RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Schneebergland-Rallye

Baumschlager will ÖM offen halten

Neuer Belag, neues Glück? Raimund Baumschlager (Škoda Fabia R5) will mit einem Sieg auf Schotter die Rallye-ÖM 2016 offen halten.

Bildquelle: BRR

Die österreichische Rallyemeisterschaft wird an diesem Samstag mit der Schneebergland-Rallye fortgesetzt. Die insgesamt acht Sonderprüfungen im Raum Rohr im Gebirge (NÖ) werden zur Gänze auf Schotter ausgetragen; genau darin sieht Škoda-Fabia-R5-Pilot Raimund Baumschlager die große Chance, eine Überraschung zu liefern. "Ich fühle mich auf Schotter extrem wohl, das war schon immer so; und außerdem sollten wir auf losem Untergrund bessere Möglichkeiten haben als zuletzt auf Asphalt", spekuliert der Rekordstaatsmeister, der wie gewohnt mit seinem Co-Piloten Thomas Zeltner an den Start gehen wird, mit einem Topergebnis.

Der Blick in die Geschichte der Rallye unterstreicht Baumschlagers Hoffnung: Die "Schneebergland" wurde bislang fünf Mal als ÖM-Lauf ausgetragen, vier Mal hieß der Sieger Raimund Baumschlager; einmal musste er wegen einer Verletzung pausieren. Einen besonderen Reiz erfährt die Eintagesveranstaltung heuer durch eine neue, 28 Kilometer lange Sonderprüfung, die zwei Mal absolviert wird. "Ich kenne die Prüfung nicht, aber man hört, dass sie nicht nur lang ist, sondern auch technisch extrem anspruchsvoll, und daher freue ich mich besonders darauf", erzählt Baumschlager über das Highlight der Rallye, die sprichwörtlich vor der Haustüre von Gerwald Grössing, einem seiner stärksten Konkurrenten, ausgetragen wird.

"Wir fahren in Gerwalds Wohnzimmer, und ich hätte gerne den besten Platz auf seiner Couch", meint der Rosenauer mit einem Augenzwinkern, aber durchaus auch ernst gemeint, denn: "Die Schneebergland ist eine Schlüsselrallye für den weiteren Saisonverlauf. Mit einem Sieg möchte ich die Meisterschaft weiter offenhalten", unterstreicht er hochmotiviert seine Ambitionen. Das BRR-Team setzt bei der Schneebergland-Rallye auch noch einen weiteren Škoda ein: Christian Schuberth-Mrlik geht nach einem halben Jahr Pause erstmals mit einem Fabia S2000 an den Start.

Vorschau Handler Vorschau Handler Vorschau Mayr-Melnhof Vorschau Mayr-Melnhof

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Schneebergland-Rallye

Weitere Artikel:

Rallye Italien auf Sardinien vom 3. bis 6. Juni

Oliver Solberg wieder im Hyundai i20 Coupe WRC

Nach seinem famosen Einstand bei der Arktis-Rallye in Finnland kehrt der 19-jährige Oliver Solberg für die Rallye Italien ans Steuer des Weltmeisterautos zurück.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Verzicht auf Serienkarosserie bietet Möglichkeiten

M-Sport: Entscheidung über nächstes WRC-Modell noch offen

M-Sport verrät noch nicht, ob das neue Rally1-Auto ein Ford Fiesta oder ein anderes Modell sein soll – Entwicklung bei Hyundai trotz spätem Start im Zeitplan.

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...