RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Rallyteam Schindelegger
Rallyteam Schindelegger

"Abgerechnet wird zum Schluss"

Das Rallyeteam Schindelegger rechnet sich beim großen Rallye-Auftakt in Österreich zwar selbst maximal Außenseiter Chancen aus, ist aber dennoch voll motiviert.

Die lange Rallyepause hatte einen durchschlagenden Erfolg auf die Nennungen bei der zweiten Auflage der Blaufränkischland Rallye zur Folge. Ganze 80 Teams stehen eine Woche vor der Rallye in der Nennliste, und das historische Starterfeld hat sich im Vergleich zum letzten Jahr glatt verdoppelt, weiß das Rallyeteam Schindelegger. Und sie wissen auch, dass da nicht nur Masse, sondern auch Klasse auf der Liste steht: Mit Karl Wagner bekommt es das Team etwa mit nicht weniger als dem historischen Europameister 2019 in der Kategorie 3 und seinem Porsche 911 zu tun. Auch Günther Königseder, dem mehrmaligen Historic Rallye Cup Sieger mit seinem Lancia Delta Integrale steht gleich dahinter am Start. Dank der starken Konkurrenz kann man dem Rallyeteam Schindelegger maximal Außenseiter Chancen zuschreiben, was die Wiederholung des historischen Gesamtsieges aus dem letzten Jahr angeht. Auch in der Klasse 6.2 in der Lukas und Helmut an den Start gehen haben sich gleich 5 Mitstreiter gefunden und auch hier wird es wohl ein heißes Duell um den Klassensieg geben.

Doch wie auch immer die Chancen vor Beginn der Veranstaltung stehen mögen, - wie immer gilt: "Abgerechnet wird zum Schluss"-, und das Rallyeteam Schindelegger wird, wie schon in den letzten Rallyes, alles an eine möglichst fehlerfreie und zugleich immer schneller werdende Fahrt setzen. Eines steht für die beiden jetzt auf jeden Fall schon fest: Besser kann der Ford Escort nicht vorbereitet sein, und es ist höchste Zeit ihn endlich wieder artgerecht zu bewegen. Dabei wird die Freude sicherlich nicht zu kurz kommen, und aus Freude entstehen ja meist besonders gute Dinge.

Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Luca Pröglhöf Racing Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Luca Pröglhöf Racing Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Team ZMRacing Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Team ZMRacing

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Rallyteam Schindelegger

Weitere Artikel:

Die M-Sport-Ford-Ingenieure arbeiten hart am Rally1-Auto für die WRC-Saison 2021. Bisher habe das Team mit dem Hybridauto gute Fortschritte erzielt.

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.

Die ORM scharrt in den Startlöchern: Der Auftakt beim Schneebergland-Comeback ist gesichert - Rallye Weiz und Wechselland-Rallye vorsichtig optimistisch....

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.

2WD Rallye-Staatsmeisterschaft 2021

Mit 170 km/h durchs Mühlviertel

Vergangenes Wochenende durfte der Rallyepilot aus Ottenschlag im Mühlkreis endlich wieder ins Gas steigen. Nach über einem Jahr Pause.