RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC/ERC, Rally Catalunya: Vorschau K4
Graphik: K4 RALLY TEAM

Keferböck/Minor genießen spanische WRC-Rallye

Johannes Keferböck und Ilka Minor freuen sich auf ihren Start bei der Rally Catalunya (20. bis 23. Oktober) - am Start ist die weltweite WRC2-Elite.

„Zwei Jahre lang hatten wir eigentlich vor, die Rally Catalunya zu fahren - doch jedesmal kam etwas dazwischen. Jetzt funktioniert es endlich und ich freue mich riesig“, sagt Johannes Keferböck. Das K4 RALLY TEAM wird mit Johannes Keferböck und Ilka Minor beim spanischen Weltmeisterschaftslauf als einziges österreichisches Team an den Start gehen und in der WRC2 antreten. Das Feld ist hochkarätig - schließlich zählt die Rallye nicht nur zur WRC2, sondern stellt auch das Finale der Rallye-Europameisterschaft (ERC) dar.

Johannes räumt ein: „Spanien ist im kommenden Jahr nicht mehr im WRC-Kalender vertreten - eigentlich hätten wir also wechseln und stattdessen die 3 Städte-Rallye bestreiten müssen, die ja im nächsten Jahr ihr WRC-Debüt gibt. Doch bei uns haben noch andere Gründe für den Start in Spanien gesprochen: Es wird in Bezug auf unser K4 Rally Game einige Besprechungen am Rande der Rallye geben, auch was die Marketingstrategie zum Spiel anbelangt.“

„Wunderbares Flair“

Johannes Keferböck und Ilka Minor werden also wieder den schwarz-grünen ŠKODA FABIA Rally2 evo zünden, der wie gewohnt vom tschechischen Keane Motorsport Team eingesetzt wird. Johannes: „Ich freue mich riesig auf die Strecken in Spanien - ich habe mir viele Videos angesehen und die Prüfungen sind sehr selektiv, extrem herausfordernd. Es ist eine großartige Asphaltrallye und ich hoffe, dass wir trockenes Wetter haben.werden...“

Auf eines freut sich Johannes ganz besonders: „Auf den Stadtkurs. Und auf die spanischen Fans - die sind nämlich mega gut drauf und verpassen mit ihrer Euphorie dieser Rallye ein wunderbares Flair!“

„Gemeinsames Abenteuer“

Noch etwas kam vor der Fahrt auf den Flughafen (Abflug war Sonntagmorgen, am Montag ist ein Test geplant) hinzu: „Wir alle, Ilka, das Team und ich, haben einander schon lange nicht mehr gesehen - und diesmal fliegen wir alle gemeinsam, sitzen im gleichen Flieger. Da freu ich mich einfach nur auf das Wiedersehen am Flughafen. Schließlich werden wir alle gemeinsam dieses großartige, schöne Abenteuer erleben.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

WRC Rallye Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht

Spannende Kämpfe hinter Dominator Ogier

Während Sebastien Ogier seine Führung bei der Rallye Monte-Carlo weiter ausbaut, liefern sich die Verfolger spannende Positionskämpfe. Keferböck hat unterdessen ein paar Plätze verloren.

Szilveszter-Rallye: Bericht Schimek

Drift-Party als Jahresausklang

Bevor das Jahr 2022 zu Ende ging, machten sich gleich zwei Rallye-Formationen aus dem Waldviertel auf nach Ungarn. Und zwar zur Szilveszter-Rallye, die sich als kleiner, aber stilvoller und anspruchsvoller Bewerb einen Namen gemacht hat.

WRC Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht Samstag #2

Rovanperä kämpft sich an Ogier heran, Keferböck stabil

Kalle Rovanperä verkürzt mit einer Fabelzeit auf der letzten WP am Samstag den Rückstand auf Sebastien Ogier auf 16 Sekunden - Lebenszeichen von Hyundai - Keferböck lässt nichts anbrennen

Rallye Monte Carlo: Vorschau Keferböck

Bereit für die große Challenge namens „Monte“

Johannes Keferböck und Ilka Minor reisen nach Südfrankreich, wo sie beim Auftakt der Rallye-Weltmeisterschaft, bei der weltberühmten Rallye Monte Carlo als einzige Österreicher ihr Glück versuchen.