU-Team2 Motorsport präsentiert sich in Fuglau als Veranstalter; Franz und Alexander Wurz mit dem Lancia Stratos als Ehrengäste.

Fotos: Walter Vogler

Der große Saisonabschluss der heimischen Rallycrossmeisterschaft findet an diesem Sonntag (24. September) auf dem Nordring in Fuglau statt. Für die Organisation dieses Finallaufs ist wie im Vorjahr das bewährte LERU Team2 Motorsport zuständig. Es wird bei den 51 genannten Teilnehmern in den einzelnen Kategorien noch sehr knappe Titelentscheidungen geben; wo die Meister schon feststehen, ist mit angesagten Revanchen der einzelnen Mitbewerber zu rechnen. Eines ist dadurch gewährleistet: Die Fans werden wieder packende, spannende und tolle Kämpfe um wichtige Meisterschaftspunkte erleben.

Super Cars

Bei dieser höchsten und stärksten Klasse im Rallycross steht mit Max Pucher (Ford Fiesta) der Meister bereits fest. Der Hinterbrühler hat sich die Krone bereits zum dritten Mal in ununterbrochener Reihenfolge gesichert. Darüber hinaus ist er dafür verantwortlich, dass die Strecke saniert und verbessert wurde und im Laufe der nächsten Monate weitere Modifikationen durchgeführt werden. Beim letzten Rennen in Melk ist es dem ewigen Herausforderer Alois Höller (Ford Focus) gelungen, den neuen und alten Meister zu besiegen. Dieser wird alles unternehmen, um diesmal den Spieß umzudrehen. Natürlich werden die Verfolger wie Gerald Eder (Škoda Fabia), Tristan Ekker (VW Polo), Christoph Holzner, Roland Rohrer und Franz Spitaler (alle Mitsubishi) versuchen, noch einen Podiumsplatz zu erkämpfen.

Super Touring Cars über 2.000 cm³

Bei den STC über 2.000 cm³ geht es noch um den Meistertitel: Karl Schadenhofer (VW Golf) und Michael Stoklassa (BMW 36) sind nach Bruttopunkten in der Meisterschaft nur um zwölf Punkte getrennt, daher ist noch jeder Ausgang möglich. Eines ist aber sicher: Die endgültige Entscheidung wird sehr knapp werden. Matthias Brunner (Mini Cooper), Hans Peter Freinberger (Volvo 242) und Oliver Gruber (Ford Sierra) sind Anwärter für einen Stockerlplatz in Fuglau.

Super Touring Cars bis 2.000 cm³

Erfreulich ist, dass der schon länger als Meister feststehende Roman Častoral am Start stehen wird. Der tschechische Opel-Astra-Pilot ist in der heurigen Meisterschaft ungeschlagen und hat von sieben Läufen sechs Mal gewonnen, ein Mal war er nicht am Start. Er kommt hauptsächlich nach Fuglau, um sich die neue Streckenführung anzuschauen – vermutlich wird er aber trotzdem auf dem Podest wieder ganz oben stehen. Um den Titel "Bester Österreicher" in der Meisterschaft werden sich die beiden Renault-Clio-Piloten Heinz Josef Glinz und Martin Jakubowicz duellieren.

Super 1600 & Super Touring Cars 1600

Daniel Karlovits (Honda Civic) hat sich den Staatsmeistertitel bereits gesichert, dennoch wird der Burgenländer in Fuglau am Start sein. Um den Vizemeistertitel kämpfen Thomas Mühlbacher (Toyota Corolla), derzeit 195 Bruttopunkte, und Birgit Kuttner (Honda Civic), 181 Punkte. Wohl nur Außenseiter ist Raphael Dirnberger (Škoda Fabia).

National 1600

Die mit 20 Fahrzeugen am stärksten besetzte Kategorie hat mit dem Steirer Dominik Janisch (VW Polo) ihren AMF-Pokalsieger schon gefunden, es geht aber noch um den zweiten Platz. Die Konkurrenten heißen Andreas Hungendorfer und Robert Vogl aus Niederösterreich (beide Citroën Saxo).

Junioren

Bei den Junioren hat der Oberösterreicher Lukas Dirnberger (VW Polo) die besten Chancen, sein größter Konkurrent kommt aus dem Burgenland und heißt Dominik Jordanich (Honda Civic). Für eine gute Platzierung kommt auch noch der Niederösterreicher Nico Stachelberger (Peugeot 106) infrage.

Vor Ort werden auch der dreifache Rallycross-Europameister Franz Wurz (1974, 1976, 1982) und sein Sohn Alexander Wurz (zweifacher Le-Mans-Sieger) sein. Sie bringen den legendären Lancia Stratos mit, der in den letzten Jahren neu aufgebaut wurde. Wenn es das Wetter zulässt, wird man den Wagen auch in Aktion sehen, sonst steht er den Fans als Fotoobjekt zur Verfügung. Wurz senior und junior werden als geborene Waldviertler selbstverständlich auch Autogramm- und Fotowünsche erfüllen, dazu wird es auch ein Gewinnspiel geben. Der Eintritt beträgt 15 Euro, Kinder bzw. Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt.

Download Nennliste: [pdf, 24 KB]

Drucken
1. Vorschau 1. Vorschau 2. Vorschau 2. Vorschau

Ähnliche Themen:

29.07.2019
Rallycross-ÖM: Fuglau II

Schon zum zweiten Mal gab es in diesem Jahr einen Lauf zur Rallycross-ÖM im Waldviertel. Diesmal setzten sich die Favoriten durch.

20.06.2017
Rallycross-ÖM: Greinbach I

Bei prächtigem Wetter und vor vollem Haus ging am Wochenende in Greinbach der vierte Lauf zur Rallycross-ÖM 2017 über die Bühne.

23.04.2017
Rallycross-ÖM: Wachauring

Bei wechselhaften Bedingungen gewann Max Pucher den zweiten Lauf der Rallycross-ÖM am gut besuchten Wachauring vor Alois Höller.

Rallycross-ÖM: Fuglau II

Formel 1: News Vettel: Strafe „ausgesessen“

Ferrari-Pilot Vettel steht nicht mehr kurz vor einer Rennsperre, weil zwei Strafpunkte heute verfallen.

Auf drei Rädern Dreirad: Peugeot Metropolis Ultimate

Peugeot Motocycles bringt ein neues Modell heraus: eine stückzahl-limitierte Version des Dreirad-Motorrollers Metropolis, den "Ultimate".

Aufladbar Neuer Stromer: Volvo XC40 Recharge

Der vollelektrische Volvo XC40 "Recharge" kommt mit einer Leistung von 408 PS, bis zum Herbst 2020 muss man allerdings noch auf ihn warten.

WRC: Australien-Rallye Citroën plant drittes WRC fürs Finale

Citroën wird in Australien einen dritten C3 WRC für Mads Østberg einsetzen, falls sich Sébastien Ogier noch im Titelkampf befindet.