Autowelt

Inhalt

LA Auto Show: Mercedes CLS Mercedes CLS 2017

Dritte Runde

Mit frischen Motoren und verändertem, im Vergleich zum Vorgänger weiter dynamisiertem Design schickt Mercedes den neuen CLS auf die Straße.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Am neuen Mercedes CLS fällt sofort der sich nach unten öffnende Grill mit dem markanten Stern auf. Die gesamte Front ist nach vorne geneigt. Dies sei die neue Formensprache, sagen die Daimler-Experten. Die Scheinwerfer sind breiter und niedriger.

Weltpremiere feiert der neue CLS jetzt auf der Auto Show in Los Angeles. Auf den Markt kommt das viertürige Coupé im März 2018, Preise nennt Mercedes noch nicht.

Neu ist auch die Motoren-Palette: Zum Marktstart bietet Mercedes den Kunden drei Sechszylinder-Modelle an, zwei Diesel sowie einen Benziner: Der CLS 350 d 4MATIC leistet 210 kW/286 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter bereit. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch geben die Stuttgarter mit 5,6 Liter Diesel je 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen liegen bei 148 g/km.

Der 400 d 4MATIC leistet 250 kW/340 PS (700 Nm) und kommt laut Mercedes auf identische Verbrauchswerte wie der kleinere Bruder. Flaggschiff ist der CLS 450 4MATIC mit 270 kW/367 PS, dessen Durchschnittsverbrauch mit 7,5 Liter Benzin je 100 Kilometer (178 g/km) angegeben wird.

Zur Serienausstattung des CLS gehören unter anderem LED-High-Performance-Scheinwerfer, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Spurhalte-Assistent, 12,3 Zoll großes Media-Display, Ambientebeleuchtung inklusive beleuchteter Lüftungsdüsen, Mercedes me connect Dienste und Kommunikationsmodul mit LTE.

Luxuriös und sportlich zugleich geht es im Innenraum des CLS zu. Die Ambiente-Beleuchtung ist individuell in 64 Farben einstellbar, auch die Lüftungsdüsen müssen nun Farbe bekennen. Bei Änderung der Temperatureinstellung an der Klimaanlage wechseln diese kurz ihre Lichtfarbe und zeigen so, ob die Temperatur wärmer (rot) oder kälter (blau) gestellt wird.

Die Sitze sollen den CLS zu einer rollenden Wellness-Oase machen. Denn die wurden exklusiv für diese Baureihe gestaltet und sind je nach Ausstattung aufwändig mit Quernähten abgesteppt. Die äußeren Plätze im Fond gleichen optisch den Vordersitzen, wodurch ein sportlicher Einzelsitz-Charakter entsteht. Die Lehnen können auf Wunsch im Verhältnis 2:1:2 umgelegt werden und erweitern so den 520 Liter fassenden Gepäckraum.

Drucken
Facelift für Mazda6 Facelift für Mazda6 Schräge Schnappschüsse Schräge Schnappschüsse

Ähnliche Themen:

12.04.2017
Kleiner Gipfelstürmer

Auch ein kompakter Kletterer wie der Mercedes GLA kommt auf unebenen Pfaden souverän voran. Test auf einer Off-Road-Piste am Hungaroring.

20.03.2017
99 Landaulets

Das Mercedes-Maybach G 650 Landaulet kostet 500.000 Euro ohne Steuern und beweist, dass es für die G-Klasse kein Limit mehr gibt. Im Test.

10.03.2017
Magie des Moments

Mercedes E-Klasse Coupé: 4,83 Meter pure Eleganz mit schlanken A-Säulen, rahmenlosen Seitenscheiben und frei von Sicken und Kanten.

LA Auto Show: Mercedes CLS

Planai-Classic 2018 Die besten Bilder der Planai-Classic

Walter Vogler klemmte sich hinter die Kamera und schoss für uns sämtliche Teilnehmer der Planai-Classic 2018 ab - verletzungsfrei natürlich.

Formel 1: Launch Red Bull Racing präsentierte neuen RB14

RB Racing hat den neuen Boliden für die Formel-1-WM 2018 präsentiert: Der RB14 soll wieder mehr Ideen von Adrian Newey beinhalten.

Einstieg erleichtert Neue Einstiegs-Motoren für Volvo XC40

Neues Trio für den Volvo XC40: Das Kompakt-SUV erhält weitere Motorisierungen - Benziner mit 156 und 190 PS und einen 150-PS-Diesel.

motorline.cc exklusiv Mayr-Melnhof: „Will R5-Projekt retten“

Nach der Insolvenz seines Hauptsponsors versucht Niki Mayr-Melnhof, ein R5-Projekt für 2018 zu retten. Der Start im Rebenland ist noch nicht gesichert....