RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC Arctic-Rallye 2021: Tag 1 Ott Tänak legte am Freitag bei der Arctic-Rallye das Tempo vor
Hyundai Motorsport

WRC Arctic-Rallye 2021: Ott Tänak dominiert den Auftakt

Mit zwei Bestzeiten übernimmt Ott Tänak am Freitag bei der Arctic-Rallye früh eine klare Führung - Deutlicher Rückstand für Sebastien Ogier

Hyundai-Pilot Ott Tänak führt die Arctic-Rallye in Finnland, zweiter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, nach den ersten beiden Wertungsprüfungen an. Der Weltmeister von 2019 war bei den beiden Durchgängen der 31,05 Kilometer langen WP "Sarriojärvi" klar der Schnellste und geht mit einem Vorsprung von 16,2 Sekunden auf seinen Teamkollegen Craig Breen in den Samstag. Dritter ist Kalle Rovanperä (+20,4 Sekunden) im besten Toyota.

Während beim ersten Durchgang der längsten WP der Arctic-Rallye loser Schnee vor allem für die ersten Starter ein Problem war, zeigten sich die Straßen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt beim zweiten Durchgang in der Dunkelheit in schlechtem Zustand. Teilweise kam der Schotter unter der Schneeoberfläche durch, was die Spikereifen stark forderte.

"Ich habe am Anfang versucht, sehr nett zu den Reifen zu sein und nach 10 km dachte ich - die Reifen sind am Ende - und ich wusste, dass noch 20 km zu fahren sind", beschreibt Tänak seine Fahrt am Abend. "Am Ende war es nur noch Handbremse. Ich habe versucht, so sanft wie möglich zu fahren, aber es war schwierig, es ist einfach so ein harter Belag."

Oliver Solberg überzeugt beim WRC-Debüt

Breen der zum ersten Mal seit einem halben Jahr wieder einen WRC-Lauf im i20 WRC bestreitet, profitierte von seiner hinteren Startposition, beklagte nach dem ersten Durchgang aber, dass sein Aufschrieb deutlich zu langsam gewesen sei. Rovanperä unterstrich mit seiner Vorstellung am Freitag, dass man ihn bei seiner Heimrallye zu den Sieganwärtern zählen muss.

Thierry Neuville (Hyundai), Elfyn Evans (Toyota), Teemu Suninen (Ford) und Takamoto Katsuta (Toyota) belegen nach dem Freitag die Plätze vier bis sieben. Starker Achter ist bei seinem ersten Start im WRC-Auto der erst 19-Jährige Oliver Solberg.

Der Sohn der Rallye-Weltmeisters von 2003 Petter Solberg überzeugte im Dunklen mit der viertschnellsten Zeit und liegt in der Gesamtwertung noch vor Sebastien Ogier (Toyota). Der Franzose litt unter seiner Startposition eins und hat als Neunter schon 49,8 Sekunden Rückstand auf Tänak.

Sebastien Ogier schon weit zurück

"Ich habe getan, was ich konnte, aber es war ziemlich schwierig", sagt Ogier. "Wir werden sehen, was wir morgen machen können, aber es sieht so aus, als ob wir schon ziemlich weit weg sind."

Am Samstag stehen bei der Arctic-Rallye, die als Ersatz für die Rallye Schweden in den WRC-Kalender gerückt ist, sechs Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 144,04 Kilometern auf dem Programm. Am Vor- und Nachmittag wird jeweils die selbe Schleife mit drei Wertungsprüfung gefahren. Am Sonntag folgen dann nur noch zwei weiter WP.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Traktion schlägt Tradition

BMW M3 und M4 jetzt auch mit Allrad

Vorbei die Zeiten, als M-Fahrzeuge grundsätzlich Heckantrieb haben musste. Nun trifft es auch die Mittelklasse-Baureihe. BMW verpasst den Competition-Versionen von M3 und M4 vier angetriebene Räder.

In Deutschland macht sich immer stärker ein Umdenken im Einzelhandel bemerkbar. Gratis-Lademöglichkeiten verschwinden, da der Missbrauch an vielen Orten schon Überhand genommen hat.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Auf der IAA 1951 feierte der VW Bus mit bis zu 23 Fenstern seine Weltpremiere, und steht seither für den Inbegriff des großen Aufbruchs jener Jahre. Doch warum heißt er eigentlich Samba?