Autowelt

Inhalt

LA Auto Show: Mercedes CLS Mercedes CLS 2017

Dritte Runde

Mit frischen Motoren und verändertem, im Vergleich zum Vorgänger weiter dynamisiertem Design schickt Mercedes den neuen CLS auf die Straße.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Am neuen Mercedes CLS fällt sofort der sich nach unten öffnende Grill mit dem markanten Stern auf. Die gesamte Front ist nach vorne geneigt. Dies sei die neue Formensprache, sagen die Daimler-Experten. Die Scheinwerfer sind breiter und niedriger.

Weltpremiere feiert der neue CLS jetzt auf der Auto Show in Los Angeles. Auf den Markt kommt das viertürige Coupé im März 2018, Preise nennt Mercedes noch nicht.

Neu ist auch die Motoren-Palette: Zum Marktstart bietet Mercedes den Kunden drei Sechszylinder-Modelle an, zwei Diesel sowie einen Benziner: Der CLS 350 d 4MATIC leistet 210 kW/286 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter bereit. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch geben die Stuttgarter mit 5,6 Liter Diesel je 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen liegen bei 148 g/km.

Der 400 d 4MATIC leistet 250 kW/340 PS (700 Nm) und kommt laut Mercedes auf identische Verbrauchswerte wie der kleinere Bruder. Flaggschiff ist der CLS 450 4MATIC mit 270 kW/367 PS, dessen Durchschnittsverbrauch mit 7,5 Liter Benzin je 100 Kilometer (178 g/km) angegeben wird.

Zur Serienausstattung des CLS gehören unter anderem LED-High-Performance-Scheinwerfer, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Spurhalte-Assistent, 12,3 Zoll großes Media-Display, Ambientebeleuchtung inklusive beleuchteter Lüftungsdüsen, Mercedes me connect Dienste und Kommunikationsmodul mit LTE.

Luxuriös und sportlich zugleich geht es im Innenraum des CLS zu. Die Ambiente-Beleuchtung ist individuell in 64 Farben einstellbar, auch die Lüftungsdüsen müssen nun Farbe bekennen. Bei Änderung der Temperatureinstellung an der Klimaanlage wechseln diese kurz ihre Lichtfarbe und zeigen so, ob die Temperatur wärmer (rot) oder kälter (blau) gestellt wird.

Die Sitze sollen den CLS zu einer rollenden Wellness-Oase machen. Denn die wurden exklusiv für diese Baureihe gestaltet und sind je nach Ausstattung aufwändig mit Quernähten abgesteppt. Die äußeren Plätze im Fond gleichen optisch den Vordersitzen, wodurch ein sportlicher Einzelsitz-Charakter entsteht. Die Lehnen können auf Wunsch im Verhältnis 2:1:2 umgelegt werden und erweitern so den 520 Liter fassenden Gepäckraum.

Drucken
Facelift für Mazda6 Facelift für Mazda6 Schräge Schnappschüsse Schräge Schnappschüsse

Ähnliche Themen:

21.03.2018
Sanft gepflegt

Mercedes-Benz hat Cabrio und Coupé der C-Klasse analog zu Limousine und Kombi einem optischen wie technischen Facelift unterzogen.

06.03.2018
Luxus-Transport

Schöne Kombis heißen Avant, durchaus aber auch T-Modell. Letzteres nehmen wir uns als 194 PS starken Mercedes E 220 d im Test vor.

07.02.2018
Dritte Generation

Der Mercedes-Benz Sprinter wurde seit 1995 3,4 Millionen Mal verkauft. Jetzt ist es Zeit für die dritte Generation, die auch in einer elektrischen Variante kommt.

LA Auto Show: Mercedes CLS

Formel 1: Interview 2015er-Tief hat Ricciardo verändert

Daniel Ricciardo spricht über seine schwierigste Saison, in der er sieglos blieb und teamintern von Daniil Kvyat geschlagen wurde.

Ganz schön aufregend Neuer "Sporttourer": Kymco Xciting S 400i

Der neue Kymco Xciting S 400i - das "S" im Namen steht für "Sporttourer" - trumpft mit feinerem Fahrwerk, digitalisiertem Cockpit und Navi auf.

Starker Auftritt Mitsubishi Eclipse Cross 1.5 4WD - im Test

Der Eclipse Cross setzt bei Mitsubishi optisch neue Akzente und zielt genau in die beliebte Klasse der kompakten SUV. Wir testen die Topversion.

Arctic Lapland Rally 2019 Rallyedebüt von Bottas im Fiesta WRC

Formel-1-WM-Pilot Valtteri Bottas nutzt die Winterpause für einen Ausflug in den Rallyesport, er bestreitet die Arctic Lapland Rally.