RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Waldviertel-Rallye

„Wenn lenken geradeaus bedeutet“

Die Waldviertel-Rallye fand für Niki Mayr-Melnhof ein verfrühtes Ende: Feuer im Motorraum auf der achten Sonderprüfung.

Fotos: Daniel Fessl

Mit schwierigsten Verhältnissen hatte man gerechnet, doch es wurde noch viel schlimmer. Nebel, extrem schlammige Abschnitte und ein kleiner Ausflug in die allgegenwärtige Moorlandschaft, der acht Minuten verschlang, konnten das Niki Mayr-Melnhof und Co-Pilot Poldi Welsersheimb nicht stoppen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man gerade einmal zwei Sonderprüfungen am heutigen Samstag und insgesamt sechs Sonderprüfungen absolviert. Auf der siebenten Sonderprüfung lief dann erstmals alles nach Plan, bevor auf Sonderprüfung acht ein kleines Feuer im Motorraum das frühzeitige Ende brachte.

Niki Mayr-Melnhof nach der Rallye Waldviertel: „Es hat gestern so gut begonnen und auch heute war ich mit voller Konzentration bei der Sache. Durch die schlechte Sicht habe ich offensichtlich zu oft das Bremspedal gedrückt, die Überhitzung der Bremsanlage war die logische Konsequenz daraus. Glücklicherweise hat die Karosserie bei unserem Abflug nichts abbekommen und nachdem wir bereits ein paar Minuten im Dreck gesteckt sind, kamen aus dem Nichts ein paar Fans, die uns zurück auf die Strecke gebracht haben. Das war toll – ohne die helfenden Hände wäre es schon da vorbei gewesen. Zum Schluss wollten wir wenigstens eine gute Performance zeigen, im Klassement waren wir ohnedies bereits aussichtslos zurück, doch auch daraus sollte nichts werden. Wir konnten den Brand im Motorraum selbst löschen, an eine Weiterfahrt war aber nicht mehr zu denken. Schade, ich habe mir den Saisonabschluss ganz anders vorgestellt.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Waldviertel-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

WRC-Comeback von Sebastien Loeb? "Schwierig, nein zu sagen"

Spannende Hybrid-Technik als Motivationsgrund?

Eine Rückkehr von Sebastien Loeb in die Rallye-WM ist aktuell nicht geplant: Sollte ein Team anfragen, würde der WRC-Rekordchampion aber ein Comeback erwägen.

Nach Top-Zeiten und dem dritten Gesamtrang kam leider das vorzeitige Aus für Johannes Keferböck und Ilka Minor in Form eines heftigen Abflugs. Wagner holt bis dato alle SP-Bestzeiten und führt vor Neubauer.

ARC Hartbergerland: Bericht Rosenberger/Schwarz

“Infernale grande“ - in die Herzen der Fans gebrüllt

Möglicherweise eine Überdosis an Zuneigung - mit dieser „Diagnose“ konnten Kris Rosenberger und Sigi Schwarz nach ihrem „Konzert in Porsche-Dur“ leben, mit dem Ausfall ebenso...

Fahrtechnik im Land der Kurven

Landa Racing bei der Rally Železniki

Angetreten bei der Rally Železniki, um den Schrieb zu optimieren, war man gleich mit dem Einlernen von neuen Fahrtechniken konfrontiert.