Motorsport

Inhalt

DTM: Brands Hatch

Wittmann rettet sich vor Rast zum Sieg

Marco Wittmanns Lauf geht weiter: Der BMW-Pilot rettet sich nach der Pole zum Sieg in Brands Hatch, den er in der letzten Runde beinahe noch an Rast verlor.

Pole-Position und Sieg! Marco Wittmanns Aufholjagd in der Meisterschaft geht auch in Brands Hatch weiter. Der BMW-Pilot sichert sich beim Samstagrennen der DTM in Großbritannien seinen vierten Saisonsieg und verkürzt damit seinen Rückstand in der Meisterschaft auf 32 Punkte.

Wittmann verlor die Führung nur beim Start, als sich Aston-Martin-Pilot Paul di Resta an die Spitze katapultierte, doch der Schotte musste später eine Fünf-Sekunden-Strafe wegen eines Frühstart absitzen.

Mit dem Stopp in Runde 14 gelang Wittmann der Undercut gegen di Resta, wodurch er auch den Grundstein zum Sieg vor DTM-Leader Rene Rast und Nico Müller, der in der Meisterschaft weiter Zweiter ist, legte.

In der letzten Runde wurde es noch einmal spannend, als Wittmann Reifenprobleme bekam und Rast mit Hilfe von DRS und Push-to-pass enorm aufholte. Nur 0,4 Sekunden entschieden am Ende haarscharf für den BMW-Piloten.

Drucken
Qualifying 2 Qualifying 2 Qualifying 1 Qualifying 1

Ähnliche Themen:

02.07.2017
DTM: Norisring

Maxime Martin gewinnt Sonntagsrennen auf dem Norisring vor Lucas Auer und Edoardo Mortara - Fotofinish um Platz drei und Horrorcrash von Paffett.

18.05.2013
DTM: Brands Hatch

Martin Tomczyk verliert wegen Untergewichts seine Poleposition - somit stehen Mike Rockenfeller und Augusto Farfus in der ersten Startreihe.

DTM: Brands Hatch

Voller Durchblick Opel Insignia: Facelift für 2020

Opel modernisiert den Insignia. Auf der Messe in Brüssel feiert das Flaggschiff des Autobauers Weltpremiere und Bestellstart zugleich.

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Big Boxer BMW stellt neuen Boxermotor vor

BMW startet bald einen Angriff auf das Cruiser-Segment mit der neuen R18. Jetzt veröffentlichen die Münchner Details zu deren 1,8-Liter-Motor.

Rallye-WM: Analyse Hybride gescheitert? R5-WRCs als Plan B

Die FIA arbeitet offenbar bereits an einer Alternative für das Szenario, dass die Hybrid-WRCs ab 2022 nicht zustandekommen sollten.