Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Früher Ausfall für Sebastien Ogier

Die Tempojagd bei der Finnland-Rallye fordert früh ihre Opfer: Sebastien Ogier scheidet bei der vierten Prüfung aus - Toyota übernimmt das Kommando.

Fotos: RedBullContentPool

Weltmeister Sebastien Ogier (Ford) musste bei der Finnland-Rallye, neunter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017, im Kampf um den WM-Titel früh einen schweren Rückschlag einstecken. Der Franzose schied nach einem Unfall bei der vierten Sonderprüfung am Freitag aus und muss damit die Hoffnungen auf den Spitzenergebnis begraben. Ogiers Ford war nach einem weiten Sprung hart gelandet, wobei die rechte Hinterradaufhängung brach.

Ogiers Auto kam daraufhin von der Strecke ab. Der Franzose und sein Beifahrer Julien Ingrassia blieben jedoch unverletzt, was aber nicht für das Auto galt. Mit abgerissenem Hinterrad strandete der Fiesta WRC in den finnischen Wäldern. Ogier musste am Freitag aufgeben, soll aber am Samstag unter Rallye-2-Reglement wieder zurückkehren. Aufgrund der bis dahin angefallenen Zeitstrafen ist ein Spitzenergebnis jedoch unrealistisch. Damit droht Ogier die WM-Führung an Thierry Neuville (Hyundai) zu verlieren.

Wie erwartet wurde die Finnland-Rallye am Freitagmorgen schon zu einer Tempojagd. Teilweise wurde bei den Sonderprüfungen Durchschnittsgeschwindigkeiten von 140 km/h erzielt. Diesem Tempo fiel neben Ogier auch Hayden Paddon (Hyundai) zum Opfer, der wie Ogier bei der vierten Sonderprüfung mit gebrochener Hinterradaufhängung ausschied. Auch Ott Tänak (Ford) schlug dort mit seinem Fiesta WRC an und verlor über eineinhalb Minuten.



An der Spitze legt derzeit Toyota beim Heimrennen des Teams das Tempo vor. Nach sechs von 25 Sonderprüfungen führt Jari-Matti Latvala mit 2,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Esapekka Lappi. Der junge Finne setzte sich am Freitagmorgen wieder einmal stark in Szene und gewann drei der ersten fünf Sonderprüfungen.

Dritter ist aktuell Craig Breen (Citroen). Ogier WM-Rivale Neuville verlor durch seine frühe Startposition zwei Zeit und belegt aktuelle mit 26 Sekunden Rückstand auf die Spitze Platz neun.
Nach Tag 1 (SP13) Nach Tag 1 (SP13) Kritik an Schikanen Kritik an Schikanen

Ähnliche Themen:

WRC: Finnland-Rallye

Weitere Artikel

Dieser 2er ist der neue 3er

BMW M235i Gran Coupé – schon gefahren

Der 3er wurde immer größer und teurer - das schuf Platz nach unten. Einen Platz, den das 2er Gran Coupé jetzt füllen soll. Wir waren auf Testfahrt.

DS Automobiles feiert auf der Retromobile 2020 den runden Geburtstag des SM, der 1970 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und jetzt 50 Jahre alt wird.

Nissan beendet weitgehend die internationalen GT3-Einsätze mit dem Nismo GT-R und trennt sich vom bisherigen Einsatzteam KCMG.

Cadillac hat heute den brandneuen 2021er Escalade vorgestellt, der mit modersten Technologien und viel Klimm-Bimm dem kultigen Luxus-SUV in ganz neue Dimensionen hievt.