Classic

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorworld Classics Berlin 2019

Nostalgie pur

Zu den Highlights der Oldtimer-Ausstellung Motorworld Classics Berlin 2019 gehören ein Bob Sport von 1920 und ein Ego 4/14 PS von 1922.

mid/wal

Auf der Motorworld Classics Berlin kommen Oldtimer-Fans auf ihre Kosten. Die Sonderschau zum Berliner Automobilbau zeigt Meisterstücke, die in den "Goldenen Zwanzigern" in der Hauptstadt vom Band liefen. Was manche nicht wissen: In Berlin saßen einst die größten Auto-Hersteller des Landes.

Zu den Hinguckern der Ausstellung gehören ein Ego 4/14 PS von 1922 und ein 1920er Bob Sport mit Siemens-Motor - die letzten auf der Welt. "Anfang der 1920er Jahre war Berlin das Silicon Valley des Automobilbaus - technologisch wie heute die Internet- oder Computerindustrie, schaute die ganze Welt auf die Hauptstadt", betont Ulf Schulz, Projektleiter der Motorworld Classics Berlin. Immerhin habe es dort 200 Fahrzeugfirmen gegeben - da seien die Motoren- und Motorradbauer gar nicht mitgezählt.

Die Motorworld Classics Berlin ist mehr als eine Autoschau mit Exponaten vergangener Zeiten. Mit dem einzigartigen Ambiente der historischen Hallen, dem Look der guten alten Zeit und einem Unterhaltungsprogramm ist sie ein Lifestyle-Event für die ganze Familie und eine Reise in die Vergangenheit. Zu sehen sind die rollenden Schmuckstücke vom 20. bis 24. November 2019 im Entreebereich und im Palais am Funkturm Berlin.

Weitere Artikel

Und es kommt doch auf die Größe an ...

Wurz sollte 2006 statt Kubica zu Sauber

Alex Wurz hatte 2006 den Vertrag mit BMW-Sauber so gut wie in der Tasche, im letzten Moment sollte der Deal an der Körpergröße des Niederösterreichers scheitern.

Martin Freinademetz ist erschöpft aber glücklich im Dakar-Ziel angekommen, er ist damit der einzige Österreicher, der eine Zielankunft auf allen drei Dakar-Kontinenten vorweisen kann.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Trotz Unsicherheiten kurz vor dem Start wie der unfreiwilligen Absage der Copilotin wurde die Szilveszter-Rallye für Martin Gruber ein runder Saisonausklang.