4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

The Next Generation

Jeep präsentiert auf der New Yorker Auto Show erstmals sein neues Spitzenmodell, das mehr Leistung und Komfort bieten soll.

Walter Reburg

Hier finden Sie zahlreiche Fotos des neuen Jeep Grand Cherokee.

Der Begründer der SUV-Kategorie erscheint ab dem Modelljahr 2005 in neuem Gewand. Sowohl im Innenraum als auch außen blieb nichts beim Alten, auch unter der Motorhaube hat sich einiges getan.

Neues Spitzenmodell ist der 5,7 Liter V8 „Hemi“ mit 325 PS und einem max. Drehmoment von 507 Nm. Wer es nicht ganz so flott (und teuer) braucht, kann zwischen einem 4,7 Liter V8 mit 230 PS oder der Basismotorisierung mit 3,7 Liter V6 und 210 PS wählen. Für Österreich kann man sich aber auch wieder eine Dieselvariante erhoffen, die den Absatz hierzulande durchaus beleben würde.

Mit dem neuen Modell kommt auch erstmals ein neues Allradsystem zum Einsatz, das noch schneller auf die Fahrbahn- und Offroadgegebenheiten reagieren und so mehr Komfort und Sicherheit bieten soll. In den USA gibt es natürlich auch wieder eine 2WD-Variante für den Grand Cherokee.

Mehr Komfort verspricht auch der größere Radstand, der dem Platzangebot im Innenraum sehr zugute kommt. Natürlich ist das neue Spitzenmodell von Jeep auch in der Länge gewachsen und erstreckt sich nun über 474 cm.

Der Innenraum wirkt nun ebenfalls moderner, ohne dabei revolutionär neu zu sein. Natürlich gibt es wieder feinstes Leder, Holzeinlagen, ein Audio-System und auf Wunsch auch ein Navigationssystem.

In den USA wird es den neuen Grand Cherokee ab Ende des Jahres geben, in Österreich wird man noch etwas länger warten müssen.

Weitere Artikel:

In Deutschland macht sich immer stärker ein Umdenken im Einzelhandel bemerkbar. Gratis-Lademöglichkeiten verschwinden, da der Missbrauch an vielen Orten schon Überhand genommen hat.

Provisorien halten länger

Helden auf Rädern: Morris Marina

An guten Ideen mangelte es der britischen Autoindustrie noch nie. Oft aber an einer passenden Umsetzung, und meist am fehlenden Geld. Dass jedoch so viel zusammenkommen musste wie beim Morris Marina gab es wirklich selten.

Die Checkliste für Fahrer und Maschine

Sicherer Start in die Saison

Der Frühling startete sommerlich. Und Motorradfahrer lassen sich jetzt besonders gern den milden Wind um die Nase wehen. Doch vor allem Saison-Fahrer sollten dem Thema Sicherheit noch einmal Aufmerksamkeit schenken.

Mit vielen spannenden Fights und Tür-an-Tür-Duellen verwöhnten die Touring Car Masters beim Auftakt 21 ihre Fans via Livestream - es führen Georg Karner (Sprint) und Alois Rieder (Endurance).