RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Waldviertel-Rallye

Waldviertel-Rallye stellt neue Strecke vor

Das traditionelle Saisonfinale startet erstmals in St. Pölten; ein Viertel der Route führt durch die niederösterreichische Landeshauptstadt.

Fotos: Harald Illmer, Robert May (IG Rallye Fotoservice)

Ein Herzensprojekt von Helmut Schöpf wird Realität: Die Bewilligung für eine Sonderprüfung in St. Pölten wurde erteilt, womit ein großer Wunsch des Böheimkirchners für den heurigen Schlussakkord der heimischen Rallyestaatsmeisterschaft in Erfüllung gegangen ist. "Der erste Tag der Rallye Waldviertel 2015 wird sich komplett in der Landeshauptstadt abspielen, der zweite Tag wird dann zur Gänze im südlichen Waldviertel und rund um Grafenegg gefahren", freut sich Schöpf über das Programm und die zu fast 50 Prozent neuen Strecken anlässlich der 35. Ausgabe des Klassikers vom 5. bis 7. November.

Die neue Sonderprüfung Schwadorf - St. Pölten am Stadtrand der Landeshauptstadt wird am Freitag, dem 6. November, zwei Mal als Rundkurs (SP 1 um 15:23 Uhr, SP 3 um 18:18 Uhr; jeweils über zwei Runden) gefahren. Helmut Schöpf: "Auf die Rallye-Asse warten 17 überaus anspruchsvolle Wertungskilometer mit 60 Prozent Schotter als Untergrund." Und das keine 2,5 Kilometer vom Start der Rallye am Rathausplatz St. Pölten entfernt.

Drei neue SP und Rallyeshow als Anreiz für die Fans

Zudem wartet auf die Fans in St. Pölten eine Rallyeshow im zentral gelegenen Veranstaltungszentrum, im Zuge derer neben der Historic Rallyeshow, der Rallye Expo 2015 und der quattrolegende 10.1 ebenfalls am Freitag um 16:33 Uhr die SP 2 (1,73 km) als Superspecial ausgetragen wird. Aufgrund des umfangreichen Programms der Rallyeshow wurde eine gesonderte Pressestelle und eigenständige Internetpräsenz für diesen Event eingerichtet.

Auch am Samstag, dem 7. November, dürfen sich Aktive wie Zuschauer der Waldviertel-Rallye 2015 auf interessante Neuerungen freuen. Konzentriert sich das Geschehen am Vormittag auf die bekannten Klassiker im Raum St. Leonhard und Gföhl, so gehört der Nachmittag dann der SP Manhartsberg mit dem dortigen Rundkurs als Herzstück. Last but not least befindet sich nur drei Kilometer neben der Servicezone vor dem Schloss Grafenegg, wo auch die Siegerehrung stattfindet, der ebenfalls neue Schlusspunkt der Rallye: die Sonderprüfung Strass - Engabrunn, welche auch als Powerstage ausgetragen wird.

Helmut Schöpf: "Mit dem Auftakt in St. Pölten wollen wir am Freitag den unglaublich vielen Rallyefans in der Stadt entgegenkommen und vor allem auch Werbung für den Samstag der Rallye Waldviertel machen. Das Waldviertel-Rallyeshow-Ticket für das VAZ ist zugleich Rallyepass und auch am Samstag gültig. Für das heurige Meisterschaftsfinale haben wir sehr viel Aufwand betrieben. Ich denke, es ist ein sehr attraktiver und lohnenswerter Inhalt herausgekommen."

Genehmigung erfolgt Genehmigung erfolgt Die besten Bilder | 'Best-of' Video Die besten Bilder | 'Best-of' Video

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Waldviertel-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Viele Rallye-Fans kennen Peter Klein als DIE Stimme des Rallyesports im ORF, begonnen hat er seine Karriere unter anderem als Assistent des legendären Heinz Prüller, der am 30. April 2021 seinen 80. Geburtstag feiert.

"Habe nicht mehr daran geglaubt!"

Ogier nach Herzschlagfinale erleichtert

Nur 0,6 Sekunden trennten Sebastien Ogier und Elfyn Evans bei der Rallye Kroatien, die erst in der Power-Stage entschieden wurde – Ogier hat nicht an den Sieg geglaubt.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte

Rallye Italien auf Sardinien vom 3. bis 6. Juni

Oliver Solberg wieder im Hyundai i20 Coupe WRC

Nach seinem famosen Einstand bei der Arktis-Rallye in Finnland kehrt der 19-jährige Oliver Solberg für die Rallye Italien ans Steuer des Weltmeisterautos zurück.

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.