RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Jännerrallye 2018

Tolle Erfolge für Christoph Zellhofer

Mit Co-Pilot Thomas Schöpf wird der Rookie auf dem Suzuki 1600 Gesamt-13. - er gewinnt auch die 2WD- und Junioren-Wertung sowie den Rallye Cup Div.2.

Foto: Dominik Fessl

Die zur heimischen Rallye-Staatsmeisterschaft 2018 zählende 33. Jännerrallye mit Start und Ziel in Freistadt wurde für den Niederösterreicher Christoph Zellhofer mit seinem deutschen Beifahrer Thomas Schöpf zu einem echten Erfolgserlebnis.

Der erst 21-jährige Rookie konnte bei seiner ersten richtigen Eis- und Schneerallye eine blendende Figur machen und erreichte gleich drei Siege: in den einzelnen Staatsmeisterschaften (2-WD und Junioren) und im österreichischen Rallyecup in der Division 2. Darüber hinaus holte er sich mit Rang 13 in der Gesamtwertung auch noch drei Punkte in der heimischen Rallye Staatsmeisterschaft.

Dazu Christoph Zellhofer: „Das war für mich ein schöner Jahresbeginn. Es war eine sehr schwierige und sehr lange Rallye mit mehr als 215 Sonderprüfungskilometern. Dazu kamen noch die äußeren Bedingungen mit dem ständigen Wechsel von Eis auf Schnee, dann wieder trockene Streckenabschnitte, man konnte sich keine einzige Sekunde ausruhen, um nicht einen Fehler zu begehen. Ich bin daher am Beginn der Rallye eher etwas vorsichtiger gefahren, um so wenig als möglich in kritische Situationen zu kommen."

"Am zweiten Tag habe ich dann schon ganz schön Gas gegeben, um im sehr harten Zweikampf mit meinen unmittelbaren Konkurrenten Franz Paireder erfolgreich zu bleiben. Wir haben uns mehrere Male in der Führung abgewechselt, das hat richtig Spaß gemacht. Für mich war es die erste Rallye auf Eis und Schnee. Vom Erfolg her müsste mir dieser Untergrund liegen, ich bin aber eher auf Asphalt zu Hause. Dieser dreifache Erfolg ist auch für den weiteren Verlauf in der Meisterschaft sehr wertvoll. Mein nächster Start wird im Rebenland in der Steiermark sein.“

Untermauert werden die Erfolge von Christoph Zellhofer durch eine sehr ansprechende Bilanz. Bei der Jännerrallye wurden insgesamt 16 Sonderprüfungen gefahren. Dabei erzielte der Rookie in der 2WD-Wertung 9 Siege, bei den Junioren konnte er sogar 15 Bestzeiten erzielen, während er im Rallyecup neun Mal erfolgreich blieb.

Bericht Aigner Bericht Aigner Nach SP 13 Nach SP 13

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Jännerrallye 2018

Weitere Artikel:

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

ORM & ARC: Absage Sankt Veit

Rallye Sankt Veit sagt ab

Einerseits noch keine Hinweise, wie die Öffnungsschritte konkret aussehen werden, zugleich impft und testet Sankt Veit auf dem Gelände der Rennbahn.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.

Auf der sechsten Sonderprüfung war für das Duo Neubauer/Ettel vorzeitig Schluss - ein kleiner Fehler mit großer Wirkung. Starke Sonderprüfungszeiten als schwacher Trost...

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.