Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Tokyo Motor Show: Mazda MX-30

Voll elektrisch

In Tokio präsentiert Mazda sein erstes Elektroauto. Als limitiertes Sondermodell kann man den Mazda MX-30 Edition One ab sofort online reservieren.

Der Mazda MX-30 ist rein elektrisch angetrieben, bleibt dabei aber ein typischer Mazda. Mit gegenläufig öffnenden "Freestyle"-Türen, avantgardistischem Styling und nachhaltigen Materialien im Innenraum präsentiert sich das 4,40 Meter lange und 103 kW/140 PS starke Crossover-SUV unverwechselbar. Die 50:50-Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie das permanent verfügbare Drehmoment von 265 Nm sorgen für Fahrspaß. Der kompakte 35,5 kWh-Akku des e-Skyactiv-Elektroantriebes schont Ressourcen, bietet aber genügend Reichweite für rund 200 Kilometer.

Der Mazda MX-30 startet in Österreich mit einem limitierten Sondermodell. Es heißt Edition One und umfasst ein umfangreiches Ausstattungspaket zum Alles-Inklusiv-Preis von 34.990 Euro. Darin enthalten sind unter anderem 18‘‘-Alufelgen, LED-Matrix-Licht, Klimaautomatik, Head-up-Display und ein Paket an i-Activsense-Sicherheitsassistenten.

Die Edition One des Mazda MX-30 können Schnellentschlossene jetzt auf www.mazda.at gegen 1.000 Euro Kaution reservieren – und sich damit ein Exemplar zum Marktstart im Herbst 2020 sichern. Automatisch inkludiert im Edition-One-Paket ist dann auch die Webasto Wallbox, eine Ladestation für flotteres Stromtanken zuhause.

Honda Jazz Honda Jazz Nissan Ariya Nissan Ariya

Ähnliche Themen:

Tokyo Motor Show: Mazda MX-30

Weitere Artikel

Offiziell: Zumindest in der ersten Instanz hat die FIA der Beschwerde des Renault-Teams im "Copygate"-Verfahren gegen den "rosa Mercedes" stattgegeben

Der traditionsreiche Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring ist der passende Rahmen für das erste Rennwochenende mit den Klassikern aus der großen Zeit der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft.

Rückgang dank Corona und des Wetters

Heuer "nur" 30 Motorrad-Tote

Von 1. Jänner bis 15. Juli 2020 sind in Österreich 30 Motorradfahrer tödlich verunglückt, deutlich weniger als im Vergleichszeitraum der Vorjahre.

motorline.cc erhielt einen Text der AMF-Rallyekommission über die Pläne in Bezug auf Rettung der ORM 2020 und die Erstellung eines Covid19-Konzepts für Rallye-Veranstalter.