RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Hyundai: Teamchef "muss viel überdenken" Thierry Neuville war als Dritter der bestplatzierte Hyundai-Fahrer
Hyundai

Hyundai-Teamchef nach durchwachsener Monte: "Muss viel überdenken"

Andrea Adamo hält nach der Niederlage gegen Toyota nicht mit Selbstkritik zurück - Bei der Arctic Rallye wird Breen den dritten Hyundai von Sordo übernehmen

Bereits nach der ersten Rallye der Saison 2021 hat Toyota das Momentum auf seine Seite gezogen, während Hyundai schon einem Punkterückstand nachlaufen muss. Durch den dritten Platz von Thierry Neuville beim gleichzeitigen Doppelsieg von Sebastien Ogier und Elfyn Evans hat Toyota in der Markenwertung bereits 22 Punkte Vorsprung.

Bei den Fahrern fehlen Neuville 13 Zähler auf Ogier. Ott Tänak sammelte wegen seiner Reifenschäden gar keine WM-Punkte. Auch im Vorjahr hatte der Este Monte Carlo mit leeren Hände verlassen. Aufgrund der kurzen Corona-Saison konnte er diesen Rückstand nicht mehr aufholen.

Deshalb war bei Hyundai der Frust nach diesem teilweise durchwachsenen Saisonauftakt groß. "Diese Rallye endete auf dieselbe Weise, wie es das ganze Wochenende lief", nimmt sich Teamchef Andrea Adamo kein Blatt vor den Mund. "Ganz eindeutig war es völlig falsch."

Dazu war auch die Reifenstrategie bei wechselnden Witterungsbedingungen in den französischen Seealpen nicht immer optimal. Unter dem Strich hatte Hyundai keine Chance gegen Toyota. Während die Japaner vier Autos in die Top 6 brachten, waren es bei den Südkoreanern zwei.

"Ich weiß nicht, ob es die Vorgehensweise der Leute oder etwas anderes war", rätselt Adamo. "Ich muss für mich persönlich einige Dinge sehr überdenken, denn das, was ich an diesem Wochenende gesehen habe, ist weit von dem entfernt, was mich mit Stolz und Freude erfüllt."

Ende Februar wird es im dritten Auto den ersten Fahrertausch geben. Bei der Arctic Rallye in Finnland übernimmt Craig Breen das Cockpit von Dani Sordo, der in Monte Carlo Fünfter wurde.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Auf der sechsten Sonderprüfung war für das Duo Neubauer/Ettel vorzeitig Schluss - ein kleiner Fehler mit großer Wirkung. Starke Sonderprüfungszeiten als schwacher Trost...

Nach dem ersten Tag der Croatia Rallye ist der steirische WM-Debütant zweitbester Österreicher - dabei kostete ein Reifenschaden am Ford Fiesta Rally2 gleich zu Beginn viel Zeit

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.