RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Der MCL 68 bei der Wechselland-Rallye

Vier Fahrzeuge mit MCL-68-Mitgliedern werden am Freitag über die Startrampe der diesjährigen Wechselland-Rallye in Pinggau rollen.

Bildquelle: MCL 68

Ziemlich weit vorne im Feld findet man Beifahrerin Jenny Hofstädter mit ihrem Chauffeur Michael Kogler. Hofstädter, die in dieser Woche Geburtstag feiert, wünscht sich von ihrem Fahrer wohl eine flotte Fahrt rund um ihre Heimat. Hofstädter ist keine 15 Minuten vom Austragungsort dieser Rallye entfernt aufgewachsen und hat das Rallyevirus gleichsam mit der Muttermilch aufgesogen.

Im Renault Clio M1 von Enrico Windisch betet wiederum MCL-68-Mitglied Karin Cerny vor. Das Duo hat eine stets nach oben zeigende Lernkurve, die mit einigen "big moments" gespickt ist. Ohne diese sind sie allerdings Anwärter auf eine Spitzenplatzierung im M1 Rallye Masters. Geschuldet dem Umstand, dass Hermann Haslauer heuer bereits zum zweiten Mal auf die Ansage von Manfred Cerny vertraut, steht dem Vater-Tochter-Fernduell nichts mehr im Wege – und Papa Manfred brennt auf Revanche.

Durch den massiven Abflug von Alois Handler und Andreas Scherz bei der Lavanttal-Rallye bedarf es eines völligen Neuaufbaus ihres Peugeot 207. Somit muß Fredi Leitner diesmal alleine die Fahnen der MCL-68-Fahrer hochhalten. Der Wahl-Guntramsdorfer bekommt diesmal aber Extraleistung, die nicht in den Homologationsunterlagen verzeichnet werden muss. Mit Claudia Dorfbauer sitzt – in Vertretung von Jürgen Hablecker – eine absolut routinierte Beifahrerin im 206er.

Vorschau Knobloch Vorschau Knobloch Vorschau Leitner Vorschau Leitner

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Der grün-schwarze Abenteurer

Neue Ausstattungslinie beim Outback

"Adventure" nennt sich die neue Linie für den Subaru Outback, der ab dem 20. Mai in Österreich startet. Die Preise beginnen bei 46.490 Euro, die Ausstattung ist ziemlich hoch. Innen wie außen fallen ganz bestimmte Farbakzente auf.

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

So sehr der neue Jahrgang der Scrambler 1200 XC und XE auf dem technischen Gebiet dazugelernt haben. Der Coolness der auf 1.000 Stück limitierten Scrambler Steve McQueen-Edition können sie nur schwer das Wasser reichen.

Tracklimits waren auch beim Formel-1-Rennen in Imola ein großes Thema – Alexander Wurz wünscht sich natürliche Grenzen, Carlos Sainz will Einheitlichkeit.