Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Früher Ausfall für Sebastien Ogier

Die Tempojagd bei der Finnland-Rallye fordert früh ihre Opfer: Sebastien Ogier scheidet bei der vierten Prüfung aus - Toyota übernimmt das Kommando.

Fotos: RedBullContentPool

Weltmeister Sebastien Ogier (Ford) musste bei der Finnland-Rallye, neunter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017, im Kampf um den WM-Titel früh einen schweren Rückschlag einstecken. Der Franzose schied nach einem Unfall bei der vierten Sonderprüfung am Freitag aus und muss damit die Hoffnungen auf den Spitzenergebnis begraben. Ogiers Ford war nach einem weiten Sprung hart gelandet, wobei die rechte Hinterradaufhängung brach.

Ogiers Auto kam daraufhin von der Strecke ab. Der Franzose und sein Beifahrer Julien Ingrassia blieben jedoch unverletzt, was aber nicht für das Auto galt. Mit abgerissenem Hinterrad strandete der Fiesta WRC in den finnischen Wäldern. Ogier musste am Freitag aufgeben, soll aber am Samstag unter Rallye-2-Reglement wieder zurückkehren. Aufgrund der bis dahin angefallenen Zeitstrafen ist ein Spitzenergebnis jedoch unrealistisch. Damit droht Ogier die WM-Führung an Thierry Neuville (Hyundai) zu verlieren.

Wie erwartet wurde die Finnland-Rallye am Freitagmorgen schon zu einer Tempojagd. Teilweise wurde bei den Sonderprüfungen Durchschnittsgeschwindigkeiten von 140 km/h erzielt. Diesem Tempo fiel neben Ogier auch Hayden Paddon (Hyundai) zum Opfer, der wie Ogier bei der vierten Sonderprüfung mit gebrochener Hinterradaufhängung ausschied. Auch Ott Tänak (Ford) schlug dort mit seinem Fiesta WRC an und verlor über eineinhalb Minuten.



An der Spitze legt derzeit Toyota beim Heimrennen des Teams das Tempo vor. Nach sechs von 25 Sonderprüfungen führt Jari-Matti Latvala mit 2,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Esapekka Lappi. Der junge Finne setzte sich am Freitagmorgen wieder einmal stark in Szene und gewann drei der ersten fünf Sonderprüfungen.

Dritter ist aktuell Craig Breen (Citroen). Ogier WM-Rivale Neuville verlor durch seine frühe Startposition zwei Zeit und belegt aktuelle mit 26 Sekunden Rückstand auf die Spitze Platz neun.
Nach Tag 1 (SP13) Nach Tag 1 (SP13) Kritik an Schikanen Kritik an Schikanen

Ähnliche Themen:

WRC: Finnland-Rallye

Weitere Artikel

360 PS; der bisher stärkste Serien-Peugeot

Das ist der Peugeot 508 PSE

Peugeot gibt Gas und Strom - und präsentiert das bisher leistungsstärkste Serienmodell der Marke: den 508 PSE (Peugeot Sport Engineered). Er bringt 265 kW/360 PS an die Räder, dazu ein System-Drehmoment von 520 Newtonmetern.

Die ADAC Europa Classic 2020 zu Gast in Österreich

Oldtimer-Wandern am Wolfgangsee

Vom 14. bis 18. September starten über 80 historische Fahrzeuge in die dritte Ausgabe der Oldtimer-Wanderung; im österreichischen Salzkammergut. Natürlich gilt aber die Einhaltung besonderer Hygienevorschriften als besonders wichtig.

Es braucht weit mehr als nur reichlich Power

Wie baue ich ein Drift-Auto?

Sein Auto nach Schema FFF zu tunen, ist eine Sache. Aus einem Straßenfahrzeug aber ein mit jeder Schraube auf Rennbetrieb hinoptimiertes Sportgerät zu machen, eine ganz andere. Wir blicken bei just einem solchen Projekt hinter die Kulissen.

Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.