Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Wales Rally GB

Stéphane Lefebvre: Rückkehr in Wales

Citroën wird die Wales Rally GB mit einem Großaufgebot von vier WRCs bestreiten: Comeback für Lefebvre, Debüt von Quentin Gilbert.

Der bei der Deutschland-Rallye schwer verunglückte Citroën-Pilot Stéphane Lefebvre (Bild oben) wird bei der Wales Rally GB vom 27. bis zum 30. Oktober in die Rallyeweltmeisterschaft zurückkehren. Der Franzose soll beim britischen WM-Lauf wieder zum Citroën-Aufgebot gehören, wie der Hersteller nun bekanntgab. Wer Beifahrer von Lefebvre sein wird, steht indes noch nicht fest; sein etatmäßiger Co-Pilot Gabin Moreau dürfte aufgrund seiner beim Unfall in Deutschland erlittenen Beinbrüche noch nicht wieder einsatzfähig sein.

Citroën geht in Wales mit einem Großaufgebot von vier WRCs an den Start. Neben Lefebrve und den "Lokalmatadoren" Craig Breen und Kris Meeke kommt dort auch Quentin Gilbert zum Einsatz: Für den 27jährigen, der im vergangenen Jahr Juniorweltmeister wurde, wird es der erste Start in einem WRC sein. In dieser Saison ist Gilbert bislang mit einem Citroën DS3 R5 in der WRC2 angetreten.

Die Wales-Rallye wird der letzte WM-Einsatz des französischen Herstellers im Jahr 2016 sein. Auf die weite Reise zum Saisonfinale nach Australien verzichtet PH-Sport, das heuer Citroëns Teilzeitprogramm in der Rallye-WM betreut. Vor der britischen WM-Rallye steht vom 13. bis zum 16. Oktober noch die Katalonien-Rallye in Spanien auf dem Programm. Dort wird neben Breen und Meeke auch Khalid Al-Qassimi aus Abu Dhabi wieder einen dritten Citroën DS3 WRC fahren.

Vorschau VW Vorschau VW Meeke/Breen starten für Citroen Meeke/Breen starten für Citroen

Ähnliche Themen:

WRC: Wales Rally GB

Weitere Artikel

Ein echtes Allroundgenie

Ford Kuga – schon gefahren

Die dritte Generation des Ford Kuga hat sich richtig schick gemacht und wartet mit einem großen Angebot an Benzin-, Diesel und Hybrid- bzw. Plug-in-Hybrid-Versionen auf.

Der Renault 16 war ein Meilenstein für den französischen Automobilhersteller, mit innovativen Innenraumlösungen stellte er viele Mitbewerber in den Schatten.

Die Austrian Motosport Federation hat einen Übersichtsplan der derzeit von der Corona-Pandemie betroffenen Veranstaltungen veröffentlicht.

Dieser veredelte Rolls Royce Cullinan sucht seinesgleichen: 610 PS, eine exklusive Lederausstattung in "Turquoise", Carbon-Anbauteile und eine Zweifarben-Sonderlackierung.