Autowelt

Inhalt

LA Auto Show: Mercedes CLS Mercedes CLS 2017

Dritte Runde

Mit frischen Motoren und verändertem, im Vergleich zum Vorgänger weiter dynamisiertem Design schickt Mercedes den neuen CLS auf die Straße.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Am neuen Mercedes CLS fällt sofort der sich nach unten öffnende Grill mit dem markanten Stern auf. Die gesamte Front ist nach vorne geneigt. Dies sei die neue Formensprache, sagen die Daimler-Experten. Die Scheinwerfer sind breiter und niedriger.

Weltpremiere feiert der neue CLS jetzt auf der Auto Show in Los Angeles. Auf den Markt kommt das viertürige Coupé im März 2018, Preise nennt Mercedes noch nicht.

Neu ist auch die Motoren-Palette: Zum Marktstart bietet Mercedes den Kunden drei Sechszylinder-Modelle an, zwei Diesel sowie einen Benziner: Der CLS 350 d 4MATIC leistet 210 kW/286 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter bereit. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch geben die Stuttgarter mit 5,6 Liter Diesel je 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen liegen bei 148 g/km.

Der 400 d 4MATIC leistet 250 kW/340 PS (700 Nm) und kommt laut Mercedes auf identische Verbrauchswerte wie der kleinere Bruder. Flaggschiff ist der CLS 450 4MATIC mit 270 kW/367 PS, dessen Durchschnittsverbrauch mit 7,5 Liter Benzin je 100 Kilometer (178 g/km) angegeben wird.

Zur Serienausstattung des CLS gehören unter anderem LED-High-Performance-Scheinwerfer, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Spurhalte-Assistent, 12,3 Zoll großes Media-Display, Ambientebeleuchtung inklusive beleuchteter Lüftungsdüsen, Mercedes me connect Dienste und Kommunikationsmodul mit LTE.

Luxuriös und sportlich zugleich geht es im Innenraum des CLS zu. Die Ambiente-Beleuchtung ist individuell in 64 Farben einstellbar, auch die Lüftungsdüsen müssen nun Farbe bekennen. Bei Änderung der Temperatureinstellung an der Klimaanlage wechseln diese kurz ihre Lichtfarbe und zeigen so, ob die Temperatur wärmer (rot) oder kälter (blau) gestellt wird.

Die Sitze sollen den CLS zu einer rollenden Wellness-Oase machen. Denn die wurden exklusiv für diese Baureihe gestaltet und sind je nach Ausstattung aufwändig mit Quernähten abgesteppt. Die äußeren Plätze im Fond gleichen optisch den Vordersitzen, wodurch ein sportlicher Einzelsitz-Charakter entsteht. Die Lehnen können auf Wunsch im Verhältnis 2:1:2 umgelegt werden und erweitern so den 520 Liter fassenden Gepäckraum.

Drucken
Facelift für Mazda6 Facelift für Mazda6 Schräge Schnappschüsse Schräge Schnappschüsse

Ähnliche Themen:

29.11.2017
Nachgeschärft

Ein 2,5-Liter-Benziner erweitert die Motorenpalette des gelifteten Mazda6. Zusätzliche Sicherheitsassistenten helfen, Unfälle zu vermeiden.

09.10.2017
Für Spannung ist gesorgt

Auf dem Weg zum lokal emissionsfreien Fahren verfolgt Daimler weiterhin eine offensive Strategie: Bis 2022 will man zehn neue Stromer vorstellen.

21.07.2017
Wellness auf Rädern

Pünktlich zur Halbzeit der aktuellen Generation rollt die vor allem technisch massiv überarbeitete Mercedes S-Klasse zum Händler. Erster Test.

LA Auto Show: Mercedes CLS

GT Masters: Hockenheim Spannender Showdown im GT Masters 2018

15 Piloten in GT3-Boliden sechs verschiedender Marken haben beim Finale noch Titelchancen; auch andere Wertungen nicht entschieden.

Charakterstarke Scooter Peugeot Django 50 und 125 - im Test

Der Peugeot Django ist mit 50, 125 und 150 Kubikzentimeter zu haben. In unserem Test fahren der 50er und der 125er miteinander um die Wette.

Aufgefrischter Alleskönner Neuer Jeep Cherokee - erster Test

Noch heuer startet die neueste Generation des Jeep Cherokee - kräftig aktualisiert in Sachen Design, Platzangebot, Konnektivität und Sicherheit.

WRC: Türkei-Rallye Neuville knapp vor Ogier und Mikkelsen

Nach der ersten Etappe der Türkei-Rallye liegt der WM-Führende Thierry Neuville drei Zehntelsekunden vor Sébastien Ogier in Front.